250
Passwort vergessen

16. Nationales DRG-Forum

Kliniken erhalten 2017 rund 2,7 Milliarden Euro mehr

  • News des Tages

In diesem Jahr werden den Krankenhäusern voraussichtlich 2,7 Milliarden Euro mehr zur Verfügung stehen. Das entspricht einem Zuwachs von rund vier Prozent, sagte Ferdinand Rau, Leiter des Referats Wirtschaftliche Fragen der Krankenhäuser im Bundesgesundheitsministerium, heute auf dem 16. Nationalen DRG-Forum in Berlin. Die meisten Verhandlungen für die Landesbasisfallwerte seien bereits abgeschlossen, individuelle Entgelte oder Zusatzentgelte seien bei dieser Berechnung nicht berücksichtigt. Im Vergleich zur Investitionsfinanzierung könnte sich diese Steigerung sehen lassen, so Rau.

Lob äußerte Rau für die weitgehend erfolgte Umsetzung des Krankenhausstrukturgesetzes durch die Verbände. Hervor hob er insbesondere die Einigung zwischen gesetzlicher Krankenversicherung und Krankenhäusern zur Bewertungsrelationenabsenkung für Leistungen, bei denen es Anhaltspunkte für wirtschaftlich begründete Fallzahlensteigerung gebe. Offene Punkte seien noch Vereinbarungen für die Repräsentativität der Kalkulationsgrundlage für das Psych-Entgeltsystem sowie Zuschläge für klinische Sektionen. Für letzteres soll Ende 2017 eine Einigung vorliegen. Rau betonte, wie bereits Minister Hermann Gröhe am Vormittag, dass es sich bei den nun einzuführenden Personalvorgaben im Krankenhaus nicht um Personalanhaltszahlen handle, sondern um Personaluntergrenzen, die Flexibilität erlaubten. 

Autor

 Florian Albert

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Meinung: Orientierungswert

Orientierungswert von Andreas Beivers

Brutto gleich Netto

  • Orientierungswerte

Orientierungswert von Bernadette Rümmelin

Gewagtes Experimentierfeld Notfallversorgung

  • News des Tages

Orientierungswert von Susanne Müller

Mut im Schatten der Koalitionskrisen

  • Orientierungswerte

Empfehlung der Redaktion

Weitblick und Menschennähe: f&w gedenkt Michael Philippi mit Nachrufen des langjährigen Chefredakteurs Stefan Deges sowie des BDPK und öffnet das Archiv für Philippis Artikel aus der ersten f&w-Ausgabe aus dem Jahr 1984

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich