51
Passwort vergessen

Finanzen

Finanzen

  • alle
  • Veränderte Rahmenbedingungen machen Klinikübernahmen für Investorengruppen attraktiv

    Wie Private-Equity-Investoren den Krankenhausmarkt beurteilen

    • Finanzen
    • Ausgabe 1/2006

    Der Konsolidierungstrend im Krankenhausmarkt ist in vollem Gange. Das wird an der Übernahme der LBK Hamburg durch die Asklepios Kliniken, dem Verkauf der Helios-Kliniken und der Privatisierung der...

    Weiterlesen

    In europäischen Krankenhäusern gibt es bereits erste Erfahrungen

    Private Equity als ernstzunehmende Finanzierungsoption

    • Finanzen
    • Ausgabe 6/2005

    Im derzeitigen System der dualen Krankenhausfinanzierung sind Fördermittel der öffentlichen Hand im Wege der Einzel- und Pauschalförderung für die Investitionsfinanzierung von großer Bedeutung....

    Weiterlesen

    Das WIdO-Verfahren der "Vereinbarungsgewichteten Überleitung"

    Schätzfehler bei der Überleitung von Leistungsdaten verringern

    • Finanzen
    • Ausgabe 5/2005

    Das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) hat ein Verfahren der "Vereinbarungsgewichteten Überleitung" der Krankenhausleistungen eines Jahres in die Budgetberechnung für das Folgejahr...

    Weiterlesen

    Das Klinikum der Universität München ermittelt Ausmaß und Ursachen der Unterfinanzierung im DRG-System 2005

    Die Behandlung von Schwerstkranken ist ein Zuschussgeschäft

    • Finanzen
    • Ausgabe 5/2005

    Analyse dringend erforderlich Bei zunehmender Datenqualität beschert das DRG-System insbesondere den Kalkulationskrankenhäusern eine hohe Kostentransparenz. Doch der Fallpauschalenkatalog 2004...

    Weiterlesen

    Ein Sachstandsbericht aus dem KHZV

    Nicht nur große Krankenhäuser sind die Verlierer des ersten Konvergenzschrittes

    • Finanzen
    • Ausgabe 5/2005

    Die Verhandlungsinhalte sind vielfältig und die Schwerpunktsetzungen sicherlich regional sehr unterschiedlich. Während im Rheinland jedes Krankenhaus, welches die BAT-Berichtigung und den...

    Weiterlesen

    Der Nutzen muss den Aufwand übersteigen

    Optimierung der DRG-Dokumentation und Kodierqualität

    • Finanzen
    • Ausgabe 5/2005

    Die Optimierung der Dokumentation im Krankenhaus unterliegt einem Ceilingeffekt. Ab einem bestimmten Grenzwert werden sich zukünftig keine weiteren Investitionen in die Optimierung der...

    Weiterlesen

    Lösungsansätze durch finanzielle Steuerung

    Harmonisierung der Vergütungssysteme dringend erforderlich

    • Finanzen
    • Ausgabe 4/2005

    So sinnvoll wettbewerbliche und vertragliche Lösungsansätze auch sind, die Rahmenbedingungen für wirksame Verträge auf regionaler Ebene sind von der Gesundheitspolitik festzulegen. Ansonsten setzen...

    Weiterlesen

    Zwei DRG-Verordnungen sind im Mai in Kraft getreten

    Ministerium bestimmt den landesweiten Fallwert und die besonderen Einrichtungen

    • Finanzen
    • Ausgabe 3/2005

    Bestimmung vorläufiger Landes-Basisfallwerte Bis zur Vereinbarung oder Festsetzung der landesweit geltenden Basisfallwerte nach § 10 KHEntgG können zwar Budgetverhandlungen für das einzelne...

    Weiterlesen

    Plädoyer für einen Budgetneutralitätsfaktor beim jährlichen DRG-Systemwechsel

    Die Leistungsbewertung darf nicht jährlich verändert werden

    • Finanzen
    • Ausgabe 3/2005

    Die Umstellung des DRG-Kataloges 2004 auf 2005 führte zu zwei Effekten: 1. Die Bewertungsrelationen wurden gespreizt. Weniger komplexe medizinische Leistungen wurden niedriger, komplexe höher...

    Weiterlesen

    Warum Krankenhäuser die Konvergenzgewinne brauchen

    • Finanzen
    • Ausgabe 2/2005

    Seit 2000 hat der Streit um die DRG-Einführung vieles überlagert und wesentliche Probleme der Krankenhausfinanzierung, die dringend einer Lösung bedürfen, aus der öffentlichen Diskussion verdrängt:...

    Weiterlesen
  • DRG-System
  • Psych-Entgeldsystem
  • Finanzierung
  • Kontakt zum Kundenservice

    Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
    Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

    Senden Sie uns eine E-Mail:
    info@bibliomedmanager.de

    Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich