49
Passwort vergessen

Strategie

Strategie

  • alle
  • Hausbesuch

    Spiel des Lebens

    • f&w
    • Ausgabe 1/2019

    Sieht aus wie echt, ist aber eine Kulisse: Das neue Lernzentrum für individualisiertes medizinisches Tätigkeitstraining und Entwicklung, kurz Limette, an der Uniklinik Münster.

    Weiterlesen

    Serie: Klinische Radiologie

    Endlich Durchblick

    • f&w
    • Ausgabe 12/2018

    Die richtigen Kennzahlen ermöglichen es Kliniken, das Leistungsgeschehen in ihrer Radiologie nachzuvollziehen. Unser Autor erläutert, welche Rückschlüsse so über unnötige Untersuchungen, Zusatzerlöse oder Zuweiser gezogen werden können.

    Weiterlesen

    OP-Management

    Messen, vergleichen, verbessern

    • f&w
    • Ausgabe 12/2018

    Die DVKC-Arbeitsgruppe „OP-Management und Benchmarking“ hat sich zum Ziel gesetzt, Produktivität im OP als zentrale Zielgröße messbar und vergleichbar zu machen. Krankenhäuser sollen mit diesem Instrument strategische Entscheidungen fundierter treffen und die operative Steuerung verbessern können. V Als medizinischer...

    Weiterlesen

    Einstellungsgespräch mit Martin Eversmeyer

    Auf einem guten Weg

    • f&w
    • Ausgabe 12/2018

    Einstellungsgespräch mit Martin Eversmeyer

    Weiterlesen

    DVKC-Kolumne

    Notfall ist nicht gleich Notfall

    • f&w
    • Ausgabe 12/2018

    Der Notfallstufenbeschluss des G-BA wird die Notfallversorgung in den kommenden Jahren regeln. Doch was genau ist ein Notfall? Hier fehlt eine einheitliche verbindliche Definition des Gesetzgebers.

    Weiterlesen

    Fachkräfte-Recruiting aus Indien

    Abwerbung verboten

    • f&w
    • Ausgabe 12/2018

    Kinder statt Inder – mit diesem umstrittenen Slogan ging CDU-Politiker Jürgen Rüttgers einst in Nordrhein-Westfalen auf Stimmenfang. Heute sind hoch qualifizierte Fachkräfte aus Indien in der deutschen Wirtschaft immer begehrter. Auch für Krankenhäuser könnten sich vor allem in der Pflege attraktive Perspektiven ergeben – wenn...

    Weiterlesen

    Kriterienkatalog CiK

    „Wir möchten kulturell und religiös klar erkennbar sein“

    • f&w
    • Ausgabe 11/2018

    Dr. Klaus Goedereis und Prof. Dr. Michael Fischer erklären, wie die St. Franziskus-Stiftung Münster mit dem Kriterienkatalog „Christlichkeit im Krankenhaus (CiK)“ die unterschiedlichsten Facetten ihres christlichen Profils überprüfen und weiterentwickeln will.

    Weiterlesen

    Lieferausfall als Patientenrisiko

    Verfügbarkeit von Medizinprodukten verbessern

    • f&w
    • Ausgabe 11/2018

    Lieferengpässe gehören für den Einkauf im Krankenhaus leider beinahe zum Alltag dazu – sie stören die Abläufe in der Klinik und belasten die Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern. Doch das muss nicht sein.

    Weiterlesen

    Projekt 360° Pflege

    Qualifikationsmix in der Pflege

    • f&w
    • Ausgabe 11/2018

    In jeder Organisation sorgen Personen unterschiedlicher Qualifikationen gemeinsam für ein erfolgreiches Arbeitsergebnis. Die Robert Bosch Stiftung sucht ambitionierte Partner, um den Qualifikationsmix beispielhaft umzusetzen.

    Weiterlesen

    Reform des DRG-Systems

    Pflegepolitik kaschiert Grundübel

    • f&w
    • Ausgabe 11/2018

    Die Ausgliederung der Pflege aus dem DRG-System ist die Reaktion auf eine generelle Fehlentwicklung, sagt Gesundheitsökonom Prof. Dr. Günter Neubauer.

    Weiterlesen
  • Controlling
  • Die Tücken der Ermittlung und der Interpretation von Veränderungen von Kennzahlen

    Trügerische Transparenz

    • Strategie
    • Ausgabe 6/2010

    Die Aussagekraft und Vergleichbarkeit der in deutschen Krankenhäusern verwendeten Kennzahlen ist begrenzt. Die trügerische Transparenz kann mehr schaden als nutzen, wenn Kennzahlen unsachgerecht...

    Weiterlesen

    Recht aktuell kommentiert

    Neue Rechtsprechung des BSG zu Abrechnungsstreitigkeiten

    • Strategie
    • Ausgabe 1/2010

    Grundlagen der Krankenhausvergütung Krankenhausträger haben einen Anspruch auf Vergütung der zugunsten gesetzlich Versicherter erbrachten Leistungen gemäß §109 Absatz 4 Satz 3 SGB V in Verbindung...

    Weiterlesen

    Automatische Generierung von OPS-Kodes aus der Leistungsdokumentation entlastet Ärzte und Pflegekräfte

    Mehr Zeit für die Patienten

    • Strategie
    • Ausgabe 1/2010

    Für Krankenhäuser, die an der InEK-Kalkulation (Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus) des G-DRG-Systems teilnehmen, bietet die zwingend IT-gestützte Kostenträgerrechnung eine...

    Weiterlesen

    Die Charité reorganisiert den Funktionsbereich OP

    Leistungen effizienter steuern

    • Strategie
    • Ausgabe 5/2009

    In der operativen Medizin ist der Ressourceneinsatz im Funktionsbereich OP besonders intensiv. Somit ist dieser Funktionsbereich Gegenstand umfassender ökonomischer Betrachtungen. Die Charité, eine...

    Weiterlesen

    Interne Verrechnungspreise können gewinnbringend eingesetzt werden

    Den Krankenhaus-Erfolg ermitteln und steuern

    • Strategie
    • Ausgabe 3/2009

    Entscheider im Krankenhaus brauchen verlässliche Informationen, um schnell operative und strategische Entscheidungen treffen zu können. Das bisher genutzte Instrumentarium, das auf den...

    Weiterlesen

    Fahnder in der Kritik

    • Strategie
    • Ausgabe 3/2009

    Inzwischen ist es der ganz normale Wahnsinn", empörte sich Dr. Steffen Gramminger, stellvertretender Verwaltungsdirektor am evangelischen Krankenhaus in Bad Dürkheim, anlässlich des jüngsten...

    Weiterlesen

    Der Streit um den Erlösausgleich zwischen Krankenhaus und Kassen

    Bestrittene Forderungen sind Mindererlöse

    • Strategie
    • Ausgabe 2/2009

    Der Hessische Verwaltungsgerichtshof hat mit Urteil vom 9. April 2008 entschieden, dass Mindererlöse, die darauf beruhen, dass für die Krankenhausleistungen Kostenübernahmeerklärungen fehlen oder...

    Weiterlesen

    Unterstützung der Krankenhäuser bei der Erlössicherung

    Nachträgliche Rechnungsüberprüfung

    • Strategie
    • Ausgabe 1/2009

    Jährlich werden von deutschen Krankenhäusern über das DRG-System Leistungen in Milliardenhöhe in Rechnung gestellt. Die Kostenträger ihrerseits sind gesetzlich verpflichtet, die an sie gestellten...

    Weiterlesen

    Praxisrelevante Methoden zur Ermittlung von kodierbedingten Effekten

    Ein perfektes Verfahren ist Utopie

    • Strategie
    • Ausgabe 6/2007

    Die Frage nach dem „Kodiereffekt“ im DRG-System beschäftigt nicht nur die Krankenhäuser. Die Kostenträger widmeten sich dem Thema unter der Überschrift „Zur Diskussion gestellt“ in f&w 4/2007,...

    Weiterlesen

    Untersuchung des MDK Rheinland-Pfalz offenbart hohe Fehlbelegung auch im DRG-Zeitalter

    Die Kodier-Prüfung nach § 275 SGB V bringt den Kassen Millionen

    • Strategie
    • Ausgabe 6/2005

    Die Praxis, im Krankenhaus Einsicht in die gesamte Patientenakte zu nehmen, und die Möglichkeit eines Informations- und Argumentationsaustauschs mit den behandelnden Ärzten, hat sich aus Sicht des...

    Weiterlesen
  • Marketing
  • Die Entdeckung des Patienten

    • Strategie
    • Ausgabe 3/2008

    Ermöglicht hat die neue Form der Dienstleistung das GKVWettbewerbsstärkungsgesetz (GKV-WSG). Es enthält die Forderung nach einem verbesserten Versorgungsmanagement für die Versicherten. Das lassen...

    Weiterlesen

    Die Kassen werben mit neuen Mitteln

    • Strategie
    • Ausgabe 3/2008

    Werden Qualitätsurteile aller Art veröffentlicht, schlägt bei den begutachteten Versicherern gewöhnlich die Stunde reger Unternehmenskommunikation, insbesondere dann, wenn die Beurteilung...

    Weiterlesen

    Bedarf an Kommunikationsprofis in Kliniken wächst

    Gesucht: Führungskräfte mit journalistischer Erfahrung

    • Strategie
    • Ausgabe 2/2008

    Neuigkeiten aufschreiben, Nachrichten versenden, zur Pressekonferenz einladen. Das kann doch jeder. Diese Einschätzung ist noch immer weit verbreitet – in vielen Branchen der Wirtschaft und vor...

    Weiterlesen

    Chefärzte werden zunehmend zu Partnern der Unternehmenskommunikation

    Mediziner und Kommunikationsprofis als Team

    • Strategie
    • Ausgabe 1/2008

    Sie sind Personen des öffentlichen Lebens, viele kennen ihre Namen und Gesichter. Ihre Dienstleistungen sind begehrt, und sie werden von den Medien hofiert, zitiert und interviewt. Gemeint sind die Chefärzte. Exponierte Mediziner, deren Meinung Gewicht hat. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an sie. Zunehmend auch im...

    Weiterlesen

    Gastpatienten aus dem Ausland wollen umworben werden

    Die Kliniken müssen sich international aufstellen

    • Strategie
    • Ausgabe 1/2008

    Kunden aus dem Ausland können deutschen Kliniken einen Zusatzumsatz bescheren. Aber auch der Blick über die Grenzen erscheint interessant: Warum nicht selbst in diesen Märkten aktiv werden? Immer besser ernährte Inder und Chinesen leiden auch verstärkt an Wohlstandskrankheiten. Ein weites Betätigungsfeld für deutsche Unternehmen....

    Weiterlesen

    Während Kliniken den Kostendruck beklagen, begreifen immer mehr Hotelketten den Krankenhausmarkt als Chance.

    Drei Sterne nach der OP

    • Strategie
    • Ausgabe 1/2008

    Sie heißen Lindner, Maritim, Interconti, Ramada oder NH – alles Hotelketten, die stark expandieren wollen und nach renditeträchtigen Nischen suchen. Für sie ist es interessant, Geschäftsmodelle vom...

    Weiterlesen

    Worüber Kliniken im Internet informieren sollten

    Wettbewerbsvorteil Homepage

    • Strategie
    • Ausgabe 6/2007

    Patienten verfügen inzwischen über eine Medienkompetenz, die ihnen einen selbstverständlichen Umgang mit dem Netz im Lebensalltag ermöglicht: Laut Statistischem Bundesamt waren in Deutschland zwei...

    Weiterlesen

    Viele verschiedene Kliniken – eine Dachmarke: Wettbewerbsdruck zwingt zu neuem Marketing

    Ein Versprechen, gut behandelt zu werden

    • Strategie
    • Ausgabe 6/2007

    Wer in Bad Honnef wohnt, kennt vielleicht das Reisebüro Rheintourist. Alteingesessenen Bad Salzuflern ist der Lippe Reiseservice bekannt. Doch auch die Kundschaft aus anderen Städten vertraut...

    Weiterlesen

    Gezielte Öffentlichkeitsarbeit für Patienten und Einweiser rechnet sich

    Aktives Marketing als Erfolgsstrategie

    • Strategie
    • Ausgabe 6/2007

    Amerika war wieder einmal Vorreiter. 1983 entfachte die Einführung der DRG in den US-amerikanischen Krankenhäusern einen heftigen Konkurrenzkampf, der bis heute anhält: Anzeigen in Tageszeitungen,...

    Weiterlesen

    Ein Gewinn für alle Beteiligten

    Die Medien-Kooperation

    • Strategie
    • Ausgabe 6/2007

    Welche Formen der Zusammenarbeit gibt es schon, wie funktionieren sie, wie baut man sie auf, und was können sie leisten? Die Grundlage für mögliche Medien- Kooperationen ist das wachsende Interesse...

    Weiterlesen
  • Organisation
  • Vom Profil zum Profit

    • Strategie
    • Ausgabe 1/2016

    Die Verknüpfung von Effizienz und Professionalität ist für Krankenhäuser und speziell für Universitätsklinika eine zentrale Aufgabe. Der Arbeitsalltag auf den Stationen ist nach wie vor zu über 90...

    Weiterlesen

    Vorstandsvorlage

    Denkmuster aufbrechen, Neues wagen

    • Strategie
    • Ausgabe 11/2015

    Es ist augenfällig: Der Migrationsdruck hat extrem zugenommen. Er wird unsere Gesellschaft verändern. Verändert das auch unsere gesundheitspolitischen Prämissen? Zweifellos. Die Krankenhäuser, denen die Verantwortung für Leben und Gesundheit auf besondere Weise anvertraut ist, werden ihre Demografie-orientierten Konzepte neu...

    Weiterlesen

    Wirtschaftlichkeit der CT-Nutzung

    Risiko verteilen

    • Strategie
    • Ausgabe 11/2015

    Nicht jedes Krankenhaus kann in neue Computertomografen investieren, weil die Investitionsmittelfehlen. Die Hersteller reagieren zwar mit kreativen Ansätzen, doch nicht jeder Wunsch der Klinikdirektoren kann erfüllt werden. fw sprach mit dem Geschäftsführer des Fachverbands ElektromedizinischeTechnik, Hans-Peter Bursig, über...

    Weiterlesen

    f&w-Serie: Interne Revision

    Ambulante Prozesse planmäßig prüfen

    • Organisation
    • Ausgabe 10/2015

    Der zweite Teil unserer Serie zur Internen Revision erläutert die Funktion der Risiko-Kontroll-Matrix anhand eines generischen Prozessmodells für die Anwendung auf die verschiedenen ambulanten Leistungserbringungs- und -abrechnungsarten. Die Matrix erfasst Subprozesse, Ereignisse und Risiken in Kombination mit den erforderlichen...

    Weiterlesen

    Dolmetscher im Krankenhaus

    Die Kosten des Unverstandenen

    • Strategie
    • Ausgabe 10/2015

    Medizinische Fachkräfte gelangen bei der Aufklärung und Behandlung von Migranten, die der deutschen Sprache nicht (ausreichend) mächtig sind, oft an ihre Grenzen. Dies hat nicht nur Auswirkungen auf die Behandlung des Patienten, sondern wirkt sich auch auf die Kostensituation des Gesundheitssystems aus. Ein bewährter...

    Weiterlesen

    Förderprogramm "Migration"

    Sensibilisieren und befähigen

    • Organisation
    • Ausgabe 10/2015

    Die psychiatrische Versorgung von Menschen mit Migrationshintergrund, die ihren Bedürfnissen, aktuellen Lebensumständen sowie ihren kulturell geprägten Wahrnehmungen und Erlebensweisengerecht werden soll, verlangt mehr als nur sprachliche Mittlertätigkeit. Im Landschaftsverband Rheinland (LVR) wird seit 15 Jahren mit einem...

    Weiterlesen

    Zum Thema

    Hereinspaziert!

    • Organisation
    • Ausgabe 10/2015

    Dass Deutschland ein Einwanderungsland ist, lässt sich in den Notfallambulanzen der hiesigen Krankenhäuser gut beobachten. Doch sprach- und kulturgebundene Barrieren führen oft zu Fehlversorgung von Menschen mit Migrationshintergrund. Das treibt die Kosten für Diagnostik, Therapie und Pflege in die Höhe und trübt das...

    Weiterlesen

    Buchführung

    Kodierrichtlinien leicht gemacht

    • Organisation
    • Ausgabe 10/2015

    Die Deutschen Kodierrichtlinien (DKR) sind ein zentraler Baustein des deutschen DRG-Systems. Sie sollen als verbindliches Regelwerk sicherstellen, dass medizinische Sachverhalte einheitlich verschlüsselt und somit auch einheitlich abgerechnet werden können. So die graue Theorie. Wie auch bei anderen Vorschriften kann eine...

    Weiterlesen

    Versorgung geistig Behinderter

    Eine Frage der Kommunikation

    • Strategie
    • Ausgabe 10/2015

    Der Krankenhausaufenthalt ist oft eine große Herausforderung für alle Beteiligten. Um die Versorgung eines Menschen mit geistiger Behinderung auf dessen besondere Situation und individuellen Bedürfnisse abzustimmen, haben das St. Marien-Hospital Friesoythe und der Caritas-Verein Altenoythe Ziele und Verfahrensabläufe entwickelt....

    Weiterlesen

    Hausbesuch

    Exklusiv und hoch spezialisiert

    • Organisation
    • Ausgabe 10/2015

    Die DRK Klinik im nordhessischen Kaufungen demonstriert, wie man mit einem exklusiven Versorgungsauftrag ein kleines Krankenhaus als monostrukturierte Einrichtung wirtschaftlich betreiben kann. Besuchsort Wer die A7 bei Kassel in Richtung Osten verlässt und die DRK Klinik im nur wenige Kilometer entfernten Kaufungen...

    Weiterlesen
  • Personalmanagement
  • Einstellungsgespräch

    Nachhaltig beeindruckt

    • f&w
    • Ausgabe 6/2017

    f&w-Einstellungsgespräch mit Susanne Leciejewski, Vorstandsvorsitzende der Celenus SE in Offenburg.

    Weiterlesen

    Benchmarking

    Produktives Personal

    • f&w
    • Ausgabe 6/2017

    Die Messung der Personalproduktivität ermöglicht es dem Kostenmanagement, die knappen personellen und finanziellen Ressourcen effizient einzusetzen. Die Berner Hirslanden Klinik Beau-Site in der Schweiz misst diese in ihren Abteilungen und nutzt die Messgröße als einen von vielen Indikatoren zur Betriebssteuerung. Die Autoren...

    Weiterlesen

    Arbeitgeberattraktivität

    Wahre Schönheit kommt von innen

    • f&w
    • Ausgabe 6/2017

    Attraktiver Arbeitgeber zu sein, wird für viele Kliniken zum Überlebensfaktor. Dem Personalmanagement kommt hierbei eine Schlüsselrolle zu, sind unsere Autoren überzeugt. Sie skizzieren, wie eine konsistente Strategie für die Markenbildung aussehen sollte, benennen die wichtigsten Handlungsfelder sowie Instrumente und zeigen,...

    Weiterlesen

    Gehalts- und Erlös-Benchmarking

    Vom Wert der Ärzte

    • f&w
    • Ausgabe 5/2017

    Mit dem Projekt „FacharztPlus“ macht das Universitätsklinikum Münster zusammen mit der Managementberatung zeb die Einkommen von Krankenhausärzten vergleichbar und untersucht deren Bedeutung für die Zufriedenheit der Mitarbeiter. Dabei müssen aus Krankenhaussicht die entstehenden Personalkosten refinanzierbar sein. ...

    Weiterlesen

    Einstellungsgespräch

    Durchhaltevermögen bewiesen

    • f&w
    • Ausgabe 5/2017

    f&w-Einstellungsgespräch mit Thomas Lippmann, seit 2014 Geschäftsführer für die kommunale Krankenhaus GmbH Landkreis Weilheim-Schongau.

    Weiterlesen

    In zehn Schritten zur perfekten Stellenanzeige

    Auffallend anders

    • f&w

    Leser von Stellenanzeigen brauchen oft nur Wimpernschläge, um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen. Doch was genau wirkt auf potenzielle Bewerber und weckt Neugier? Worauf Krankenhäuser beim Schreiben und Gestalten von Stellenanzeigen achten müssen, damit deren Wirksamkeit kein Zufall bleibt.  Krankenhäuser buhlen stärker...

    Weiterlesen

    Aufbau eines Compliance Management Systems

    Transparenz schafft Vertrauen

    • f&w
    • Ausgabe 4/2017

    Im Clinotel Krankenhausverbund wird ein Compliance Management System entwickelt, mit dem die Krankenhäuser den Anforderungen des Antikorruptionsgesetzes gerecht werden und sich so vor Korruption, Bestechung und Bestechlichkeit schützen. Dazu gehört auch die Gestaltung der Kooperation zwischen Krankenhäusern und niedergelassenen...

    Weiterlesen

    Einstellungsgespräch

    Zum Geburtstag ein neuer Vertrag

    • f&w
    • Ausgabe 4/2017

    f&w-Einstellungsgespräch mit Dr. med. Ulrich R. Mauerer, Vorsitzender des Vorstandes von Medical Park.

    Weiterlesen

    Organisationsentwicklung

    Gemeinsam auf Kurs

    • f&w
    • Ausgabe 11/2016

    Strategisches Management ist oftmals allein Aufgabe der kaufmännischen Direktoren. Der PsychiatrieVerbund des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe in Nordrhein-Westfalen bindet auch seine medizinischen und pflegerischen Führungskräfte systematisch mit ein. Die Akzeptanz für Maßnahmen zur Bewältigung des zunehmenden Kostendrucks...

    Weiterlesen

    E-Learning

    Konstruktive Störung

    • GesundheitsWirtschaft
    • Ausgabe 6/2016

    Der zweite Gesundheitsmarkt mit all seinen Dienstleistungen reagiert auf den demografischen Wandel, während der erste Gesundheitsmarkt in seiner starren und unflexiblen Struktur weiter abgehängt wird. Um zu überleben, sind Institutionen jedoch gezwungen, sich lernend zu verändern – folglich proaktiv mit Disruption im Sinne von...

    Weiterlesen

    Kontakt zum Kundenservice

    Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
    Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

    Senden Sie uns eine E-Mail:
    info@bibliomedmanager.de

    Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich