48
Passwort vergessen

Politik

Politik

  • alle
  • Vorstandsvorlage

    Gesundheit global denken

    • f&w
    • Ausgabe 11/2017

    Von Irmtraut Gürkan Kein Zweifel: Multilaterale Lösungen sind in der internationalen Politik schwieriger geworden. Die Sorgen der Menschen, welche die Globalisierung zunehmend als Bedrohung wahrnehmen, sind Wasser auf die Mühlen der Populisten, die das Heil in der Rückkehr zum Nationalstaat suchen. Gewissermaßen als Gegenentwurf...

    Weiterlesen

    G-BA-Monitor

    Arzneimittelpreise: Teure Medikamente

    • f&w
    • Ausgabe 11/2017

    Krankenhäuser und Krankenkassen geben immer mehr Geld für Arzneimittel aus. Sprengt die Dynamik die Finanzkraft des Gesundheitssystems? Die Politik ist gefordert, nachzubessern.

    Weiterlesen

    EU-Vergaberecht

    Ein Verfahren mit Tücken

    • f&w
    • Ausgabe 11/2017

    Wenn öffentliche Krankenhäuser Waren und Dienstleistungen einkaufen, müssen sie den Auftrag ab einer bestimmten Schwelle europaweit ausschreiben. Die EU-Kommission ist davon überzeugt, dass sich zahlreiche Auftraggeber in Deutschland nicht an diese Vorgabe halten – und macht deshalb jetzt Druck. Ende Februar ging bei den...

    Weiterlesen

    Ethik-Kommentar

    Heikle Gehirn-Computer-Schnittstellen

    • f&w
    • Ausgabe 11/2017

    Systeme, die Hirnaktivität in Steuersignale von digitalen Maschinen wie Computern oder Robotern übersetzen, sind für viele Menschen ein Segen. Doch ist genau zu prüfen, welche Selbstständigkeit die Maschinen dabei erwerben und welche Risiken über ein Eigenleben von ihnen ausgehen. Mit Computern, mit diversen Applikationen auf...

    Weiterlesen

    Morbi-RSA

    Fairer Wettbewerb schafft Basis für beste Versorgung

    • f&w
    • Ausgabe 11/2017

    Eine schnellstmögliche Reform des Morbi-RSA ist eines der drängendsten Themen am Beginn der neuen Legislaturperiode, sagt der Vorstandsvorsitzende der Barmer. Zudem müsse der Durchbruch bei der sektorübergreifenden Versorgung endlich gelingen.  Bundestagswahlen stellen eine Zäsur dar, auch für die Gesundheitspolitik. Besonders...

    Weiterlesen

    Berliner Kommentar

    Numerus clausus, zum Dritten

    • f&w
    • Ausgabe 11/2017

    Zweimal hat sich das Bundesverfassungsgericht mit der Begrenzung der Zahl der Medizinstudenten befasst, 1972 und 1978. Jedes Mal hielten die Richter sie für zulässig. Eine „situationsbedinge Notmaßnahme“ sei das. Viel spricht nach der Anhörung im Oktober dafür, dass sie im dritten Verfahren das Zulassungsverfahren als...

    Weiterlesen

    Editorial

    An einem schönen Ort

    • f&w
    • Ausgabe 11/2017

    Hand aufs Herz, Sie sind doch eigentlich ganz glücklich in Ihrem Job. Zumindest geht es der Mehrheit im Krankenhausmanagement so, wie das International Health Care Management Institute (IHCI) der Universität Trier unter der Leitung von Andreas J. W. Goldschmidt in einer Umfrage herausgefunden hat (S. 1036). 20 Prozent der...

    Weiterlesen

    Statistik des Monats 11/2017

    Hygienebarometer: Junger Pfleger erzeugt Druck

    • f&w
    • Ausgabe 11/2017

    „Wahlen alleine machen noch keine Demokratie.“ Friedliche Proteste und die freie Rede gehören auch dazu, wollte Amerikas ehemaliger Präsident Barack Obama mit seinem Zitat wohl zu Beginn seiner Amtszeit dem kurz darauf gestürzten ägyptischen Präsidenten Mubarak sagen. In diesem Sinn hat mit Blick auf den zurückliegenden...

    Weiterlesen

    Nachgefragt

    Sprechen auf Augenhöhe

    • f&w
    • Ausgabe 11/2017

    Fehlende oder mangelhafte Kommunikation führt oftmals zu Behandlungsfehlern und schränkt die Patientensicherheit stark ein. Hedwig François-Kettner, seit 2011 Vorsitzende im Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS), fordert daher eine Kommunikation auf Augenhöhe zwischen Arzt und Patient sowie zwischen Leitungspersonal und...

    Weiterlesen

    Orientierungswert von Andreas Beivers

    Gesundheitsverhalten digital steuern

    • News des Tages

    Politik und Gesellschaft müssen im Zuge der Digitalisierung neue Wege gehen, um das Gesundheitssystem zukunftsfähig zu gestalten. Vorbild könnte die „Behavioral Economics“ des Nobelpreisträgers Richard Thaler sein, schreibt Gesundheitsökonom Andreas Beivers im neuen „Orientierungswert“.

    Weiterlesen
  • Analyse
  • Wege zu einer Krankenhausplanung

    Prospektive Ausrichtung

    • Politik
    • Ausgabe 12/2014

    Die gegenwärtige Form der Krankenhausplanung hat ausgedient. Die Bund-Länder- Arbeitsgruppe hat in ihrem Eckpunktepapier hierfür allerdings keine Lösung parat. Eine Analyse im Auftrag des Verbands der Ersatzkassen zeigt Ansätze für eine optimierte Steuerung der Versorgung auf und gibt konkrete Umsetzungsvorschläge für die Aspekte...

    Weiterlesen

    Digitale Strategien für Krankenhäuser

    Unendliche Weiten

    • Politik
    • Ausgabe 12/2014

    Die IT wird das Skalpell als das klassische Werkzeug ablösen. Diese These vertritt unser Autor, der unter anderem Facharzt für Kinderheilkunde und Jugendmedizin ist und sich als Vordenker der digitalen Medizin profiliert hat. Der Erfolg eines Krankenhauses wird davon abhängen, wie schnell es ihm gelingt, eine adäquate...

    Weiterlesen

    Mehrerlösabschläge rückwirkend geändert

    Um den Erfolg gebracht...

    • Politik
    • Ausgabe 11/2014

    Die Gesundheitspolitik beabsichtigt, zum Jahresende 2014 die finanziellen Vorgaben zu vereinbarten Mehrleistungen der Jahre 2013 und 2014 rückwirkend zu verändern. Dies macht jegliche unternehmerische Strategie zunichte und nimmt jene Krankenhäuser, die in dieser Zeit mehr Patienten versorgt haben, in finanzielle Geiselhaft,...

    Weiterlesen

    Fakten zum Leistungsgeschehen

    Reha-Bericht: Update 2014

    • Politik
    • Ausgabe 11/2014

    Die Deutsche Rentenversicherung hat ihren jährlichen Bericht zum aktuellen Leistungs- geschehen vorgelegt. Schwerpunkt ist die medizinische und berufliche Rehabilitation. Die knapp 60-seitige Publikation beschreibt Umfang, Struktur und Ergebnis der Reha-Leistungen sowie die Ausgaben der Deutschen Rentenversicherung (DRV) auf...

    Weiterlesen

    Thesen der DGfM zu P4P

    Gute Basis

    • Politik
    • Ausgabe 11/2014

    Die Deutsche Gesellschaft für Medizincontrolling (DGfM) hat sechs Thesen zur Gestaltung von Pay for Performance-Systemen erarbeitet. Grundsätzlich begrüßt der Verband die Idee, Leistungserbringung guter Qualität zu stärken, fordert aber die inhaltliche Planung stationärer Angebote. Der Begriff „Qualität" taucht in öffentlichen...

    Weiterlesen

    Altersbedingte Fallzahlentwicklung in den Regionen

    Grau-Zonen

    • Politik
    • Ausgabe 10/2014

    Die akutstationäre Nachfrage und die Zahl operativer Eingriffe werden kontinuierlich steigen, sich aber regional sehr unterschiedlich entwickeln. Grund dafür sind heterogene Bevölkerungsstrukturen in den einzelnen Bundesländern. Treiber sind die Altersgruppen der über 60-Jährigen. Der Deloitte Health Care Indicator prognostiziert...

    Weiterlesen

    Übernahmen im Krankenhausmarkt

    Transaktionen im Trend

    • Politik
    • Ausgabe 9/2014

    Übernahmen sind prägend für den Krankenhausmarkt geworden – und werden hitzig diskutiert. Unsere Autoren haben deren Beweggründe untersucht und sind der Frage nachgegangen, ob Fusionen den hohen Erwartungen gerecht werden. Ergebnisse einer Roland Berger-Studie zu Marktentwicklungen und Erfolgsfaktoren. Wir haben den Markt für...

    Weiterlesen

    Meinungen zum Mengen-Gutachten

    Geteiltes Echo

    • Politik
    • Ausgabe 7/2014

    Von 2007 bis 2012 ist die Zahl der vollstationären Fälle in deutschen Krankenhäusern um 8,4 Prozent gestiegen. Der Gesetzgeber vergab daraufhin einen Forschungsauftrag mit dem Ziel, die Leistungsentwicklung und Einflussgrößen zu untersuchen sowie Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Die Gesundheitsökonomen Prof. Dr. Jonas Schreyögg...

    Weiterlesen

    Erste ASV-Konkretisierung für die Onkologie

    Der dritte Sektor entfaltet sich

    • Politik
    • Ausgabe 6/2014

    Der Gemeinsame Bundesausschuss hat die Richtlinie zur ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung für die Diagnostik und Behandlung erwachsener Patienten mit gastrointestinalen Tumoren und Tumoren der Bauchhöhle konkretisiert. Die hierbei getroffenen Entscheidungen werden als „Blaupause" für alle anderen onkologischen...

    Weiterlesen

    Die Übersetzer

    • Politik
    • Ausgabe 6/2014

    Vom Mediziner-Latein ins Patienten-Deutsch: An der TU Dresden lernen Medizinstudenten seit Oktober, sich für Laien verständlich auszudrücken. Entstanden ist das neue Wahlfach nach dem Erfolg des Online-Startups von „washabich.de". Bei Patienten boomt das Portal der drei Studenten Ansgar Jonietz, Johannes und Anja Bittner. „Zum...

    Weiterlesen
  • Interviews
  • Der künftige Helios-Chef Dr. Francesco De Meo will den jährlichen Umsatz durch Zukäufe um 150 Millionen Euro steigern

    „Unikliniken sind eine interessante Option"

    • Politik
    • Ausgabe 6/2007

    f&w: Wie ist das Merger & Acquisition- Geschäft (M&A) bei Helios organisiert – wie gehen Sie zu Anfang einer Klinikübernahme vor? De Meo: Zunächst prüft die M&AAbteilung die Angebote und...

    Weiterlesen

    Interview mit Georg Baum zur Situation der Krankenhäuser in 2008

    „Herausragende Wirtschaftlichkeit und Qualität"

    • Politik
    • Ausgabe 6/2007

    f&w: Lieber Herr Baum, Sie sagen, das kommende Jahr wird für die Krankenhäuser ein „Katastrophenjahr“. Bitte erläutern Sie uns kurz, warum. Baum: Die Möglichkeiten der Krankenhäuser,...

    Weiterlesen

    Peter Jacobs, Pflegedirektor des Klinikums der Universität München, fordert Allokation statt Delegation in der Pflege

    "Was geschehen muss, ist eine Umverteilung von Arbeit"

    • Politik
    • Ausgabe 5/2007

    Peter Jacobs, Pflegedirektor des Klinikums der Universität München, fordert Allokation statt Delegation in der Pflege.

    Weiterlesen

    Ein Gespräch mit Prof. Dr. Dr. Dr. h. c. Michael Ungethüm über Marktwirtschaft und Wettbewerb und Schumpeters "Schöpferische Zerstörung"

    "Schöpferische Zerstörung"

    • Interviews
    • Ausgabe 3/2007

    Die F.A.Z. wandte sich dem Thema unter dem Titel „Ethik des Wettbewerbs“ in einem ganzseitigen Beitrag zu. Das nahm „Die GesundheitsWirtschaft“ zum Anlass, mit einem der Autoren, Professor Dr. Dr. Dr. h. c. Michael Ungethüm, ein Gespräch zu führen. Ungethüm bekannte sich zur Marktwirtschaft, zu Wettbewerb und zu Schumpeters...

    Weiterlesen

    Marktchancen nutzen, überall auf der Welt

    • Interviews
    • Ausgabe 3/2007

    Das Geschäftsjahr 2006 war das bisher erfolgreichste des weltweit tätigen Gesundheitskonzerns Fresenius AG. Dennoch wird das Unternehmen ständig weiterentwickelt: Vor wenigen Wochen erst wurde die Umwandlung in eine Europäische Gesellschaft (Societas Europaea – SE) abgeschlossen, und der Krankenhausbereich wird zum kommenden...

    Weiterlesen

    Von Behring und Röntgen sind Programm

    • Interviews
    • Ausgabe 1/2007

    „Die Privatisierung des Universitätsklinikums Gießen und Marburg ist ein Erfolg. Die Freiheit von Forschung und Lehre einerseits sowie die unternehmerische Freiheit andererseits sind vereinbar. Die von Behring-Röntgen-Stiftung wird international und regional ihre Wirkung entfalten. Die Namenspatrone sind Programm." Ein Interview...

    Weiterlesen

    Georg Baum wechselt vom BMG als Hauptgeschäftsführer zur DKG

    "Ich verstehe unter Wettbewerb nicht Verdrängungswettbewerb"

    • Politik
    • Ausgabe 3/2006

    f&w: Sie sind einstimmig von allen Gremien als Hauptgeschäftsführer der DKG gewählt worden. Das ist ein besonderer Vertrauensbeweis, wenn man bedenkt, wie heterogen sich der Vorstand der DKG...

    Weiterlesen

    Jörg Robbers hat noch viel vor

    "Wer nicht übertreibt, kann nicht anschaulich erzählen"

    • Politik
    • Ausgabe 3/2006

    f&w: Lieber Herr Robbers, auf dem Frühlingsfest, Ihrer offiziellen Verabschiedung, wirkten Sie als Hauptgeschäftsführer der DKG völlig abschiedsbereit, aber nicht wie jemand, der sich zur Ruhe...

    Weiterlesen

    Pföhler: Die Börse hat die Risiken verstanden, gewichtet aber die Chancen höher

    • Politik
    • Ausgabe 1/2006

    f&w: Herr Pföhler, sechs Interessenten haben sich um Gießen und Marburg beworben. Sie erhielten den Zuschlag. Warum haben Sie gewonnen? Wolfgang Pföhler: Es gab eine Vielzahl von Gerüchten im...

    Weiterlesen

    Koch: "Dem Land ging es nicht darum, Kasse zu machen"

    • Politik
    • Ausgabe 1/2006

    f&w: Hessen hat im November das erste teilprivatisierte Gefängnis Deutschlands in Betrieb genommen. Und nun die erste Universitätsklinik in Deutschland, wenn nicht sogar in Europa privatisiert. Ist...

    Weiterlesen
  • Kommentare
  • IGW-Kolumne

    Wo Planung fehlt

    • Politik
    • Ausgabe 6/2015

    In der Metropolregion Rhein-Main um Frankfurt leben 5,5 Millionen Menschen auf rund 15.000 Quadratkilometern Fläche. Für die stationäre Versorgung gibt es 90 Krankenhäuser mit 26.500 Betten, darunter zehn Maximalversorger. Im Vergleich dazu leben in Dänemark 5,7 Millionen Menschen auf 43.000 Quadratkilometern. Für die stationäre...

    Weiterlesen

    Leitlinien

    Ruck im System

    • Kommentare
    • Ausgabe 11/2015

    Jeder kennt sie: die Verwandte, die Nachbarin, einen Freund der Familie, die im hohen Alter selbstständig zu Hause gelebt haben und die ein akutes Ereignis, ein Sturz oder auch nur ein grippaler Infekt ins Krankenhaus und von da aus direkt ins Pflegeheim gebracht hat. Auch als Nicht-Mediziner erkennt man den Personenkreis, der...

    Weiterlesen

    Editorial

    Der ganz große Wurf

    • Kommentare
    • Ausgabe 11/2015

    Lauter Verlierer, allenthalben. So liest sich das Gros der offiziellen Pressestatements, nachdem die Bund-Länder-Arbeitsgruppe das Krankenhausstrukturgesetz (KHSG) noch einmal überarbeitet hatte. Da sind zunächst die 70 Millionen gesetzlich Versicherten, für die es vor allem teurer wird. Denn die Kassen haben schnell...

    Weiterlesen

    Buchführung

    Einseitiges Manifest

    • Kommentare
    • Ausgabe 11/2015

    Die Entwicklung der modernen Krebsmedizin ist ein spannendes Thema. Den zunehmenden Möglichkeiten stehen steigende Kosten gegenüber, sodass sich die Frage nach der Relation von Nutzen und Kosten aufdrängt. Insoweit legt der Bundestagsabgeordnete Prof. Dr. Karl Lauterbach mit seiner Buchpublikation „Die Krebsindustrie – Wie eine...

    Weiterlesen

    Berliner Kommentar

    Die VW-Krise als Chance

    • Politik
    • Ausgabe 11/2015

    Hermann Gröhe (CDU) hat gute Chancen, als der Bundesgesundheitsminister mit der entspanntesten Amtszeit in die Geschichtsbücher einzugehen. Wie kein anderer Amtsträger vor ihm kann er Leistungen ausweiten, worüber sich vor allem Pflegebedürftige und niedergelassene Kassenärzte freuen. Ersteren bescheren die beiden...

    Weiterlesen

    IGW-Kolumne

    Viel hilft nicht viel

    • GesundheitsWirtschaft
    • Ausgabe 5/2015

    Deutschland schneidet im Vergleich der Gesundheitssysteme bei dem Kriterium „rascher und ein­facher Zugang zur Gesundheits-versorgung“ gut ab. Dies gilt auch für die Notfallversorgung. Ein Stützpfeiler sind hier die rund 2.000 Krankenhäuser – fast alle (rund 90 Prozent) nehmen an der Notfallversorgung teil. Damit erreichen rund...

    Weiterlesen

    Vorstandsvorlage

    Träger als Erfolgsfaktor

    • Kommentare
    • Ausgabe 10/2015

    Zukünftig sollen die Krankenhäuser nach Qualitätsindikatoren bewertet und bezahlt werden. Bis der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) und das neu gegründete Qualitätsinstitut festgelegt haben, wie dies geschehen soll, bleibt es dabei, dass (markt)wirtschaftliche Kennzahlen die „Erfolgsfaktoren" eines Krankenhauses abbilden, etwa...

    Weiterlesen

    Berliner Kommentar

    Im Ungleichgewicht

    • Kommentare
    • Ausgabe 10/2015

    Jahrzehntelang hatte das deutsche Gesundheitssystem, allen Unkenrufen über die Kostenexplosion zum Trotz, vor allem ein Einnahmeproblem. Die Politik reagierte darauf mit Spargesetzen. Seit Kurzem läuft es umgekehrt: Die Einnahmen aus Steuern und Sozialabgaben sprudeln in ungeahntem Ausmaß. Und was macht die Politik? Sie sorgt...

    Weiterlesen

    Trendscout

    Steinige Pfade zum Schatz

    • Kommentare
    • Ausgabe 10/2015

     Wenn Sie übermorgen vom Jogging nach Hause kommen, hat Ihr Trainingsanzug dem Kühlschrank vielleicht bereits mitgeteilt, wie ergiebig der Lauf war und wie viel Frühstück Ihnen zusteht. Später könnten beide Geräte Ihrer Krankenversicherung melden, dass Sie wegen risikoarmer sportlicher Betätigung und Diät-Compliance einige...

    Weiterlesen

    Auf dem Holzweg

    • Politik
    • Ausgabe 9/2015

    Leserbrief zum Interview mit Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml über die Ablehnung der Pflegekammer im Freistaat, f&w 8|15 „Der andere Weg“ Seit fast 25 Jahren bin ich beruflich in der Pflege tätig, davon viele Jahre in der leitenden Funktion als Pflegedirektorin in Krankenhäusern in Niedersachsen, seit Kurzem in einem...

    Weiterlesen
  • Orientierungswerte
  • Kontakt zum Kundenservice

    Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
    Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

    Senden Sie uns eine E-Mail:
    info@bibliomedmanager.de

    Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich