48
Passwort vergessen

Politik

Politik

  • alle
  • Der Mittelstand wird weiter belastet

    • Politik
    • Ausgabe 1/2014

    Interview mit Mathis Kuchejda, stellvertretender Vorsitzender von Spectaris, Verband der Hightech Industrie und Vorsitzender des Fachverbandes Analysen-, Bio- und Labortechnik. Herr Kuchejda, die Gesundheitswirtschaft boomt. Welche Trends und Perspektiven zeichnen sich in der Medizintechnik ab? Ein Trend in meinem Bereich...

    Weiterlesen

    Durch Delegation können Ärzte und Pflegede selbst entlastet werden

    Die neue Eigenverantwortung

    • Politik
    • Ausgabe 1/2014

    Durch Delegation können Pflegende nicht nur Ärzte entlasten, sondern auch selbst entlastet werden, sagt Irene Maier. Ihre Prognose: Gut ausgebildete Fachkräfte werden höhere Ansprüche an Ärzte und Kliniken stellen.  In einem viel beachteten praktischen Leitfaden hat Ihr Verband genau ausgelotet und definiert, wo die rechtlichen...

    Weiterlesen

    Hintergrund

    „Auf Transparenz kommt es an"

    • Politik
    • Ausgabe 1/2014

    Jedes System, das über die Verteilung von Gesundheitsleistungen entscheidet, muss Mindestanforderungen erfüllen, sagt der Medizinethiker und -historiker Professor Heiner Fangerau. Ein Hintergrundgespräch über akademische und praktische Lösungen, notwendige Debatten sowie die Vorzüge des britischen Gesundheitssystems. Herr...

    Weiterlesen

    Aus Enttäuschung zog Jürgen Gohde sich 2011 aus dem Pflegebeirat zurück

    "Erfreuliche Ansätze"

    • Politik
    • Ausgabe 1/2014

    Viele Jahre leitete Dr. h. c. Jürgen Gohde den Pflegebeirat der Bundesregierung. Aus Enttäuschung über die Pflegepolitik der schwarz-gelben Bundesregierung zog er sich Ende 2011 aus dem Gremium zurück. Der Koalitionsvertrag der Großen Koalition lässt ihn nun hoffen.  Herr Gohde, Hermann Gröhe leitet nun das...

    Weiterlesen

    Was sollte eine Pflegereform berücksichtigen?

    Wünsche und Mahnungen

    • Politik
    • Ausgabe 1/2014

    Was sollte Hermann Gröhe bei einer Pflegereform unbedingt berücksichtigen? Die wichtigsten Forderungen der Verbände an den neuen Gesundheitsminister.  „Wir brauchen schnell Verbesserungen für demenzkranke Menschen, vor allem mehr Personal für eine menschenwürdige Pflege und Betreuung. Damit demenzkranke Menschen aber endlich...

    Weiterlesen

    IGW-Kolumne

    Qualität liegt im Trend

    • Politik
    • Ausgabe 1/2014

    IGW-Kolumne von Anton J. Schmidt  Die deutschen Krankenhäuser haben im Jahr 2012 für 32 Milliarden Euro Sachmittel eingekauft. Davon entfällt rund die Hälfte auf Medizintechnologien und Medizinprodukte. Mehr als 90 Prozent der Kliniken sind in Beschaffungsinstitutionen organisiert. Trotzdem schreiben nach den Erhebungen des...

    Weiterlesen

    Ethik

    Begleiter oder Helfer?

    • Politik
    • Ausgabe 1/2014

    Eine Öffnung des ärztlichen Handelns in Richtung Beihilfe zum Suizid gefährdet die Garantenstellung des Arztes, warnt unser Kolumnist. 70 Prozent der Deutschen möchten im Falle schwerster Krankheit selbst die Möglichkeit haben, auf aktive Sterbehilfe zurückzugreifen. Nur 22 Prozent der rund 1000 befragten Personen lehnen dies...

    Weiterlesen

    Pro & Contra Kinderlosen Pflegebeiträge

    Pro: Höhere Pflege-Beiträge für Kinderlose?

    • Politik
    • Ausgabe 1/2014

    Ist es gerechtfertigt, dass Eltern einen niedrigeren Beitrag zur gesetzlichen Pflegeversicherung zahlen? Zwei Meinungen aus unserer Redaktion. Wäre es im Herbst nach dem Willen einiger Unionspolitiker gegangen, hätte die Große Koalition den Beitragszuschlag von 0,25 Prozent in der gesetzlichen Pflegeversicherung für...

    Weiterlesen

    Pro & Contra Kinderlosen Pflegebeiträge

    Contra: Höhere Pflege-Beiträge für Kinderlose?

    • Politik
    • Ausgabe 1/2014

    Ist es gerechtfertigt, dass Eltern einen niedrigeren Beitrag zur gesetzlichen Pflegeversicherung zahlen? Zwei Meinungen aus unserer Redaktion. Bei der Besserstellung von Steuer- und Beitragszahlern mit Kindern scheint es nicht darum zu gehen, mögliche positive ökonomische Effekte von Kindern für die Gesellschaft...

    Weiterlesen

    Ein Luther für die Pflege?

    • Politik
    • Ausgabe 1/2014

    Deutschlands Pflegekräfte trauen kaum noch ihren Sinnen. Erst beschert ihnen Schwarz-Rot eigens einen Bevollmächtigten. Sodann verspricht der neue Bundesgesundheitsminister einen „Kraftakt" für die Pflege, um nur wenige Tage später den Krankenhäusern zusätzliches Geld für Personal zu avisieren. Das nennt man wohl einen Start nach...

    Weiterlesen
  • Analyse
  • Streiks in öffentlichen Krankenhäusern

    "Die Situation beginnt zu kippen"

    • Politik
    • Ausgabe 2/2006

    "Alle Räder stehen still, wenn dein starker Arm es will": Dieser traditionelle Gewerkschaftsslogan ist derzeit nahe an der Realität in einigen der bundesweit 671 Krankenhäusern in öffentlicher...

    Weiterlesen

    Die PDS bekennt sich zu Vivantes und dem öffentlichen Sektor

    • Politik
    • Ausgabe 2/2006

    Auf der "1. Tagung des 9. Landesparteitags der PDS Thüringen" am 4. März in Eisenberg verkündete der stellvertretende Vorsitzende der PDS-Bundestagsfraktion, Bodo Ramelow, die Berliner...

    Weiterlesen

    Zur Situation von Krankenhausärzten

    "Es gibt eine deutliche Spreizung unter den Einkommen der Ärzte"

    • Politik
    • Ausgabe 2/2006

    f&w: Herr Dr. Schmitz, Sie sind Geschäftsführer im Klinikum Stuttgart. Ihr Haus hat rund 2500 Betten und behandelt 78000 Patienten. Dort arbeiten 950 Ärzte.Die Deutsche Krankenhausgesellschaft ist...

    Weiterlesen

    Die Analyse des Großraums München legt Schlüsse auf andere Regionen in Deutschland nahe

    Die Gesundheitswirtschaft ist der größte Arbeitgeber

    • Politik
    • Ausgabe 2/2006

    Das Thema "Gesundheitswirtschaft" gewinnt an Akzeptanz. Zahlreiche Städte, Regionen, ja Bundesländer entdecken die "Gesundheitswirtschaft" als eine Hoffnung für ihren Arbeitsmarkt. Auch in der...

    Weiterlesen

    "Wir brauchen bei dem großen Investitionsstau mehr private Träger"

    Asklepios, Helios und Rhön beginnen den gemeinsamen Dialog mit der Politik

    • Politik
    • Ausgabe 2/2006

    Der Staat muss mehr loslassen Ihre Forderungen stießen bei den Politikern auf offene Ohren. Besonders wenn es um abgestimmte Produktionsprozesse und Qualitätssicherung gehe, leisteten die Privaten...

    Weiterlesen

    Warum das Bundeskartellamt an der Wirklichkeit vorbei argumentiert

    Weniger Wettbewerb durch Fusionskontrolle

    • Politik
    • Ausgabe 1/2006

    In beiden Fällen wollte die Rhön-Klinikum AG Krankenhäuser erwerben, einmal das Krankenhaus Eisenhüttenstadt GmbH und zum anderen die Kreiskrankenhäuser in Bad Neustadt und Mellrichstadt. In engem...

    Weiterlesen

    Gesamtpaket von 640 Millionen Euro für Klinikum Gießen und Marburg

    Erste Privatisierung einer Uniklinik in Deutschland

    • Politik
    • Ausgabe 1/2006

    Im Sommer 2004 war die Nachricht zum ersten Mal zu hören, in Hessen könnte ein Universitätsklinikum privatisiert werden. Der Urologe Professor Dr. Wolfgang Weidner, Ärztlicher Direktor des Gießener...

    Weiterlesen

    Bundesländer unterstützen Kliniken bei der Planung und Realisierung von Partnerschaften mit privaten Investoren

    Public Private Partnership (PPP) als Weg aus dem Investitionsstau

    • Politik
    • Ausgabe 1/2006

    Deutschland muss sich verändern. Die globalisierte Welt stellt neue Herausforderungen an die Wirtschaft und den Staat, denen man nicht mehr mit den alten Rezepten begegnen kann. Gleichzeitig macht...

    Weiterlesen

    Asklepios wirft dem Land vor, es habe nicht richtig gerechnet

    Auskunftsersuchen oder Vergaberüge?

    • Politik
    • Ausgabe 1/2006

    Während der ruhigen Tage zwischen Weihnachten und Neujahr gab Asklepios Anlass für Schlagzeilen. Das Land habe nicht richtig gerechnet. Das Angebot aus Königstein, dem Sitz der Asklepios GmbH, sei...

    Weiterlesen

    und wir Deutschen können davon lernen können

    Die Niederlande reformieren ihre Krankenversicherung

    • Politik
    • Ausgabe 6/2005

    Alle Einwohner der Niederlande müssen krankenversichert sein. Dazu schließen sie einen Vertrag mit einer Versicherungsgesellschaft. Der Umfang des Leistungspakets ist gesetzlich geregelt...

    Weiterlesen
  • Interviews
  • Kommentare
  • Orientierungswerte
  • Kontakt zum Kundenservice

    Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
    Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

    Senden Sie uns eine E-Mail:
    info@bibliomedmanager.de

    Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich