49
Passwort vergessen

Strategie

Strategie

  • alle
  • Personal

    Personalarbeit als Profit-Center

    • Strategie
    • Ausgabe 2/2013

    Fünf Baby-Lätzchen sagen manchmal mehr als 1 000 Worte. Zumindest gilt das für das Facebook-Posting der Reha Vita Klinik für Gesundheit und Sport vom 3. Januar dieses Jahres. Mit diesem Foto heißt...

    Weiterlesen

    Austausch: Reden fördert die Zusammenarbeit

    Wir müssen reden!

    • Strategie
    • Ausgabe 1/2013

    Kommunikation ist die Grundlage jeder Zusammenarbeit. Nur Menschen, die miteinander sprechen, können gemeinsame Ziele erreichen. Der intensive Gedankenaustausch bereitet den Boden für kooperatives Handeln. Davon profitieren alle Beteiligten. Das Universitätsklinikum Jena hat daher schon vor acht Jahren ein Forum für...

    Weiterlesen

    Nachwuchs: Trainees bei AMEOS

    Nachwachsende Manager

    • Strategie
    • Ausgabe 1/2013

    Hochschulabsolventen, die Erfahrung im Berufsalltag sammeln möchten, wählen den Weg in ein Unternehmen als Trainee. Seit zwei Jahren qualifiziert der private Klinikbetreiber AMEOS seine Führungskräfte von morgen mithilfe eines Traineeprogramms. Für jedes der potenziellen Talente wird ein individuelles Training-on-the-job...

    Weiterlesen

    Spezielles Innovationsmanagement

    Alles neu!

    • Strategie
    • Ausgabe 1/2013

    Innovationsprozesse sind keine Routineprozesse. Große Chancen stehen teilweise schwer abzuschätzenden Risiken gegenüber. Organisationen sind dann am erfolgreichsten, wenn sie eine mittlere, moderate Innovationshöhe anstreben und Innovationen durch ein spezielles Innovationsmanagement unterstützen, das sich deutlich vom operativen...

    Weiterlesen

    Einfluss nehmen: Mit der TK auf Fortschrittskurs

    Zum Jagen tragen

    • Strategie
    • Ausgabe 1/2013

    Daten, die den Krankenkassen vorliegen, geben kaum Aufschluss darüber, ob Krankenhäuser in Sachen Medizintechnik Innovationslücken aufweisen. Große Einflussmöglichkeiten bestehen dagegen bei den Prozessinnovationen. Ein Instrument zur Umsetzung sind hierbei Verträge der Integrierten Versorgung. Unser Autor beschreibt, wie die...

    Weiterlesen

    Einspannungen: Laborprozesse optimieren

    Lohnende Analyse

    • Strategie
    • Ausgabe 1/2013

    Um den Laborbetrieb effizient zu gestalten, müssen Krankenhäuser entscheiden, welche Laborleistungen sie erbringen und welche sie auslagern wollen. Das Klinikum Worms hat die eigene Abteilung kritisch unter die Lupe genommen, seine Laborprozesse optimiert und die Betriebskosten deutlich reduziert. f&w 1/2013, Seiten 100-101 Neue...

    Weiterlesen

    Aktiengesellschaften: Mehr Entscheidungsfreiheit

    Gute Aktien für Kliniken

    • Strategie
    • Ausgabe 1/2013

    In der Rechtsform der Aktiengesellschaft können Krankenhausleitungen Entscheidungen zügiger, unternehmensorientiert und frei von politischen Weisungen treffen. Dem Aufsichtsrat, der keinen unmittelbaren Einfluss nimmt, kommt als Überwacher und Berater eine wichtige Rolle zu. Ein Plädoyer für die Klinik-AG. f&w 1/2013, Seiten...

    Weiterlesen

    Umfrage zu Einsparpotenzialen

    • Strategie
    • Ausgabe 1/2013

    Steigender Kostendruck zwingt die Krankenhäuser zum Sparen. Das führt nicht selten zu Personalabbau. Zwar regeln die meisten Krankenhäuser ihre Sachmittelausgaben bereits über Einkaufsgesellschaften, um Einsparpotenziale zu heben. Ob es infolge optimierter Artikel- und Lieferantenstämme aber auch weitere Möglichkeiten gibt, vor...

    Weiterlesen

    Perspektive wechseln: Patientenerwartungen

    Zeit für einen Perspektivwechsel

    • Strategie
    • Ausgabe 1/2013

    Forschungs- und Entwicklungsmanagement (FuE-Management) kommt in den meisten Krankenhäusern ebenso wenig vor wie Innovationsmanagement. Innovationstreiber sind vielmehr die Medizintechnik-Hersteller, die Pharmaindustrie und auch Universitätskliniken. Dabei haben Krankenhäuser enorme Chancen, durch Innovationen Patienten und...

    Weiterlesen

    NUB-Anträge stellen: Auf die Details achten

    Jedes Detail zählt

    • Strategie
    • Ausgabe 1/2013

    Die Einführung von Innovationen erfordert strukturiertes Vorgehen. Dazu gehört auch die hausinterne Bewertung, ob innovative Untersuchungs- und Behandlungsmethoden bereits sachgerecht mit den bestehenden Fallpauschalen und Zusatzentgelten abgebildet werden oder über Entgelte für Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden (NUB)...

    Weiterlesen
  • Controlling
  • Marketing
  • Organisation
  • Positive Erfahrungen in den DRK Kliniken Berlin

    Klinisches Ethikkomitee und ethische Fallbesprechung

    • Strategie
    • Ausgabe 4/2003

    Entstehung der Idee und Bedeutung des Ethikkomitees Die Zeiten für die Krankenhäuser unlimitierter Kostendeckung sind ein für alle Mal vorbei. Ärztevertreter sowie Vertreter der Patienten...

    Weiterlesen

    Ohne neue Struktur bleibt es im OP-Management beim Verwalten des Chaos

    • Strategie
    • Ausgabe 4/2003

    f&w: Einsparmöglichkeiten durch Prozess- und Ablaufoptimierungen zu erzielen, ist in Zeiten von DRG und Wettbewerb das Thema. Herr Professor Busse, Sie waren vor mehr als 15 Jahren einer der...

    Weiterlesen

    Zusätzliche Altersversorgung trotz Ausgliederung?

    Outsourcing: Hürden beim Betriebsübergang

    • Strategie
    • Ausgabe 4/2003

    "Bemerkenswerte" Grundsätze des BAG Zunächst führte das BAG aus, dass die Übertragung des Laborbetriebs auf den Laborarzt einen Betriebs-übergang im Sinne des § 613 a BGB darstelle. Das Dilemma bei...

    Weiterlesen

    Qualität zahlt sich auch ökonomisch aus

    Praktische Erfahrungen mit Balanced Scorecard

    • Strategie
    • Ausgabe 3/2003

    Eine im Oktober 2002 veröffentlichte Studie, die sich auf Befragung von Klinikgeschäftsführern von rund 170 größeren Krankenhäusern mit mehr als 200 Betten stützt (1), belegt, dass in den meisten...

    Weiterlesen

    Warum und wie Kliniken mit einem Strukturgutachten die Argumente liefern können, die Krankenhauslandschaft aktiv zu gestalten

    Wer sich nicht einmischt, gibt sich selbst verloren

    • Strategie
    • Ausgabe 3/2003

    Am Anfang steht die Analyse des Marktes und der eigenen Position. Oder aber die Häuser bestehender, regionaler Kooperationen erstellen ein regionales, also in vielen Fällen trägerübergreifendes...

    Weiterlesen

    Ein Energie-Versorgungskonzept für das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Linz

    Sichere, kostengünstige und innovative Energieversorgung will geplant sein

    • Strategie
    • Ausgabe 3/2003

    Das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Linz plant zur Zeit den Ausbau seines Standortes. Die Verbesserungen der medizinischen Ausstattung erfordert eine bessere Versorgung mit Strom, Wärme...

    Weiterlesen

    Wie Krankenhäuser durch separate Leistungen ihre finanzielle Situation verbessern können

    Ambulante Operationen als neue Verdienstchance

    • Strategie
    • Ausgabe 3/2003

    Die angespannte finanzielle Lage vieler Krankenhäuser verschärft sich durch die aktuellen Entwicklungen im Gesundheitswesen weiter. Kostensenkungen zum Ausgleich von Einnahmen und Ausgaben wären...

    Weiterlesen

    Im Epilepsiezentrum Bethel begleiten Fallmanager den Patienten und koordinieren seine ambulante und stationäre Versorgung

    Modell zur Versorgung chronisch Kranker hebt Qualität und senkt Kosten

    • Strategie
    • Ausgabe 3/2003

    Der Begriff "Nurse Clinician" stammt aus dem amerikanischen Gesundheitswesen. Diese Schwester versorgt chronisch kranke Patienten ambulant. Die Pflegekräfte sind entweder durch interne Schulungen...

    Weiterlesen

    Das Ketteler-Krankenhaus löst seine Fachabteilungen auf und entwickelt im Team Behandlungspfade

    Ein Krankenhaus schafft durch sektorale Kooperationen Strukturen für die Zukunft

    • Strategie
    • Ausgabe 3/2003

    Das Projekt des Ketteler-Krankenhauses zielt auf die ganzheitliche, interdisziplinäre und interprofessionelle Versorgung der Patienten auf hohem Niveau. Daneben sind: - die Reduktion von...

    Weiterlesen

    Rechtzeitige Spezialisierung beugt kommenden Gefahren vor

    Deutsche Kliniken müssen sich auf drohende Katastrophen wie SARS einstellen

    • Strategie
    • Ausgabe 3/2003

    Unvorbereitet wurden in den Zentren der Seuche alle Gruppen von Mitarbeitern im Krankenhaus, die im direkten Kontakt mit Patienten arbeiten, von einer neuen Form der Lungenentzündung heimgesucht,...

    Weiterlesen
  • Personalmanagement
  • Kontakt zum Kundenservice

    Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
    Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

    Senden Sie uns eine E-Mail:
    info@bibliomedmanager.de

    Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich