51
Passwort vergessen

Finanzen

Finanzen

  • alle
  • Zwei DRG-Verordnungen sind im Mai in Kraft getreten

    Ministerium bestimmt den landesweiten Fallwert und die besonderen Einrichtungen

    • Finanzen
    • Ausgabe 3/2005

    Bestimmung vorläufiger Landes-Basisfallwerte Bis zur Vereinbarung oder Festsetzung der landesweit geltenden Basisfallwerte nach § 10 KHEntgG können zwar Budgetverhandlungen für das einzelne...

    Weiterlesen

    Plädoyer für einen Budgetneutralitätsfaktor beim jährlichen DRG-Systemwechsel

    Die Leistungsbewertung darf nicht jährlich verändert werden

    • Finanzen
    • Ausgabe 3/2005

    Die Umstellung des DRG-Kataloges 2004 auf 2005 führte zu zwei Effekten: 1. Die Bewertungsrelationen wurden gespreizt. Weniger komplexe medizinische Leistungen wurden niedriger, komplexe höher...

    Weiterlesen

    Warum Krankenhäuser die Konvergenzgewinne brauchen

    • Finanzen
    • Ausgabe 2/2005

    Seit 2000 hat der Streit um die DRG-Einführung vieles überlagert und wesentliche Probleme der Krankenhausfinanzierung, die dringend einer Lösung bedürfen, aus der öffentlichen Diskussion verdrängt:...

    Weiterlesen

    Kostenrelevant: Neue ICD-10-GM Schlüssel ab 1. Januar 2005

    Die schwere Sepsis muss richtig kodiert werden

    • Finanzen
    • Ausgabe 2/2005

    Das deutsche Krankenhausentgeltsystem basiert auf Fallgruppenpauschalen. Um einen Patienten in eine solche Fallgruppe (DRG) einzusortieren, werden diverse Merkmale herangezogen. Dies sind zum...

    Weiterlesen

    Bestimmung der besonderen Einrichtungen, die im Jahr 2005 von der DRG-Abrechnung ausgenommen werden können

    FPVBE 2005 - Referentenentwurf vorgelegt

    • Finanzen
    • Ausgabe 2/2005

    § 17b Abs. 1 Satz 15 des Kranken-hausfinanzierungsgesetzes (KHG) lässt grundsätzlich zu, dass besondere Einrichtungen, deren Leistungen insbesondere aus medizinischen Gründen, wegen einer Häufung...

    Weiterlesen

    Wer die Kapitalgeber nicht überzeugt, wird verlieren

    • Finanzen
    • Ausgabe 1/2005

    Der Bedarf an Gesundheitsleistungen wachse grundsätzlich, heißt es bei der Nord/ LB. Die Gründe hierfür seien hinlänglich bekannt. Die Landesbank verweist auf den demographischen Wandel und den...

    Weiterlesen

    DRG-Dokumentation 2005

    Vorstellung und Bewertung der Deutschen Kodierrichtlinien

    • Finanzen
    • Ausgabe 1/2005

    Die DKR 2005 sind erfreulicherweise wesentlich schlanker, systematischer und enthalten nur nochwenige Redundanzen. 193 Kodierrichtlinien der DKR 2004 wurden für 2005 auf 114 reduziert. Dabei hat...

    Weiterlesen

    Denkanstöße hin zu Beyond Budgeting und Better Budgeting

    Das Ende der Internen Budgetierung?

    • Finanzen
    • Ausgabe 6/2004

    Den Budgetierungsprozess verbessern Better Budgeting versteht sich als ein Ansatz, mittels Tools und Maßnahmen den Budgetierungsprozess zu verbessern, ohne ihn grundsätzlich in Frage zu stellen....

    Weiterlesen

    Kliniken können bei der Wahl der richtigen Altersvorsorge profitieren

    Notfall Betriebsrente?

    • Finanzen
    • Ausgabe 6/2004

    Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht legte offen, dass sich die Kosten für die Verwaltung von Pensionskassen bei den deutschen Finanzdienstleistern innerhalb von zwei Jahren im...

    Weiterlesen

    Aufwändige Teilbereiche werden ausgegliedert und stärken das Fallpauschalensystem

    Zusatzentgelte im DRG-System 2005

    • Finanzen
    • Ausgabe 6/2004

    Trotz der gewählten Bezeichnung resultieren aus Zusatzentgelten zunächst keine zusätzlichen Finanzmittel für ein Krankenhaus. Die Zusatzentgelte sind ebenso wie die DRG-Preise auch in 2005 noch...

    Weiterlesen
  • DRG-System
  • Psych-Entgeldsystem
  • Finanzierung
  • Kontakt zum Kundenservice

    Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
    Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

    Senden Sie uns eine E-Mail:
    info@bibliomedmanager.de

    Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich