250
Passwort vergessen

NRW-Kliniken rüsten sich für Landtagswahl

  • News des Tages

Die Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen (NRW) haben angesichts der anstehenden Landtagswahlen eine nachhaltige Lösung des Klinik-Investitionsstaus gefordert. Das Land würde seinen Verpflichtungen zur Investitionsfinanzierung nicht ausreichend nachkommen, so der Tenor der Positionierung der 352 NRW-Kliniken auf der Mitgliederversammlung der Krankenhausgesellschaft KGNW in Neuss. Die Lösung müsse nach der Wahl 2017 konkret im Koalitionsvertrag „egal welcher Landesregierung" festgehalten werden, forderte KGNW-Präsident Jochen Brink, der selbst Vorstand eines Klinik-Konzern in NRW ist.

Im Frühjahr hatte die KGNW in einer Studie die – nach Brinks Worten - „Investitionsmisere in unseren Krankenhäusern" in genauen Zahlen festgehalten. 500 Millionen Euro investierte das Land 2014 in die Gebäude und Geräte seiner Kliniken. Der tatsächliche Investitionsbedarf aber liegt dem Ergebnis der vom Rheinisch-Westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) betreuten Studie zufolge aber bei 1,5 Milliarden Euro. „Wir lassen uns bei 93 Prozent Beteiligung an der RWI-Studie und breit dargestelltem Investitionsbedarf auch nicht von ausweichenden Diskussionen über Linksherzkathetermessplätze und vermeintlich überflüssige Standorte von unserem Weg abbringen", sagte Brink.

 

 

Zur Übersicht

Klinik-Newsletter abonnieren

Die wichtigsten News aus Krankenhäusern und der Gesundheitswirtschaft direkt in Ihr Postfach - täglich und kostenfrei!
Foto: GettyImages/Faysal Ahamed

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich