51
Passwort vergessen

Finanzen

Finanzen

  • alle
  • Nachrichten aus 03/2012

    Willkommen in der Matrix

    • Finanzen
    • Ausgabe 3/2012

    Mangels eines entsprechenden Vorbilds zur Kalkulation haben die Tüftler des Instituts für das Entgeltsystem im Krankenhaus für die Ermittlung der Investitions-Bewertungsrelationen die Idee eines virtuellen Krankenhauses ersonnen: Sie unterteilen ein Krankenhaus in Bausteine und ordnen diesen die jeweiligen Kosten und Leistungen...

    Weiterlesen

    Die duale Krankenhausfinanzierung vor dem Aus

    Wer bestellt, muss bezahlen

    • Finanzen
    • Ausgabe 3/2012

    Die Krankenkassen stehen den künftigen Investitionsbewertungsrelationen kritisch gegenüber. Unsere Autoren warnen davor, dass diese Kalkulation nur dazu dient, den Kassen weitere Kosten aufzubürden, weil die Länder ihrer Finanzierungspflicht nicht nachkommen. Das eigentliche Problem der Investitionsfinanzierung bleibt der...

    Weiterlesen

    Der Flickenteppich kommt

    • Finanzen
    • Ausgabe 3/2012

    f&w hat die zuständigen Landesministerien gefragt, wie sie leistungsorientierte Investititonspauschalen bewerten. 15 der 16 Länder antworteten konkret. Hamburg Die Einführung von leistungsorientierten Investitions-pauschalen ist derzeit nicht geplant. Die maßnahmen-bezogene Einzelförderung stellt ein wichtiges...

    Weiterlesen

    Anders verteilt ist auch nicht mehr

    • Finanzen
    • Ausgabe 3/2012

    Vor vier Jahren hat Nordrhein-Westfalen eine in Deutschland bislang einmalige Fördermittelvergabe eingeführt. Neben der Pauschale für kurzfristige Anlagegüter erhalten Krankenhäuser zusätzliche Investitionsmittel aus der sogenannten Baupauschale. Die Autoren beschreiben die Vor- und Nachteile dieses Verteilungsinstruments einer...

    Weiterlesen

    Die Bankrotterklärung

    • Finanzen
    • Ausgabe 3/2012

    Leistungsorientierte Investitionspauschalen sind eine Herausforderung für das Finanzmanagement von Krankenhäusern. Die neu gestalteten Zahlungsströme dienen nicht mehr zur Finanzierung der Anschaffung von Betriebsmitteln, sondern sind Gegenwert der Anlagennutzung. Zur Einführung identifiziert unsere Autorin die wichtigsten...

    Weiterlesen

    Abwrackprämien für Kliniken

    • Finanzen
    • Ausgabe 3/2012

    Die Investitionsförderung ist Jahr für Jahr rückläufig – und eine Besserung nicht in Sicht. Nicht einmal die Hälfte der kommunalen Krankenhäuser erzielt eine EBITDA-Mindestmarge, die ein wirtschaftliches Überleben garantierte. Das ist eines der Ergebnisse des Krankenhaus Rating Report 2012, die f&w vorab exklusiv vorliegen....

    Weiterlesen

    Das neue Fundament

    • Finanzen
    • Ausgabe 3/2012

    Das Krankenhausfinanzierungsreformgesetz bildet den rechtlichen Rahmen für eine Reform der Investitionsfinanzierung der Krankenhäuser. Die Selbstverwaltungspartner auf Bundesebene sind danach beauftragt, leistungsorientierte Investitionspauschalen zu entwickeln. Das Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus zeichnet mit...

    Weiterlesen
  • DRG-System
  • Keine Nachrichten verfügbar.
  • Psych-Entgeltsystem
  • Keine Nachrichten verfügbar.
  • Finanzierung
  • Nachrichten aus 03/2012

    Willkommen in der Matrix

    • Finanzen
    • Ausgabe 3/2012

    Mangels eines entsprechenden Vorbilds zur Kalkulation haben die Tüftler des Instituts für das Entgeltsystem im Krankenhaus für die Ermittlung der Investitions-Bewertungsrelationen die Idee eines virtuellen Krankenhauses ersonnen: Sie unterteilen ein Krankenhaus in Bausteine und ordnen diesen die jeweiligen Kosten und Leistungen...

    Weiterlesen

    Die duale Krankenhausfinanzierung vor dem Aus

    Wer bestellt, muss bezahlen

    • Finanzen
    • Ausgabe 3/2012

    Die Krankenkassen stehen den künftigen Investitionsbewertungsrelationen kritisch gegenüber. Unsere Autoren warnen davor, dass diese Kalkulation nur dazu dient, den Kassen weitere Kosten aufzubürden, weil die Länder ihrer Finanzierungspflicht nicht nachkommen. Das eigentliche Problem der Investitionsfinanzierung bleibt der...

    Weiterlesen

    Der Flickenteppich kommt

    • Finanzen
    • Ausgabe 3/2012

    f&w hat die zuständigen Landesministerien gefragt, wie sie leistungsorientierte Investititonspauschalen bewerten. 15 der 16 Länder antworteten konkret. Hamburg Die Einführung von leistungsorientierten Investitions-pauschalen ist derzeit nicht geplant. Die maßnahmen-bezogene Einzelförderung stellt ein wichtiges...

    Weiterlesen

    Anders verteilt ist auch nicht mehr

    • Finanzen
    • Ausgabe 3/2012

    Vor vier Jahren hat Nordrhein-Westfalen eine in Deutschland bislang einmalige Fördermittelvergabe eingeführt. Neben der Pauschale für kurzfristige Anlagegüter erhalten Krankenhäuser zusätzliche Investitionsmittel aus der sogenannten Baupauschale. Die Autoren beschreiben die Vor- und Nachteile dieses Verteilungsinstruments einer...

    Weiterlesen

    Die Bankrotterklärung

    • Finanzen
    • Ausgabe 3/2012

    Leistungsorientierte Investitionspauschalen sind eine Herausforderung für das Finanzmanagement von Krankenhäusern. Die neu gestalteten Zahlungsströme dienen nicht mehr zur Finanzierung der Anschaffung von Betriebsmitteln, sondern sind Gegenwert der Anlagennutzung. Zur Einführung identifiziert unsere Autorin die wichtigsten...

    Weiterlesen

    Abwrackprämien für Kliniken

    • Finanzen
    • Ausgabe 3/2012

    Die Investitionsförderung ist Jahr für Jahr rückläufig – und eine Besserung nicht in Sicht. Nicht einmal die Hälfte der kommunalen Krankenhäuser erzielt eine EBITDA-Mindestmarge, die ein wirtschaftliches Überleben garantierte. Das ist eines der Ergebnisse des Krankenhaus Rating Report 2012, die f&w vorab exklusiv vorliegen....

    Weiterlesen

    Das neue Fundament

    • Finanzen
    • Ausgabe 3/2012

    Das Krankenhausfinanzierungsreformgesetz bildet den rechtlichen Rahmen für eine Reform der Investitionsfinanzierung der Krankenhäuser. Die Selbstverwaltungspartner auf Bundesebene sind danach beauftragt, leistungsorientierte Investitionspauschalen zu entwickeln. Das Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus zeichnet mit...

    Weiterlesen

    Kontakt zum Kundenservice

    Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
    Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

    Senden Sie uns eine E-Mail:
    info@bibliomedmanager.de

    Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich