250
Passwort vergessen

DGINA legt Stufenkonzept für Notfallversorgung vor

  • Notfallversorgung

Die Deutsche Gesellschaft interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin (DGINA) spricht sich dafür aus, die Notfallversorgung an Notfallkrankenhäusern zu konzentrieren, die in der Grund- und Regelversorgung per Pkw innerhalb von 30 Minuten erreichbar sein sollten. Zudem fordert sie eine gemeinsame sektorenunabhängige Planung der ambulanten und stationären Notfallversorgung einschließlich des Rettungsdienstes und der Rettungsleitstellen. Das geht aus einem am Mittwoch veröffentlichten Papier hervor, mit dem die Fachgesellschaft einen eigenen Vorschlag zur Abstufung der Notfallversorgung unterbreitet. Die Anfahrt zu einem Notfallzentrum der Schwerpunkt- und Maximalversorgung sollte demnach 60 Minuten nicht überschreiten.

Mit dem Krankenhausstrukturgesetz hatte der Gesetzgeber den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) beauftragt, ein gestuftes System von Notfallstrukturen in Krankenhäusern zu beschließen, das die Grundlage für Zu- und Abschläge sein soll. „Eine Abstufung der Notfallversorgung ist sinnvoll, um personelle und technische Ressourcen sowie Kompetenzen zu bündeln", heißt es in dem Arbeitspapier der DGINA. Allerdings müsse jede Stufe der Notfallversorgung in der Lage sein, unmittelbare Lebensrettung zu gewährleisten und dafür qualitative Mindestanforderungen erfüllen. Eine sektorale Trennung der Notfallversorgung in den Notaufnahmen in einen ambulanten oder stationären Behandlungssektor sei nicht sinnvoll, da erst nach der Abklärung eines Notfalls entschieden werden könne, welche weitere Behandlung sinnvoll sei.

„Die DGINA ist überzeugt, dass eine Organisationsentwicklung der Notfallversorgung unter Qualitätsaspekten zu einer Zentralisierung und Professionalisierung der Notfallmedizin führen muss", heißt es in dem Papier weiter. Dieser Prozess müsse sowohl die kassenärztliche als auch die klinische Notfallversorgung umfassen, diese an einem Ort zusammenführen und sektorenübergreifend mit den Instrumenten der Versorgungsforschung kontrollieren.

Autor

 Florian Albert

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Kostenloser Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenlosen täglichen Klinik-Newsletter und erhalten Sie alle News bequem per E-Mail.

* Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig News aus der Gesundheitswirtschaft zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich