50
Passwort vergessen

Prozesse

Prozesse

  • alle
  • Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden

    In der Warteschleife

    • f&w
    • Ausgabe 4/2017

    Jährlich können Krankenhäuser beim Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus Anträge auf Berücksichtigung neuer, innovativer und kostenintensiver Untersuchungs- und Behandlungsmethoden im DRG-System stellen. Die Entwicklung der Statusvergabe zeigt, dass insbesondere Arzneimittel positive Bescheide erhalten. Für...

    Weiterlesen

    Zum Thema

    Schöner genesen

    • f&w
    • Ausgabe 11/2016

    Früher diente ein Klinikaufenthalt ausschließlich dem Zweck, Krankheiten zu therapieren. Heute kommt der Anspruch hinzu, der Patient möge sich während seines Aufenthaltes auch wohlfühlen. Längst tüfteln Experten an einem Patientenzimmer, das alles vereint: höchste medizinische Qualität, Sicherheit und Komfort. Im ROOM 2525...

    Weiterlesen

    Outsourcing des Reinigungsdienstes

    (K)eine saubere Sache

    • f&w
    • Ausgabe 11/2016

    Der Reinigungsdienst in Krankenhäusern gilt als beliebtes Outsourcing-Objekt. Eine bundesweite Befragung unter Krankenhausgeschäftsführern und Hygienepersonal zeigt, dass sie den Stellenwert und die Merkmale dieses Leistungsbereichs sowie dessen Auslagerung unterschiedlich bewerten. In den vergangenen drei Jahren widmeten sich...

    Weiterlesen

    Die Risiko-Wende

    Mehr Sicherheit durch Beschaffungsmanagement

    • f&w
    • Ausgabe 3/2017

    Das klinische Risikomanagement lenkt seinen Blick immer stärker auf die Details des Klinikalltags: ein Kampf gegen kleine Fehlerteufel mit großer Wirkung. Das moderne Beschaffungsmanagement unterstützt dieses Vorhaben durch eine bessere Auswahl an Medizinprodukten, die in den oft hektischen Krankenhausprozessen schon durch kleine...

    Weiterlesen

    Moderne Familienzimmer

    Raum für Geborgenheit und Zuwendung

    • f&w
    • Ausgabe 11/2016

    Ein Patientenzimmer für Kinder und Jugendliche sollte alle Bedürfnisse berücksichtigen – die der Früh- und Neugeborenen, der Kleinkinder und Adoleszenten sowie die der Eltern, die Tag und Nacht anwesend sind. Für den Neubau der Kinder- und Jugendklinik am Universitätsklinikum Freiburg hat man sich von alten Raumkonzepten...

    Weiterlesen

    Zertifikate und Qualitätssiegel

    Intransparente Prüfung

    • Qualitätsmanagement
    • Ausgabe 11/2015

    Beim Betreten eines Krankenhauses entdeckt der Besucher in der Regel eine Wand voller Zertifikate. Diese sollen den Hinweis geben, dass bestimmte Krankheitsbilder beziehungsweise Patientengruppen in dieser Klinik besonders professionell behandelt und damit gut aufgehoben sind. Aber ist das wirklich so? Es gibt Zertifikate, die...

    Weiterlesen

    Hausbesuch

    Langfristige Aufbauhilfe

    • Patientenmanagement
    • Ausgabe 8/2016

    Flüchtlinge, die in Hamburg untergebracht sind und unter alten Verletzungen aus Bürgerkriegszeiten leiden, können sich montags im Asklepios Klinikum Harburg zur Spezialsprechstunde für Kriegsversehrte von Dr. Jörg Elsner anmelden. Besuchsort Hamburg, Postleitzahl 21075, drei Kilometer südlich der Elbseehäfen und drei Kilometer...

    Weiterlesen

    Multiresistente Erreger

    „Es ist nicht sinnvoll, jeden zu screenen“

    • Interviews
    • Ausgabe 7/2016

    Infektionen mit MRSA oder MRE können für Patienten schnell lebensbedrohlich werden. Ein Screening sollte aber dennoch auf Risikogruppen begrenzt werden, rät Hygieneexperte Dr. Georg-Christian Zinn. Herr Dr. Zinn, welche Patienten sollten auf jeden Fall gescreent werden? Für den MRSA, also den multiresistenten Staphylococcus...

    Weiterlesen

    Entlassmanagement

    Staffellauf für Kliniken

    • f&w
    • Ausgabe 1/2017

    Mit dem neuen Rahmenvertrag Entlassmanagement steigt der Arbeitsaufwand in den Kliniken enorm. Unser Autor zeigt, was Kliniken bis zum Sommer 2017 umsetzen müssen und gibt Empfehlungen für die IT-Integration. Mit Veröffentlichung des im Schiedsverfahren verabschiedeten Rahmenvertrags Entlassmanagement nach § 39 Abs. 1a S. 9 SGB...

    Weiterlesen

    Rahmenvertrag zum Entlassmanagement

    Pflicht zur geplanten Überleitung

    • f&w
    • Ausgabe 1/2017

    Krankenhäuser sind gesetzlich verpflichtet, den Übergang von der stationären in die ambulante Weiterversorgung im Wege eines Entlassmanagements zu regeln. Dies schreibt das am 23. Juli 2015 in Kraft getretene Gesetz zur Stärkung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung in § 39 Abs. 1a SGB V vor. Auf einen darin...

    Weiterlesen
  • Risikomanagement
  • Hochrisikobranche Medizin

    • Prozesse
    • Ausgabe 5/2008

    Der moderne Mensch googelt sich schlau. Die Hitliste der Antworten, die auf die Eingabe des Stichwortes „High Risk Industry" auf dem Computerschirm aufläuft, wird von der Medizin angeführt. Sie...

    Weiterlesen

    Öffentlichkeit, Patienten und Einweiser erwarten Fehlerfreiheit

    Das Krankenhaus muss sein Risiko managen

    • Prozesse
    • Ausgabe 4/2008

    Es ist nicht das Ziel des Risikomanagements, Risiken vollständig aus dem Unternehmensgeschehen oder Organisationen zu eliminieren. Risiken zu 100 Prozent zu vermeiden, hieße, im Krankenhaus keine...

    Weiterlesen

    Was die Krankenhäuser von den Banken lernen können

    Risikomanagement

    • Prozesse
    • Ausgabe 3/2007

    Kreditinstitute und Versicherer können auf eine sehr breite Erfahrung im Management von Risiken verweisen, da deren Übernahme ein Bestandteil ihres Geschäftsmodells ist. Schon länger wird ein...

    Weiterlesen

    Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V.

    Prävention vermeidet Fehler in der Chirurgie

    • Prozesse
    • Ausgabe 5/2006

    Eine Studie aus den USA schätzt die Häufigkeit von Eingriffsverwechselungen in der Chirurgie auf etwa 1 zu 130.000 Operationen. Bei über 12.600.000 Operationen in Deutschland im Jahr 2003 müsste...

    Weiterlesen

    Die Fehler verstehen, um sie zu vermeiden

    Risikomanagement: Aktionsbündnis Patientensicherheit gegründet

    • Prozesse
    • Ausgabe 4/2005

    Das Aktionsbündnis Patientensicherheit mit seiner Geschäftsstelle in Marburg koordiniert den Aufbau von Fehlererkennungssystemen und Strategien zur Prävention von typischen, schweren Schäden. Ein...

    Weiterlesen

    Das Risk Management ist Grundlage für die revisionsfähige Krankenhaussicherheit

    Das Krankenhaus muss Corporate Security entwickeln

    • Prozesse
    • Ausgabe 2/2004

    Die Vielfalt der Fehler und Gefahren reicht vom Medikamentenirrtum bis zu Stürzen von Patienten, von vermeidbarem Wundliegen bis zur mangelnden Kontrolle von Flüssigkeitsaufnahme. Babys werden bei...

    Weiterlesen

    Die Grenzen der Zusammenarbeit zwischen der pharmazeutischen Industrie und leitenden Krankenhausmitarbeitern

    Sponsoring oder Bestechung?

    • Prozesse
    • Ausgabe 6/2003

    Spätestens mit dem "Herzklappen-Skandal", der den Anlass für das "Antikorruptionsgesetz" vom August 1997 und der damit aufgeworfenen Frage gab, ob sich Angehörige des öffentlichen Medizinsektors...

    Weiterlesen

    Die Ärzte müssen den Mythos der Unfehlbarkeit aufgeben und ihre Systeme überschaubarer machen

    Vom Traum, Fehler offen diskutieren zu dürfen

    • Prozesse
    • Ausgabe 6/2002

    Die Art, wie Ärzte mit ihren Fehlern umgehen, trägt wenig dazu bei, eine Wiederholung zu verhindern. Dafür gibt es drei Gründe: 1. Viele Fehler bleiben unbemerkt. Wie erfahren wir zum Beispiel,...

    Weiterlesen

    Die persönliche Haftung der Entscheidungsträger im Krankenhaus reicht weiter, als es den meisten bewusst ist

    Fehler im Krankenhaus: Wer haftet mit seinem privaten Vermögen?

    • Prozesse
    • Ausgabe 6/2002

    Die Anforderungen des Gesetzgebers, der Rechtsprechung und des Wettbewerbs an die unternehmerische Führung des Krankenhauses steigen. Damit stellt sich auch die Frage nach der persönlichen Haftung...

    Weiterlesen
  • Qualitätsmanagement
  • Patientenmanagement
  • Kooperationen
  • Internetbasiertes Krankenhausinformationssystem in der Olsberger Klinik am Stein eingeführt

    Auf dem Weg zum "virtuellen Krankenhaus"

    • Prozesse
    • Ausgabe 3/2004

    Auf dem Arbeitsplatzrechner brauchen die Mitarbeiter und Ärzte der Klinik am Stein bei einem webbasierenden KIS keine Software mehr, um damit arbeiten zu können. Ein spezieller Webbrowser verbindet...

    Weiterlesen

    Kooperationen in der Praxis

    Vinzenz Pallotti Hospital Bergisch Gladbach: Bestandsaufnahme im Schnelldurchgang

    • Prozesse
    • Ausgabe 2/2004

    Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vinzenz Pallotti Hospitals in Bergisch Gladbach hatten sich eine recht ungewöhnliche Aufgabe vorgenommen: Das gesamte Krankenhaus sollte einem Kurzcheck...

    Weiterlesen

    Kooperationen in der Praxis

    Ein Plädoyer für „Server-based Computing"

    • Prozesse
    • Ausgabe 6/2003

    Es handelt sich bei „Serverbased Computing“ um ein Modell, bei dem Anwendungen zu 100 Prozent auf dem Server installiert, verwaltet, unterstützt und ausgeführt werden. Bei diesem Konzept sind drei...

    Weiterlesen

    Elektronische und dezentrale Bedarfserfassung setzt Einsparpotenziale frei

    Von der Lagerverwaltung zum Logistikzentrum

    • Prozesse
    • Ausgabe 6/2003

    Das Kreiskrankenhaus Plochingen sowie das Paracelsus-Krankenhaus Ruit haben ein innovatives Projekt ins Leben gerufen: die Einführung eines digitalen, dezentral organisierten Modullagersystems mit...

    Weiterlesen

    PACS-Einführung im Robert-Bosch-Krankenhaus (RBK) Stuttgart

    Optimaler Workflow verbessert klinische Prozess

    • Prozesse
    • Ausgabe 5/2003

    Das Robert-Bosch-Krankenhaus (RBK) nimmt mit über 600 Betten im Jahr mehr als 26000 stationäre Patienten auf. Zum Krankenhaus mit 1300 Mitarbeitern gehören verschiedene medizinische Zentren in 13...

    Weiterlesen

    Kooperationen in der Praxis: Mobile Stationsarbeitsplätze am Beispiel des Universitätsklinikums Jena

    Zeit- und patientennahe Pflegedatenerfassung

    • Prozesse
    • Ausgabe 3/2003

    Weniger Schreibarbeit und mehr Zeit für die Patienten, so fasst Stationsschwester Solveig Elbinger die Vorteile der mobilen Rechner zusammen, auf denen sie und ihre Kollegen einer Station der...

    Weiterlesen

    Kooperationen in der Praxis: Krankenhaus in Sendenhorst entwickelt mit Aesculap moderne Chirurgietechnik

    St. Josef-Stift bringt High Tech in den OP

    • Prozesse
    • Ausgabe 3/2003

    Auf diesen Erfolg hat das Krankenhaus aufgebaut. Unsere leitenden Ärzte entwickelten sowohl die Navigation als auch die Endoprothesen weiter. Mit der neuen Kombination des aktuellen OrthoPilot...

    Weiterlesen

    Der Kosten- und Wettbewerbsdruck zwingt zu länderübergreifenden Transaktionen

    Der Markt für Krankenhausversorgung wird international

    • Prozesse
    • Ausgabe 5/2001

    Der Markt für Versorgungsleistungen im Gesundheitswesen ist nach Einschätzung der BDO Financial Advisory Services insbesondere durch folgende drei Faktoren gekennzeichnet: _ Weitere Konsolidierung...

    Weiterlesen

    Kontakt zum Kundenservice

    Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
    Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

    Senden Sie uns eine E-Mail:
    info@bibliomedmanager.de

    Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich