250
Passwort vergessen

Krankenhauskosten steigen um 3,8 Prozent

  • News des Tages

Die Kosten für die stationäre Versorgung in Deutschland sind 2015 um 3,8 Prozent auf insgesamt 84,2 Milliarden Euro angestiegen (2014: 81,2 Milliarden Euro). Dies teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) heute in Wiesbaden mit. Im bundesweiten Vergleich lagen die durchschnittlichen stationären Kosten in Brandenburg mit 3 953 Euro am niedrigsten und in Hamburg mit 5 013 Euro am höchsten.

Die Ergebnisse der Krankenhausstatistik 2015 verweisen zudem auf die gestiegenen Gesamtkosten der Krankenhäuser auf  97,3 Milliarden Euro (2014: 93,7 Milliarden Euro). Diese setzen sich hauptsächlich aus den Personalkosten von 58,5 Milliarden Euro (+ 4,1 Prozent), den Sachkosten von 36,2 Milliarden Euro (+ 3,4 Prozent) sowie den Aufwendungen für den Ausbildungsfonds von 1,3 Milliarden Euro (+ 4,3 Prozent) zusammen.
 

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Empfehlung der Redaktion

Patientenservice soll im Krankenhaus das auffangen, wofür Pflege und Ärzte oft keine Zeit haben. Die Pflegedirektorin der Uniklinik Köln, Vera Lux, begründet, warum diese Angebote so wichtig sind.

Meinung: Orientierungswert

Orientierungswert von Heinz Lohmann

Viel hilft nicht viel

  • Orientierungswerte

Orientierungswert von Wulf-Dietrich Leber

Freibier für die Pflege

  • Orientierungswerte

Orientierungswert von Andreas Beivers

Klartext statt Management by Ping-Pong

  • News des Tages

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich