250
Passwort vergessen

Nächste Panne bei E-Health

  • News des Tages

Die Konnektor-Geräte für die Telematikinfrastruktur liegen zwar schon vor. Der erste Test an zwölf Krankenhäusern und 1.000 Praxen niedergelassener Ärzte kann aber nicht wie bislang vorgesehen diesen Herbst stattfinden. Das haben die Vorsitzenden der Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte (Gematik) im Juli in einer nicht-öffentlichen Stellungnahme an das Bundesministerium für Gesundheit mitgeteilt. Dort hatte man um schriftliche Antwort darauf gebeten, wie realistisch denn der anstehende Terminplan aus dem geplanten E-Health-Gesetz sei. Die Antwort: Die Fristen seien „weder realistisch noch rechnerisch möglich", wie der Vorsitzende der Gematik-Gesellschafterversammlung, Dr. Thomas Kriedel, gegenüber f&w bestätigte.

Der Bundestag hatte erst Anfang Juli das geplante E-Health-Gesetz in erster Lesung debattiert. Es sieht unter anderem vor, dass künftig auf der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) Notfalldaten gespeichert werden. Des weiteren soll mittels eines modernen Stammdatenmanagements die Voraussetzung geschaffen werden für die Einführung der elektronischen Patientenakte. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) nahm nochmals die Selbstverwaltung in die Pflicht: „Ich erwarte von allen Beteiligten entschlossenen Einsatz, damit der Nutzen der Telematik schnell den Patienten zugute kommt. Verzögerungen durch interessenpolitisches Klein-Klein darf es nicht mehr geben."

Die Absage der Gematik dürfte das Ministerium überraschen. Noch vor zwei Monaten hatten die Gesellschafter ihr OK gegeben, im Herbst loszulegen. An deren Streitereien, wie es sie früher gegeben habe, soll es diesmal nicht gelegen haben. „Zwischen den Gesellschaften herrscht, was die zügige Umsetzung des Projekts angeht, absolute Einigkeit", betonte Kriedel. Das Problem scheint bei der Industrie zu liegen. Ob der endgültige Start der Telematikinfrastruktur nächstes Jahr wie geplant stattfinden kann, ist damit wieder offen.

 

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich