48
Passwort vergessen

Politik

Politik

  • alle
  • Buchführung

    Man sieht nur mit dem Herzen gut

    • f&w
    • Ausgabe 11/2018

    „Man sieht nur mit dem Herzen gut.“ Dieser Satz aus „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry drückt für die Autorin die Haltung aus, mit der sich Psychiater ihren Patienten nähern sollten. Und sie sagt: „Man muss die Menschen lieben, sonst kann man nicht Psychiaterin sein.“ Das kauft der Autorin Dr. Irish Hauth in ihrem...

    Weiterlesen

    Vorstandsvorlage

    Ist jetzt alles gut für die Pflege?

    • f&w
    • Ausgabe 11/2018

    Das Pflegepersonalstärkungsgesetz kommt - doch die Geschäftsführerin des Klinikums Saarbrücken, Susann Breßlein, warnt vor zu viel Euphorie. "Versprechungen oder auch Hoffnungen, die nicht eingehalten werden können beziehungsweise verpuffen, verschlimmern die Lage", schreibt sie in der neuen f&w.

    Weiterlesen

    Bilanzgespräch

    750.000.000 Euro für die München Klinik

    • f&w
    • Ausgabe 11/2018

    Neuer Name, neue Gebäude, eine Innovationspartnerschaft und Digitalisierungskurs. Im Interview erklärt Dr. Axel Fischer, Vorsitzender der Geschäftsführung der München Klinik, wie er das kommunale Großkrankenhaus neu aufstellt.

    Weiterlesen

    G-BA-Monitor

    Stärker sektorenübergreifend

    • f&w
    • Ausgabe 11/2018

    Ein neues Gutachten macht Vorschläge dafür, wie die vertragsärztliche Bedarfsplanung auf neue Füße gestellt werden sollte. Eine Idee: Die Planung soll sektorenübergreifend weiterentwickelt werden. Von Hendrik Bensch

    Weiterlesen

    Berliner Kommentar

    Gut gepflegt, schlecht finanziert

    • f&w
    • Ausgabe 11/2018

    Beitragssatzerhöhungen sind auch nicht mehr das, was sie einmal waren. Vorbei sind die Zeiten, in denen über steigende Beitragssätze gestritten wurde.

    Weiterlesen

    Statistik des Monats

    Pflege: Immer mehr Zuwanderung für die Sozialsysteme

    • f&w
    • Ausgabe 11/2018

    Zwischen 2013 und 2017 hat sich die Zahl der ausländischen Pflegekräfte in Deutschland fast verdoppelt.

    Weiterlesen

    Bürger wollen kleine Kliniken

    • f&w
    • Ausgabe 11/2018

    Kilometer zählen für viele Bürger mehr als Mindestmengen. Was heißt das für die Politik in Berlin? Sie sollte ihren eingeschlagenen Weg hinterfragen und die Hoheit der Bundesländer in Sachen Krankenhausstrukturen respektieren, schreibt f&w-Chefredakteur Stephan Balling in seinem Editorial.

    Weiterlesen

    Ambulante spezialfachärztliche Versorgung

    Mehr Bewegung als gedacht

    • f&w
    • Ausgabe 11/2018

    Trotz bürokratischer Hürden interessieren sich immer mehr Krankenhäuser für die ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV). Auch die Zahl der ASV-Teams ist zuletzt gestiegen. Der Bundesverband ASV gibt Hinweise, was Kliniken bei einer Antragstellung beachten sollten. Von Sonja Froschauer-Häfele, Prof. Dr. Christoff...

    Weiterlesen

    Orientierungswert von Andreas Beivers

    Brutto gleich Netto

    • Orientierungswerte

    Um den immer wieder diskutierten Investitionsstau im Krankenhauswesen abzubauen und eine neue, zukunftsorientierte Versorgungsstruktur zu schaffen, sollte ein sogenannter Vorsteuerabzugsvouchers eingeführt werden. Das hätte zur Folge, dass den Krankenhäusern die Mehrwertsteuer für Investitionsgüter in Form des Vouchers erlassen...

    Weiterlesen

    Orientierungswert von Bernadette Rümmelin

    Gewagtes Experimentierfeld Notfallversorgung

    • News des Tages

    Die Notfallversorgung darf nicht zum Experimentierfeld werden, betont Bernadette Rümmelin im neuen "Orientierungswert".

    Weiterlesen
  • Analyse
  • Story der Woche: Investitionen der Länder

    Investitionskönige im Norden und Südwesten

    • Analyse

    Spitzenreiter Bremen: Das kleine Land investiert mehr in seine Kliniken als der Rest der Republik. Würden alle Länder ihre Pflichten so erfüllen wie der Stadtstaat, flössen pro Jahr zwei Milliarden Euro mehr in Deutschlands Krankenhäuser

    Weiterlesen

    Hausbesuch

    Rollende Stroke-Unit

    • f&w
    • Ausgabe 4/2017

    Das Unfallkrankenhaus Berlin erhält ein Stroke-Einsatz-Mobil. Schlaganfallpatienten können nun auch im Osten der Stadt noch im Krankenwagen passend versorgt werden.  Besuchsort Marzahn-Hellersdorf gilt nicht gerade als Berliner Vorzeigebezirk. Direkt gewählte Abgeordnete im Wahlkreis Marzahn-Hellersdorf ist die Linke Petra Pau....

    Weiterlesen

    Buchführung

    Ausgewogenes vom Agenda-Setter

    • f&w
    • Ausgabe 4/2017

    Weiterlesen

    Entlassmanagement

    Anschluss halten

    • f&w
    • Ausgabe 4/2017

    Mit Klage der Deutschen Krankenhausgesellschaft sind die von der Bundesschiedsstelle festgelegten Neuregelungen für das Entlassmanagement vermutlich ausgesetzt. Unabhängig davon haben Patienten einen Rechtsanspruch auf ein „ordnungsgemäßes Entlassmanagement“. Diesen müssen die Krankenhäuser gemäß den geltenden gesetzlichen...

    Weiterlesen

    Notfallversorgung

    Auf den Ernstfall nicht vorbereitet

    • f&w
    • Ausgabe 11/2016

    Krankenhäuser werden nicht ausreichend finanziert, um im Fall von Terroranschlägen mit Massenanfällen von Verletzten gerüstet zu sein, kritisiert Prof. Dr. Reinhard Hoffmann im f&w-Interview. Dies betrifft sowohl Vorhaltekosten für spezielle Materialien und Ressourcen als auch teure Katastrophenübungen. Der Unfallchirurg und...

    Weiterlesen

    Medizingeschichte

    Politisierte Medizin

    • GesundheitsWirtschaft
    • Ausgabe 6/2016

    In der DDR wurden mehrere Zehntausend Mädchen und Frauen in geschlossene Venerologische Stationen zwangseingewiesen. Dort sollten sie zu sozialistischen Persönlichkeiten erzogen werden. Der Aufenthalt in den Stationen hatte gravierende somatische und psychische Folgen. Oft genügte allein der Verdacht: In geschlossene...

    Weiterlesen

    §90a-Landesgremien

    Stillleben am runden Tisch

    • GesundheitsWirtschaft
    • Ausgabe 6/2016

    Die Länder wollten sie unbedingt haben: neue Landesgremien, die über die sektorenübergreifende Bedarfsplanung beraten sollten. Vier Jahre nach ihrer Gründung fällt die Bilanz jedoch ernüchternd aus, wie ein Blick in die 16 Bundesländer zeigt.  Das Fazit fällt ernüchternd aus: „Wir müssen leider feststellen, dass bislang nichts...

    Weiterlesen

    Geschichte der Geriatrie

    Altern als natürlicher Prozess

    • GesundheitsWirtschaft
    • Ausgabe 5/2016

    Anders als in den USA, war die Wissenschaft vom Altern in Deutschland lange Zeit eine Domäne der Mediziner. Untrennbar ist sie mit dem Internisten Max Bürger verbunden. Der erste Lehrstuhl für Geriatrie wurde in Deutschland jedoch erst Jahre nach Bürgers Tod eingerichtet.  Die Zahl der Menschen über 67 wird sich in Deutschland...

    Weiterlesen

    Normung im Gesundheitswesen

    Marktwert oder Mehrwert

    • GesundheitsWirtschaft
    • Ausgabe 5/2016

    Den fortschrittsaffinen Deutschen unterstellt man eine ausgeprägte Vorliebe für Ordnung und Regeln. Gegen die jüngsten EU-Normungs­initiativen für Gesundheitsdienstleistungen formiert sich jedoch massiver Widerstand. Wie so oft geht es um die Frage: Lassen sich für das Gut Gesundheit die Regeln des freien Marktes ohne Weiteres...

    Weiterlesen

    Reportage: Krankenhaus-Schließung in Salzhausen

    Was am Ende übrig bleibt

    • GesundheitsWirtschaft
    • Ausgabe 4/2016

    Das Krankenhaus Salzhausen – Deutschlands einzige genossenschaftlich geführte Klinik – gibt es nicht mehr. Für Politik und Kassen bedeutet das einen Kostenfaktor weniger. Für die Betroffenen ist es eine sehr persönliche Geschichte. Eine Reise zum Ort des Geschehens. Geblieben ist der Geruch. Die Mischung aus Desinfektions- und...

    Weiterlesen
  • Interviews
  • f&w-Rubrik: Bilanzgespräch

    Jahr der Realität

    • f&w
    • Ausgabe 2/2017

    Steuern ohne monetäre Zielvereinbarung, Unternehmensentwicklung jenseits von Wachstumsdruck und Gewinnerwartungen: Der neu formierte Konzern BG Kliniken setzt in vielerlei Hinsicht Maßstäbe, wie Geschäftsführer Reinhard Nieper im Interview deutlich macht. Ein Bilanzgespräch, an dem jeder Numismatiker scheitern würde. Herr...

    Weiterlesen

    Reha im Wahljahr

    Jetzt wird aufgeräumt

    • f&w
    • Ausgabe 2/2017

    Wenig Transparenz, Investitionsstau, Probleme an den Sektorengrenzen und ein noch immer erschwerter Zugang für Patienten zu medizinischen Therapien: Längst ist eine Reha-Reform überfällig und der Gesetzgeber in der Pflicht, Veränderungen herbeizuführen. „Mit dem Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz und dem Pflegeberufegesetz...

    Weiterlesen

    Nachgefragt

    Mehr Attraktivität schaffen

    • f&w
    • Ausgabe 2/2017

    Deutsche Krankenhäuser sind personell schlecht ausgestattet, kritisiert Joachim Finklenburg, Geschäftsführer des Klinikums Oberberg. Nötig seien eine Pflegeausbildungsreform und mehr Studienplätze für Mediziner. Herr Finklenburg, ein steigender Pflegebedarf und das Thema Ärztemangel machen Schlagzeilen, Gewerkschaften und...

    Weiterlesen

    Interview mit G-BA-Chef Josef Hecken

    Der Patient ist gefragt

    • GesundheitsWirtschaft
    • Ausgabe 2/2016

    Der Erhalt oder die Verbesserung von Lebensqualität ist ein wichtiger Baustein in der Beurteilung eines neuen Arzneimittels. In den klassischen Zulassungsstudien ist er jedoch bisher nicht abgebildet. Hier sollten Pharmafirmen nachziehen, fordert der G-BA-Vorsitzende Prof. Josef Hecken. Herr Professor Hecken, welche Rolle...

    Weiterlesen

    Nachgefragt

    Keine Systemumkehr

    • f&w
    • Ausgabe 11/2015

    In einer großen Allianz haben die Verbände der Leistungserbringer in der Psychiatrie ein gemeinsames Gegenkonzept zu PEPP entwickelt. Rückendeckung erhalten sie dabei von der SPD. Maria Michalk, neue Unionssprecherin für Gesundheit, sieht keine Alternative zum derzeitigen PEPP-Ansatz und wundert sich über den Kurswechsel des...

    Weiterlesen

    Multiresistente Erreger

    „Es ist nicht sinnvoll, jeden zu screenen“

    • Interviews
    • Ausgabe 7/2016

    Infektionen mit MRSA oder MRE können für Patienten schnell lebensbedrohlich werden. Ein Screening sollte aber dennoch auf Risikogruppen begrenzt werden, rät Hygieneexperte Dr. Georg-Christian Zinn. Herr Dr. Zinn, welche Patienten sollten auf jeden Fall gescreent werden? Für den MRSA, also den multiresistenten Staphylococcus...

    Weiterlesen

    f&w-Rubrik: Bilanzgespräch

    „Mehrwert für Patienten und Mitarbeiter stiften“

    • f&w
    • Ausgabe 1/2017

    f&w-Bilanzgespräch mit Dr. Klaus Goedereis, Vorsitzender des Vorstandes der St. Franziskus-Stiftung Münster.

    Weiterlesen

    Zertifizierte Stroke-Units

    Mindestmenge ist entscheidend

    • f&w
    • Ausgabe 1/2017

    Die Behandlung von Schlaganfallpatienten erfordert eine hohe Kompetenz und Qualität und sollte deshalb in zertifizierten Stroke-Units erfolgen, sagt Prof. Dr. Otto Busse, Leiter des Stroke-Unit-Zertfizierungsausschusses der Deutschen Schlaganfallgesellschaft (DSG). Kliniken, die weder die erforderlichen Fallzahlen erreichen noch...

    Weiterlesen

    Einstellungsgespräch

    Authentisch bleiben

    • f&w
    • Ausgabe 12/2016

    f&w-Einstellungsgespräch mit Abir Giacaman, Geschäftsführerin der Theresienkrankenhaus und St. Hedwig-Klinik GmbH in Mannheim.

    Weiterlesen

    f&w-Rubrik: Bilanzgespräch mit Michael Philippi

    „Wir sehen noch Potenzial nach oben“

    • f&w
    • Ausgabe 12/2016

    Acht Jahre stand Dr. Michael Philippi an der Spitze des Sana-Konzerns. Im f&w-Interview zieht er zum Abschied doppelte Bilanz. Herr Dr. Philippi, Sana hat in den vergangenen fünf Jahren den Umsatz um mehr als 40 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro erhöht und beim operativen Ergebnis um 40 Prozent auf 119 Millionen Euro zugelegt....

    Weiterlesen
  • Kommentare
  • Vorstandsvorlage

    Radikal anders

    • Revolutionary Hospital
    • Ausgabe 2/2018

    Wer innovativ sein will, muss lernen zu scheitern. Kürzlich haben wir auf einer Studienreise Start-ups in Boston und New York besucht. Wer dort nicht mindestens eine Bauchlandung hingelegt hat, gilt unter Investoren als unerfahren und wenig vertrauenswürdig. Denn die Geldgeber wissen: Scheitern ist nicht selten der Preis für...

    Weiterlesen

    G-BA-Monitor

    Zum Glück keine Regierung

    • f&w
    • Ausgabe 2/2018

    Das Qualitätsinstitut soll den Strukturierten Dialog verbessern. Lange war das – nicht zuletzt wegen der Aufgabenflut – liegen geblieben. Die Kosten des G-BA steigen weiter. Im Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) dürfte man es nicht so eilig haben mit einer neuen Regierung. Denn die wird mitunter eher als störend empfunden. Und...

    Weiterlesen

    Berliner Kommentar

    Brennglas Templin

    • f&w
    • Ausgabe 2/2018

    Eigentlich müsste eine Geburtshilfe wie die in Templin schließen. 260 Geburten pro Jahr weist das Krankenhaus in der Uckermark aus. Unter Qualitätsgesichtspunkten sollten es mehr als 500 sein, sagen Experten. Doch folgte man diesem Ansatz, würden sich die Fahrtzeiten in die nächste Klinik für die werdenden Mütter im nördlichen...

    Weiterlesen

    Editorial

    Erde an Raumschiff Regierungsbildung!

    • f&w
    • Ausgabe 2/2018

    Der Verhandlungsspielraum. Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2018. Dies sind die Abenteuer des Raumschiffs „Regierungsbildung“, das mit seiner Besatzung Monate unterwegs ist, um fremde Galaxien zu erforschen, neues Wählerpotenzial und andere Befindlichkeiten. Die neueste Episode spielt im Universum der sozialen...

    Weiterlesen

    Trendscout

    Ethisches Handeln ohne Algorithmus

    • f&w
    • Ausgabe 1/2018

    Die zu erwartenden Folgen der Digitalisierung sind nicht nur technisch vielfältig. Sie halten auch ethische Fragestellungen bereit, die eben gerade nicht von einem Algorithmus gelöst werden können.

    Weiterlesen

    Leitlinien

    Der beste Weg zur Reha

    • f&w
    • Ausgabe 1/2018

    Eine Studie belegt ein großes Defizit in der Aufklärung über das Wunsch- und Wahlrecht für Patienten. Auch zehn Jahre nach Einführung wurde es kaum in Anspruch genommen.

    Weiterlesen

    Kolumne

    Controlling? Muss!

    • f&w
    • Ausgabe 1/2018

    Controller müssen sich dem Umbruch in der KrankenhausLandschaft anpassen. Herausforderungen wie Digitalisierung, Verbundbildung, Aufweichen der Sektorengrenzen bedingen auch die weitere Qualifizierung des Controllings.

    Weiterlesen

    Buchführung

    Logbuch für Gestalter

    • f&w
    • Ausgabe 1/2018

    Rezension: Aufgabenverteilung und Versorgungsmanagement im Krankenhaus gestalten – von erfolgreicher Praxis lernen.

    Weiterlesen

    Vorstandsvorlage

    Im digitalen Koma

    • f&w
    • Ausgabe 1/2018

    Glaubt man einschlägigen Medienberichten und folgt man den Programm-Machern der großen Branchen-Veranstaltungen, dann rollt im deutschen Gesundheitswesen gerade die Digitalisierung mit großer Macht an.

    Weiterlesen

    G-BA-Monitor

    Entscheidungsjahr 2018

    • f&w
    • Ausgabe 1/2018

    Legitimationsfragen, Strukturfragen und unklare Folgen von Beschlüssen: 2018 wird ein entscheidendes Jahr für den G-BA.

    Weiterlesen
  • Orientierungswerte
  • Orientierungswert KW 33/2016

    Reisen bildet

    • Orientierungswerte

    Die Entscheiderreise 2016 hat es wieder einmal gezeigt: In den USA ist vieles anders, aber nicht alles besser. Trotzdem können deutsche Manager in der Gesundheitswirtschaft einiges lernen von den Ansätzen, welche die Amerikaner praktizieren und vor allem auch möglichst konsequent umsetzen.Beispiel Nummer 1: Precision Medicine....

    Weiterlesen

    Orientierungswert KW 32/2016

    Raus aus dem Schatten

    • Orientierungswerte

    Die Politik vernachlässigt die Rehabilitation. Angesichts der vielen gesundheitspolitischen Gesetzgebungsverfahren ist endlich auch ein gesundheitspolitischer Diskurs über das Potenzial und die medizinische Substanz der Reha notwendig. Dies betrifft in erster Linie den Zugang zur Rehabilitation und deren leistungsgerechte...

    Weiterlesen

    Orientierungswert KW 31/2016

    Ein Fall für die oberste Leitung

    • Orientierungswerte

    Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am 23. Januar 2014 eine Leitlinie über klinisches Risikomanagement veröffentlicht und Mindeststandards für Risikomanagement- und Fehlermelde-Systeme in der medizinischen Versorgung GKV-Versicherter festgelegt. Gemäß Leitlinie sollen unter anderem Fehlermeldesysteme für Mitarbeiter von...

    Weiterlesen

    Orientierungswert KW 30/2016

    Qual der Wahl

    • Orientierungswerte

    Das KV-Wahljahr 2016 läuft bereits auf vollen Touren. Einzelne Kassenärztliche Vereinigungen (KVen) haben bereits gewählt und ihre Ergebnisse veröffentlicht. Doch das Gros hat die Wahlen noch vor sich. Ärzte sollten ihre Stimme nutzen und eine Vertreterversammlung (VV) wählen, die ihre Interessen vertritt. Doch ein Blick in die...

    Weiterlesen

    Orientierungswert KW 29/2016

    Alles andere als einfach

    • Orientierungswerte

    Ein zentrales Element des Versorgungsstärkungsgesetzes (GKV-VSG) ist das verbesserte sektorenübergreifende Entlassmanagement (EM). Mit der entsprechenden Neuregelung hat der Gesetzgeber den Handlungsrahmen der Krankenhäuser durch die zeitlich begrenzte Verordnung von Leistungen (u.a. Arzneimittel) und die Feststellung von...

    Weiterlesen

    Orientierungswert KW 28/2016

    Mehr Freiheit wagen

    • Orientierungswerte

    Das Gesundheitswesen ist geprägt durch eine immense Regulierungsdichte. Ein Grund dafür ist die erhebliche Informationsasymmetrie. Denn der Leistungserbringer als Anbieter von Gesundheitsleistungen hat einen deutlichen Informationsvorsprung gegenüber dem Patienten als Nachfrager. Ein weiterer Grund für Regulierung ist die...

    Weiterlesen

    Orientierungswert KW 27/2016

    Der falsche Hebel

    • Orientierungswerte

    Eine neue Aufgabe, die der Gesetzgeber mit dem Krankenhausstrukturgesetz (KHSG) an die Selbstverwaltung und den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) übertragen hat, ist es, ein gestuftes System der stationären Notfallstrukturen in Krankenhäusern zu beschließen . Dies soll bis zum 31. Dezember 2016 im G-BA geschehen. Bis zum 30....

    Weiterlesen

    Orientierungswert KW 26/2016

    Der englische Patient

    • Orientierungswerte

    Herr Plus fragt Herrn Minus: „Was geht uns eigentlich der Brexit an?" „Was schon? Die schneiden sich doch nur ins eigene Fleisch." „Und wenn noch mehr gehen?", gibt Herr Plus zu bedenken. „Wird schon nicht so schlimm werden." „Warum wollen die eigentlich alle gehen?", insistierte Herr Plus. „Weil sie in der Vergangenheit...

    Weiterlesen

    Orientierungswert KW 25/2016

    Technik dient dem Menschen

    • Orientierungswerte

    Die Digitalisierung der Arbeitswelt gewinnt immer mehr an Dynamik. Ein Forschungsteam des Instituts Arbeit und Technik (IAT) der Westfälischen Hochschule versucht derzeit mit Hilfe einer umfangreichen Online-Befragung unter den Krankenhausbeschäftigten herauszufinden, wie sich Arbeitsplätze und Arbeitsprozesse in deutschen...

    Weiterlesen

    Orientierungswert KW 24/2016

    Bitte keinen Blindflug!

    • Orientierungswerte

    Die Diskussion um verbindliche Personalstrukturen in den Krankenhäusern hat Hochkonjunktur. Eine Expertenkommission unter Leitung von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe befasst sich mit dem Thema. Der Gemeinsame Bundesausschuss legt Personalmindeststandards für Perinatalzentren, die ab 01.01.2017 anzuwenden sind, fest. Ab...

    Weiterlesen

    Kontakt zum Kundenservice

    Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
    Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

    Senden Sie uns eine E-Mail:
    info@bibliomedmanager.de

    Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich