250
Passwort vergessen

Robert Bosch Stiftung fördert fünf Projekte

Suche nach Lösungen für Demenz im Krankenhaus

  • News des Tages

Die Robert Bosch-Stiftung hat fünf Krankenhäuser in ihr Förderprogramm "Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus" aufgenommen. Wie die Stiftung heute in Stuttgart mitteilte, stellt sie den Kliniken in Arnsberg, Berlin, Bremervörde, Göppingen und Magdeburg insgesamt 450.000 Euro zur Verfügung. Laut einer Studie weisen insgesamt 40 Prozent aller über 65-jährigen Patienten in Allgemeinkrankenhäusern kognitive Störungen auf, fast jeder Fünfte leidet an Demenz. „Sie kommen mit Knochenbrüchen, Lungenentzündungen oder Harnwegsinfektionen ins Krankenhaus, benötigen aber häufig viel mehr als die übliche Behandlung", erklärte Bernadette Klapper, Leiterin des Bereichs Gesundheit der Robert Bosch Stiftung. 

Generell wird erwartet, dass die Zahl der Patienten mit demenzieller Begleiterkrankung in den kommenden Jahren stark zunehmen wird. Eine 2016 in f&w veröffentlichte Untersuchung zeigte indes, dass viele Krankenhäuser noch keine Konzepte und Strukturen für deren Versorgung etabliert haben.

Zum Thema
Studie zur Versorgung dementer Patienten im Krankenhaus
(Artikel als Abonnent lesen | Artikel kaufen)

Einige Kliniken demonstrieren allerdings, dass sogar Kliniken der Grund- und Regelversorgung auch ohne eine Fachabteilung Geriatrie die Versorgung älterer kognitiv beeinträchtigter Menschen sektorenübergreifend organisieren können. So hat beispielsweise das Evangelische Krankenhaus Mettmann die „Station Vitalis“ entwickelt und aufgebaut. Ziel ist es, den Behandlungs- und Betreuungsprozess in der Klinik so zu gestalten, dass während des stationären Aufenthalts für diese Patienten möglichst keine weiteren Beeinträchtigungen oder gar Verluste der kognitiven Fähigkeiten eintreten.

Zum Thema
Transsektoriale Station Vitalis am Evangelischen Krankenhaus Mettmann
(Artikel als Abonnent lesen | Artikel kaufen)

Allerdings zeigen Daten aus Krankenhäusern auch, dass die Diagnose Demenz nur in wenigen Fällen erlöswirksam ist und dass eine Refinanzierung der Kosten bislang fehlt. Nur in wenigen Fällen ist der Mehraufwand der Versorgung in den DRG abgebildet. 

Zum Thema
Vergütung von Demenzpatienten im Krankenhaus
(Artikel als Abonnent lesen | Artikel kaufen)

Das Programm "Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus" wurde 2012 ins Leben gerufen. Mit den fünf neu hinzugekommenen Krankenhäusern wurden seit dem Start insgesamt 17 Projekte in das Programm aufgenommen. 

Autor

 Florian Albert

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Empfehlung der Redaktion

Patientenservice soll im Krankenhaus das auffangen, wofür Pflege und Ärzte oft keine Zeit haben. Die Pflegedirektorin der Uniklinik Köln, Vera Lux, begründet, warum diese Angebote so wichtig sind.

Meinung: Orientierungswert

Orientierungswert von Heinz Lohmann

Viel hilft nicht viel

  • Orientierungswerte

Orientierungswert von Wulf-Dietrich Leber

Freibier für die Pflege

  • Orientierungswerte

Orientierungswert von Andreas Beivers

Klartext statt Management by Ping-Pong

  • News des Tages

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich