49
Passwort vergessen

Strategie

Strategie

  • alle
  • Leistungskennzahlen für das Case Management

    Im Kleinen wie im Großen

    • Organisation
    • Ausgabe 3/2016

    Das Data Warehouse an der Uniklinik Köln steht seit Kurzem auch dem Case Management zur Verfügung. Als Bindeglied zwischen ärztlichem Dienst und Pflege und gleichzeitig in einer zentralen Rolle in der Patientensteuerung ist dieses prädestiniert, die Informationsflüsse im Krankenhaus zu verbessern. Case Manager haben im...

    Weiterlesen

    Fokus "Einkauf"

    (K)eine Preisfrage

    • Organisation
    • Ausgabe 3/2016

    Von der Ausschreibung bis zum After-Sales-Service: Einkaufsgesellschaften tragen dazu bei, die Kosten für Medizinprodukte niedrig zu halten. Größere Einsparpotenziale liegen indes in einer durchdachten Integration innovativer Produkte in die Arbeitsabläufe. Dass das Geld knapper werden könnte, zeigt die geplante...

    Weiterlesen

    Beschaffung an der MHH

    Wer bietet mit?

    • Strategie
    • Ausgabe 3/2016

    Über 200 Millionen Euro wendet die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) pro Jahr für ihren Material-, Investitions- und Dienstleistungsbedarf auf, den der Zentraleinkauf beschafft. Das entspricht etwa einem Drittel ihrer Erlöse aus der Patientenversorgung. Die Beschaffung von Arzneimitteln und Chemikalien erfolgt separat über...

    Weiterlesen

    Ärztevermittlung im Internet

    Arzt auf Bestellung

    • Personalmanagement
    • Ausgabe 3/2016

    Agenturen wie „Hire a Doctor" vermitteln Ärzte auf Zeit an Krankenhäuser. Ein Modell des Teilens von ärztlicher Leistung, das bei dünner Personaldecke hilft, aber für Kliniken auch teuer werden kann.  Die Idee hatte Dr. Michael Weber bereits im Jahr 2000: Man könnte doch Ärzte auf Honorarbasis tage- oder wochenweise an...

    Weiterlesen

    Buchführung

    Lesenswerter Wachmacher

    • Personalmanagement
    • Ausgabe 2/2016

    Zeit ist ein unendliches Gut, das in der Hand des Individuums aber knapp bemessen erscheint. Diese Erfahrung haben wohl alle Ärzte in Führungspositionen gemacht, und sie sind sehr geübt, ihre knappe Zeit effizient zu nutzen. Wenn sie das Buch „Wirksam führen" von Jörg Gottschalk in die Hand nehmen, werden sie sich fragen, ob die...

    Weiterlesen

    Change-Managememt

    Gefragt – getan

    • Organisation
    • Ausgabe 2/2016

    Mit regelmäßigen konzernweiten Mitarbeiterbefragungen stärkt Vitos nicht nur seine Personalpolitik,sondern bindet auch die Beschäftigten in Veränderungsprozesse ein. Unsere Autoren schildern, wie der Konzern Mitarbeiterbefragungen als Instrument im Change-Management-Prozess nutzt. 2009 startete Vitos eine konzernweite...

    Weiterlesen

    Hausbesuch

    Berlin kann bauen

    • f&w
    • Ausgabe 2/2016

    Großbaustellen in Deutschland funktionieren nicht? Die Charité beweist das Gegenteil. Die Kernsanierung des Bettenhochhauses liegt im Zeit- und Kostenplan, das prägnante Gebäude erstrahlt mittlerweile in modernem Weiß. Auch die neue Verbindungsbrücke über die Luisenstraße ist fertig – eine wichtige Verkehrsachse in Berlins Mitte...

    Weiterlesen

    Zeitungs-App am Klinikum Oldenburg

    Digitaler Lesezirkel

    • f&w
    • Ausgabe 2/2016

    Das Klinikum Oldenburg hat begonnen, den papiergebundenen Lesezirkel durch eine mobile App zu ersetzen. Die kann auf dem Handy der Patienten mehr, als nur Magazine zu zeigen. Eine erster Erfahrungsbericht. Jeder kennt die klassischen Lesezirkel und das Durchblättern von Magazinen und Zeitschriften in bunten Schutzumschlägen,...

    Weiterlesen

    Reha-Richtlinie

    Abschied ohne Tränen

    • Strategie
    • Ausgabe 2/2016

    Die Abschaffung des „Antrags auf Erteilung eines Antragsformulars" und die Wiedereinführung der Reha-Verordnungsberechtigung aller Vertragsärzte sind wichtige Schritte im notwendigen Veränderungsprozess, um den Zugang zur medizinischen Rehabilitation zu erleichtern. Mit der überfälligen Entscheidung des Gemeinsamen...

    Weiterlesen

    Sicherheit im Krankenhaus

    Ein sicherer Ort

    • Organisation
    • Ausgabe 2/2016

    Vom einfachen Diebstahl über Feuer bis zur Naturkatastrophe: Sicherheit ist in Krankenhäusern ein hochsensibles Thema. Diese zu gewährleisten, ist Aufgabe des Facility-Managements. Dessen Leistungen sollen künftig noch stärker ins Qualitätsmanagement der Kliniken integriert werden. Modernes Facility-Management (FM) bietet weit...

    Weiterlesen
  • Controlling
  • Marketing
  • Gezielte Öffentlichkeitsarbeit für Patienten und Einweiser rechnet sich

    Aktives Marketing als Erfolgsstrategie

    • Strategie
    • Ausgabe 6/2007

    Amerika war wieder einmal Vorreiter. 1983 entfachte die Einführung der DRG in den US-amerikanischen Krankenhäusern einen heftigen Konkurrenzkampf, der bis heute anhält: Anzeigen in Tageszeitungen,...

    Weiterlesen

    Ein Gewinn für alle Beteiligten

    Die Medien-Kooperation

    • Strategie
    • Ausgabe 6/2007

    Welche Formen der Zusammenarbeit gibt es schon, wie funktionieren sie, wie baut man sie auf, und was können sie leisten? Die Grundlage für mögliche Medien- Kooperationen ist das wachsende Interesse...

    Weiterlesen

    Kommerz oder Qualität durch Transparenz?

    Streit um Klinikführer

    • Strategie
    • Ausgabe 4/2007

    Die meisten Klinikführer sind nicht dafür da, den Patienten zu beglücken. Sondern es steckt viel kommerzielles Interesse dahinter.“ Das Urteil Daniel Wosnitzkas, Sprecher der Deutschen...

    Weiterlesen

    Krisenmanagement und Krisen-PR in der Gesundheitsbranche

    Jede Krise fängt einmal klein an

    • Strategie
    • Ausgabe 4/2007

    Weshalb wird die Gefahr eher unterschätzt? Weil sich nur wenige besondere Vorkommnisse zur wirklichen Krise auswachsen? Weil tatsächlich vergleichsweise wenig passiert? Weil Vieles davon noch gut...

    Weiterlesen

    Die Gesundheitswirtschaft muss auf die Medien zugehen

    • Strategie
    • Ausgabe 4/2007

    Das Hamburger Wirtschaftsmagazin „Brand Eins" gehört mit zu den Pionieren der Berichterstattung gesundheitswirtschaftlicher Themen. Bereits 2002 wurde diesem Thema ein Schwerpunkt gewidmet, ein...

    Weiterlesen

    Quickcheck: Wer sich zu spät um Markenführung und Markenklarheit kümmert, wird im Markt verlieren

    Das Krankenhaus muss sich als Marke positionieren

    • Strategie
    • Ausgabe 3/2007

    Unzählige Beispiele aus anderen Branchen zeigen: Das A und O sind eine marktorientierte Unternehmensführung sowie eine an transparenten Maßstäben ausgerichtete Markenpositionierung. Sie bieten die...

    Weiterlesen

    Die Stern-Deuter: Das Ranking der Gesundheitsanbieter

    • Strategie
    • Ausgabe 3/2007

    Die Revolution im Nationalen Gesundheitsdienst Großbritanniens (NHS) begann im Jahr 2003: Auf dem Höhepunkt einer öffentlichen Diskussion über Qualitätsmängel des NHS wurde per Gesetz eine neue...

    Weiterlesen

    Bei Anruf Hilfe

    • Strategie
    • Ausgabe 3/2007

    Er ist oft überfordert, der mündige Patient. Die Fortschritte in der Medizin führen zu mehr Spezialisierungen; immer neue Diagnoseverfahren helfen, Krankheiten besser zu entdecken. Die Fülle aller...

    Weiterlesen

    Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist keine selbstlose Wohltätigkeit, sondern ein nicht zu unterschätzender Wettbewerbsvorteil

    Familienfreundlich und deshalb erfolgreich

    • Strategie
    • Ausgabe 2/2007

    Mit einem Anteil von 70 Prozent sind im Klinikum Nürnberg überdurchschnittlich viele Frauen beschäftigt, die Mehrheit davon in der Pflege. Der Pflegeberuf ist also auch heute noch ein „typischer...

    Weiterlesen

    Ergebnisse einer repräsentativen Einweiseranalyse

    Erreichbarkeit und schnelle Prozesse zeichnen gute Krankenhäuser aus

    • Strategie
    • Ausgabe 1/2007

    Für die im Auftrag des Netzwerks Gesundheit durchgeführte Studie wurden alle 383 im Landkreis Ravensburg niedergelassenen Ärzte angeschrieben. 111 von ihnen, das heißt 29 Prozent, antworteten. Da...

    Weiterlesen
  • Organisation
  • Sparpotenziale in der Krankenhausapotheke

    Reorganisation auf Rezept

    • Strategie
    • Ausgabe 10/2014

    Auf der Suche nach Spar- und Rationalisierungspotenzialen stehen Krankenhausapotheken zunehmend im Fokus. Rund ein Drittel von ihnen wurde seit Anfang der 1990er-Jahre wegen zu hoher Kosten geschlossen. Dabei haben gerade große Kliniken die Möglichkeit, ihre pharmazeutischen Einrichtungen vom Cost Center zum Profit Center zu...

    Weiterlesen

    Professionalisierung der Notaufnahme

    Kompetente Hilfe

    • Strategie
    • Ausgabe 10/2014

    Um lebensbedrohlich erkrankte Patienten in Notaufnahmen adäquat und unverzüglich versorgen zu können, sind entsprechende interdisziplinäre Strukturen und intensivmedizinische Expertise vorzuhalten. Dazu sind Ärzte und Pflegende zu qualifizieren und Standards für die Behandlung zeitkritischer Erkrankungen zu etablieren....

    Weiterlesen

    Outcome-Analyse und Faculty-System

    Dem Krebs an den Kragen

    • Strategie
    • Ausgabe 10/2014

    Gemeinsam mit der Urologie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf ist die Martini-Klinik, gemessen an der Zahl operativer Entfernungen der Prostata, das weltweit größte Prostatakrebszentrum. Voraussetzung dafür sind eine ungewöhnliche Personalpolitik und innovative Operationstechniken. Eine umfangreiche Datenbank hilft, die...

    Weiterlesen

    Wirtschaftlichkeit von Diabetes-Situationen

    Kein Zuckerschlecken

    • Strategie
    • Ausgabe 10/2014

    Krankenhausträger hinterfragen zunehmend kritisch die wirtschaftliche Bedeutung von Stationen zur Behandlung von Diabetes mellitus. Um deren tatsächlichen Stellenwert zu ermitteln, hat der Bundesverband Klinischer Diabetes-Einrichtungen unter seinen Mitgliedern Strukturen, Fallpauschalen und Verweildauern abgefragt. Unsere...

    Weiterlesen

    MVZ in der Krise

    Kostenträchtige Modell

    • Strategie
    • Ausgabe 9/2014

    Medizinische Versorgungszentren an Krankenhäusern schreiben oftmals rote Zahlen – scheinbar aufgrund schwieriger wirtschaftlicher Aussichten. Tatsächlich sind andere Faktoren für deren finanzielle Schieflage verantwortlich: Viele Krankenhäuser stellen ihre Dienstleistungen den eigenen Versorgungszentren zu attraktiven Konditionen...

    Weiterlesen

    Organisation im onkologischen Spitzenzentrum

    Koordiniert kooperieren

    • Strategie
    • Ausgabe 9/2014

    Die Behandlung von Krebs ist Gemeinschaftsaufgabe einer Vielzahl stationärer und ambulanter Leistungserbringer. Die Autoren beschreiben am Beispiel des Centrums für Integrierte Onkologie des Universitätsklinikums Köln, wie die Zusammenarbeit zu optimieren ist. Sie bewerten kritisch, dass die Finanzierung der komplexen...

    Weiterlesen

    Duale Gruppenleitung

    Führung als Doppelspitze

    • Strategie
    • Ausgabe 9/2014

    Die Pflegedirektion des Universitätsklinikums Frankfurt erprobt im Rahmen des Projekts „Fachliche und disziplinarische Führung" das Modell der dualen Gruppenleitung in der stationären Pflege. Ziel ist es, die Leitungskräfte zu entlasten und Mitarbeiter mehr zu fordern und zu fördern. Das Pilotprojekt hat eine Laufzeit von neun...

    Weiterlesen

    Versorgungsengpässe vermeiden

    Arzneimittel ad hoc

    • Strategie
    • Ausgabe 8/2014

    Lieferprobleme der Krankenhaus-Apotheke werden zunehmend zur Belastung im Klinikalltag. Die Ausgestaltung des Arzneimittel-Managements ist daher eine drängende Frage. Hierfür hat das Engpassmanagement des Sana Einkaufsverbunds ein tagesaktuelles Informations- und Meldesystem entwickelt. Der Praxisbeitrag stellt dieses Konzept im...

    Weiterlesen

    Evangelisch und katholisch im Verbund

    Ökumenische Nächstenliebe

    • Strategie
    • Ausgabe 8/2014

    Das Ev.-Luth. Diakonissenkrankenhaus und das benachbarte katholische Malteserkrankenhaus St. Franziskus-Hospital haben vor acht Jahren den freigemeinnützigen Medizinischen Klinik-Verbund Flensburg gegründet. Beide Häuser haben ihre Kompetenzen gebündelt, Leistungen untereinander abgestimmt und sind gleichberechtigte Partner bei...

    Weiterlesen

    Konfessionelle sind weniger Rendite-orientiert

    Vornehme Zurückhaltung

    • Strategie
    • Ausgabe 8/2014

    Kirchliche Krankenhäuser bleiben bei der Diskussion und Würdigung wirtschaftlich erfolgreicher Gesundheitsunternehmen häufig hinter privaten Krankenhäusern und Klinikketten zurück. Die Trägergruppen decken jeweils andere Marktsegmente und Versorgungsschwerpunkte ab und verfolgen unterschiedliche Zielsetzungen und Strategien. Wie...

    Weiterlesen
  • Personalmanagement
  • Schwerpunkt Talentmanagement: Konzernstruktur: Klinikübergreifend attraktiv

    Zentral steuern, regional umsetzen

    • Strategie
    • Ausgabe 5/2013

    Große Unternehmen stehen für Arbeitsplatzsicherheit und vielfältige Entwicklungschancen. In den Sana Kliniken etwa profitiert jedes einzelne Haus vom Angebot des Gesamtkonzerns. So entstehen klinikübergreifend attraktive Arbeitsplatzangebote mit einem abgestimmten Mix aus professionellem Personalmanagement und fürsorglicher...

    Weiterlesen

    Schwerpunkt Talentmanagement

    Leistungsträger: Finden, fördern, binden

    • Strategie
    • Ausgabe 5/2013

    Die Kliniken des Landkreises Heidenheim setzen auf Talente, wenn Schlüsselpositionen langfristig zu besetzen sind. Führungskräfte stehen in intensivem Kontakt mit ihren Mitarbeitern, um potenzielle Leistungsträger zu erkennen. Das Talentmanagement erspart eine aufwendige Personalsuche, langwierige Einarbeitungszeiten und hohe...

    Weiterlesen

    Arbeitsfähigkeit: Erhalten und fördern

    Kollektiver Wandel

    • Strategie
    • Ausgabe 5/2013

    Das Klinikum Mittelbaden gGmbH hat angesichts einer älter werdenden Gesellschaft in zwei seiner Krankenhäuser ein Projekt zur Erhaltung und Förderung der Arbeitsfähigkeit der Beschäftigten gestartet. Die Verantwortlichen setzen auf ein werteorientiertes, integratives Konzept, das die Organisation als Ganzes zum bewussten Umgang...

    Weiterlesen

    Assessment-Center erleichtert die Azubi-Auswahl

    Schnell fündig werden

    • Strategie
    • Ausgabe 4/2013

    Der demografische und der Wertewandel in der Generation der heutigen Auszubildenden zwingen die Krankenhäuser, ihre Auswahlprozesse neu zu gestalten. Zahlreiche Bewerbungen sind keine Gewähr, den geeigneten Mitarbeiter für eine Pflegestelle zu finden. Die Verantwortlichen im Universitätsklinikum Jena entschieden sich daher, ein...

    Weiterlesen

    Familienfreundlich: Eine Kindertagesstätte rechnet sich

    Strategisches Profitcenter

    • Strategie
    • Ausgabe 3/2013

    Die Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau bietet seiner Belegschaft eine Reihe von familienfreundlichen Maßnahmen wie Betriebswohnungen, gleitende Arbeitszeit, Teilzeitbeschäftigung, EDV-gestützte langfristige Dienstplanung und Betriebssport. Bereits seit 36 Jahren gibt es zudem eine Kindertagesstätte. Das Bemerkenswerte:...

    Weiterlesen

    Jobsharing: Eine Stelle für zwei Chefärzte

    Divide et impera

    • Strategie
    • Ausgabe 3/2013

    Jobsharing gilt als pragmatisches Modell, um Arbeitskräfte auf Teilzeitbasis ans Unternehmen zu binden. Die Frauenklinik Stadtspital Triemli Zürich hat es gewagt, einen Chefarztposten zu teilen. Die Belegschaft beäugte die neue Doppelspitze zunächst skeptisch. Doch schon sehr bald erwies sich das Experiment als großer Gewinn für...

    Weiterlesen

    Wohlfühlfaktor: Ein "bester Arbeitgeber" wird ausgezeichnet

    Erfolgsfaktor Mitarbeiter

    • Strategie
    • Ausgabe 3/2013

    Die Auszeichnung beim Wettbewerb „Beste Arbeitgeber im Gesundheitswesen 2012" bestätigt das St. Joseph-Stift Bremen in seiner Personalentwicklungspolitik. Doch es wurden auch Herausforderungen deutlich, etwa die steigenden physischen und psychischen Belastungen im Berufsalltag. Im Jahr 2012 hat sich das Krankenhaus St....

    Weiterlesen

    Zeitwertkonten: Ein flexibles Lebensarbeitszeitmodell

    Zeit sparen für das Leben neben (nach) der Arbeit

    • Strategie
    • Ausgabe 3/2013

    Die Einführung von Zeitwertkonten im Betrieb ist für Mitarbeiter eine attraktive Alternative, Beruf und freie Lebensgestaltung (Ruhestand) individuell zu planen. Während die Nutzung des „Flexi II"-Gesetzes für Unternehmen der freien Wirtschaft längst kein Neuland mehr ist, hinkt die Krankenhauslandschaft noch hinterher. Seit...

    Weiterlesen

    Effektiv um den ärztlichen Nachwuchs werben

    • Strategie
    • Ausgabe 2/2013

    Rund 70 Prozent der Medizinstudierenden an deutschen Universitäten spielen mit dem Gedanken, das Land nach dem Ende des Studiums zu verlassen. Bundesweit hochgerechnet rund 3.800 Vollkraftstellen...

    Weiterlesen

    Unzufriedene Ärzte: Eine Studie zur Arbeitsplatzattraktivität

    Raues Klima

    • Strategie
    • Ausgabe 2/2013

    Krankenhäuser mit attraktiven Arbeitsbedingungen und Geschick in der Ansprache und der Einbindung von Ärzten können im Wettbewerb um die verfügbaren Arbeitskräfte am Markt erfolgreicher abschneiden. Erst das Wissen darum, was den Arbeitsplatz für die Ärzteschaft attraktiv macht, führt zu gezielten Personalmanagementkonzepten....

    Weiterlesen

    Kontakt zum Kundenservice

    Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
    Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

    Senden Sie uns eine E-Mail:
    info@bibliomedmanager.de

    Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich