49
Passwort vergessen

Strategie

Strategie

  • alle
  • Umsatzrückgang bei der P.E.G. München

    Die Umstellung auf die DRG erweist sich als massive Kostenbremse

    • Strategie
    • Ausgabe 1/2006

    f&w: Herr Lux, was ist los mit der P.E.G.? Über viele Jahre kannte die Entwicklung nur eine Richtung: Wachstum. Jetzt brechen Umsatz und Gewinn ein. Welche Erklärung haben Sie dafür? Max Lux: Als...

    Weiterlesen

    Kassen und niedergelassene Kardiologen wollen eines der größten Kooperationsmodelle ausbauen

    Integrierte Versorgung verbessert die Versorgung der Herzkranken

    • Strategie
    • Ausgabe 1/2006

    Die Behandlung herzkranker Patienten überspannt alle Sektoren des Gesundheitswesens vom Hausarzt über den Kardiologen zum Krankenhaus bis hin zur Rehabilitation. Aber bislang ist die kardiologische...

    Weiterlesen

    Warum das Herumdoktern an Symptomen im Klinikeinkauf nichts bringt

    Sparen ohne Rücksicht auf Verluste?

    • Strategie
    • Ausgabe 1/2006

    Wenn der Helios-Konzern einkaufen geht, dann im großen Stil: Für seine inzwischen 55 Kliniken beläuft sich der Sachmittelaufwand auf gut 103 Millionen Euro p.a. - Arzneimittel nicht eingerechnet....

    Weiterlesen

    Die Krankenhäuser schöpfen sein Potenzial längst nicht aus

    Der Qualitätsbericht ist verbesserungsfähig

    • Strategie
    • Ausgabe 1/2006

    "Wir gehen mit großen Schritten zur notwendigen Qualitätsverbesserung und zu mehr Transparenz im deutschen Gesundheitswesen - wer sich informieren will, kann und sollte das jetzt tun", ließ im...

    Weiterlesen

    Motive, Perspektiven und das Echo

    Fresenius kauft Helios

    • Strategie
    • Ausgabe 6/2005

    "Der deutsche Krankenhausmarkt wird über Jahre hinweg ein großes Wachstumspotenzial bieten." Interview mit Dr. Ulf M. Schneider, Vorsitzender der Fresenius AG f&w: Herr Schneider, warum hat...

    Weiterlesen

    MVZ als Zweckbetrieb im Sinne der Abgabenordnung

    Gemeinnützigkeit für Medizinische Versorgungszentren

    • Strategie
    • Ausgabe 6/2005

    Mit Neufassung des §95 SGB V durch das GKV-Modernisierungsgesetz (GMG) hat der Gesetzgeber für sämtliche Leistungserbringer des SGB V die Möglichkeit geschaffen, Medizinische Versorgungszentren...

    Weiterlesen

    Die BSC stößt zwar auf großes Interesse, aber es hapert an der konsequenten Umsetzung

    Balanced Scorecard fasst in Krankenhäusern nur langsam Fuß

    • Strategie
    • Ausgabe 6/2005

    Marktwirtschaftliche Elemente gewinnen im Gesundheitswesen eine immer größere Bedeutung. Damit ergibt sich auch für die klassischen Controllinginstrumente ein neues Anwendungsfeld. Eines von ihnen...

    Weiterlesen

    Studie der Regorz Consulting GmbH: Die Auswirkungen des Kartellrechts auf den Gesundheitsmarkt reichen weit über Rhön und Asklepios hinaus

    Mehr Fusionen unter gleich-starken Krankenhäusern und Klinik-Blöcken

    • Strategie
    • Ausgabe 6/2005

    Das Vorgehen des Kartellamts im Rahmen der Fusionskontrolle wird kurz- bis mittelfristig zur Erhöhung der Fusionsgeschwindigkeit im Krankenhaussektor führen - unabhängig von sonstigen...

    Weiterlesen

    Das wichtigste Instrument der Finanzkommunikation wird vernachlässigt - ein Vergleich deutscher Universitäts- und Privatkliniken

    Der Geschäftsbericht

    • Strategie
    • Ausgabe 6/2005

    Der Geschäftsbericht: Mehr als Zahlen und Bilanzen Der Jahres- und Geschäftsbericht eines Unternehmens gilt als dessen wichtigstes Kommunikationsinstrument. Dies gilt selbstverständlich im...

    Weiterlesen

    Untersuchung des MDK Rheinland-Pfalz offenbart hohe Fehlbelegung auch im DRG-Zeitalter

    Die Kodier-Prüfung nach § 275 SGB V bringt den Kassen Millionen

    • Strategie
    • Ausgabe 6/2005

    Die Praxis, im Krankenhaus Einsicht in die gesamte Patientenakte zu nehmen, und die Möglichkeit eines Informations- und Argumentationsaustauschs mit den behandelnden Ärzten, hat sich aus Sicht des...

    Weiterlesen
  • Controlling
  • Marketing
  • Organisation
  • Personalmanagement
  • Kontakt zum Kundenservice

    Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
    Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

    Senden Sie uns eine E-Mail:
    info@bibliomedmanager.de

    Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich