250
Passwort vergessen

Median weist Verdi-Kritik zurück

  • News des Tages

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und der Klinikbetreiber Median streiten lautstark über die Tarifgestaltung. Verdi hatte am Montag eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der die Konzernbetriebsräte der vier größten privaten Krankenhausbetreiber in Deutschland - Helios, Asklepios, Sana und Rhön - in einer gemeinsamen Erklärung die Tarifpolitik von Median kritisieren und ihre Solidarität gegenüber dem Median-Betriebsrat ausdrücken. Verdi wirft der Median-Geschäftsführung vor, "nahezu alle Tarifverträge" gekündigt und gegenüber Verdi im Mai erklärt zu haben, keine Tarifverträge mehr abschließen zu wollen. Die Konzernbetriebsräte reagierten darauf nun mit scharfer Kritik: Median habe ausschließlich Gewinnmaximierung im Blick, nicht die Beschäftigten und Patienten, heißt es in der Verdi-Pressemitteilung.

Außerdem wird Median eine "aggressive Vorgehensweise der Konzernleitung und lokalen Klinikleitungen gegenüber engagierten Betriebsräten" vorgeworfen. "Der Median-Konzern übt zurzeit auf die Betriebsräte massiv Druck aus, die Einkommen nicht mehr über Tarifverträge, sondern über örtliche Betriebsvereinbarungen zu regeln", kritisiert die Gewerkschaft. Zudem gehe Median derzeit etwa gegen die Betriebsratsvorsitzende in Bad Camberg mit juristischen Mitteln vor. "Dies alles ist eines Unternehmens im Gesundheitswesen mit Marktführeranspruch unwürdig", heißt es in der Erklärung.

Auf Anfrage von BibliomedManager und Station24 teilte Median-Geschäftsführer (COO) Kai Swoboda zur Verdi-Pressemitteilung mit: „Wir kommen sehr gut in den Einzelverhandlungen mit unseren Betriebsräten voran. Für uns ist die gestern veröffentlichte Solidaritätserklärung von Verdi der Versuch, den zunehmenden Verlust an Rückhalt in unserer Belegschaft wettzumachen. Unsere Beschäftigten können sehr gut für sich selbst sprechen. Die zügigen Fortschritte bei den lokalen Verhandlungen zeigen, dass unser flexibles Lohnmodell sehr gut ankommt. Wir denken, dass auch andere Klinikkonzerne unserem Modell folgen könnten und werten die Beschäftigung fremder Konzernbetriebsräte mit unseren Ideen deshalb auch als Anerkennung unseres erfolgreichen Wegs."

 

 

Autor

Dr. Stephan Balling

Zur Übersicht

Klinik-Newsletter abonnieren

Die wichtigsten News aus Krankenhäusern und der Gesundheitswirtschaft direkt in Ihr Postfach - täglich und kostenfrei!
Foto: GettyImages/Faysal Ahamed

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich