250
Passwort vergessen

Kooperation mit Start-Up

Sana testet Videobrillen zur Patientenunterhaltung

  • News des Tages

Die Sana Kliniken AG hat offizielle Testphasen für drei neue IT-Startups eingeläutet, die ihre Produkte an einzelnen Standorten des Unternehmens ausprobieren dürfen. Unter den drei Kooperationsprojekten befindet sich auch eine Videobrille für Patienten, wie das Klinikunternehmen gestern mitteilte. Die Videobrille könnte zum Beispiel Angstpatienten helfen, die gefühlte Behandlungsdauer zu verkürzen und dabei möglichst entspannt zu bleiben. Das Aufstellen separater Videobildschirme und dazugehöriger Abspielsysteme würde entfallen. Sana will die Brille bei medizinischen Eingriffen mit Teilanästhesie zum Einsatz bringen.

Obwohl das System an aktuelle Virtual-Reality-Brillen (VR-Brillen) für Computerspieler erinnere, sollen deren Nachteile für das an Patienten gerichtete System laut Hersteller nicht zutreffen. Üblicherweise trennen VR-Brillen den Nutzer optisch und akustisch möglichst komplett von der Umwelt ab. Das kann mitunter zu Orientierungsproblemen, Gleichgewichtsstörungen und Übelkeit führen. Der Medienschock soll bei der Videobrille für Patienten aber nicht so stark ausfallen, verspricht der Hersteller - auch, weil das System weniger eng am Gesicht anliege. Das deutschsprachige Startup namens „Happymed“ kann sich vor allem die Anästhesie, Onkologie und Nephrologie sowie als Einsatzfelder für seine Videobrille vorstellen.

Die Gunst der Projektphase beim großen Klinikbetreiber Sana erhalten noch zwei weitere Startups. Die Anwendung „Femisphere“, eine App für Schwangere, sollen die bereits weit verbreiteten Baby-Apps an anderen Krankenhäusern durch eine bessere Vernetzung mit Ärzten und Hebammen übertrumpfen. Der Testeinsatz ist für den Sana-Standort Duisburg geplant. Ferner will der Klinikbetreiber ein App-basiertes Feedbacksystem des IT-Startups Hearbeat Medical Solutions testen, das Patienten in den Prozess der Dokumentation der Ergebnisqualität einbinden soll. Ausprobiert werde das System in der plastischen und ästhetischen Chirurgie der Sana Kliniken Düsseldorf und in der operativen Orthopädie der Sana Kliniken Sommerfeld.

Auch auf dem 16. Nationalen DRG-Forum können sich am morgigen Donnerstag Start-up-Unternehmen präsentieren.  Am frühen Abend findet ein Start-up-Slam statt, bei dem 15 innovative Unternehmen im Drei-Minuten-Takt pitchen werden. Am Donnerstag und Freitag treffen sich über 1.300 Teilnehmer zum 16. Nationalen DRG-Forum und 1. Nationalen Reha-Forum in Berlin, den größten Diskussionsplattformen für Krankenhausmanager und Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft, Verbänden und Wissenschaft. Die f&w-Redaktion ist vor Ort und berichtet auf BibliomedManager, per Newsletter und auf Twitter unter den Hashtags #drgforum17 und #rehaforum17. 

 

 

Autor

 Peter Carqueville

Zur Übersicht

Klinik-Newsletter abonnieren

Die wichtigsten News aus Krankenhäusern und der Gesundheitswirtschaft direkt in Ihr Postfach - täglich und kostenfrei!
Foto: GettyImages/Faysal Ahamed

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich