250
Passwort vergessen

Sofortprogramm

Grüne wollen 25.000 zusätzliche Pflegekräfte

  • News des Tages

Die Grünen fordern mit Blick auf die kommende Bundestagswahl neue Stellen im Pflegebereich. Mit einem Sofortprogramm sollen in Krankenhäusern 25.000 zusätzliche Stellen geschaffen werden. Die Gesetzliche Krankenversicherung solle dafür „Mittel in Höhe von über einer Milliarde Euro pro Jahr zur Verfügung stellen“, sagte Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt dem Tagesspiegel. Zudem strebt die Partei an, die Bezahlung von Pflegekräften in einem allgemein verbindlichen Tarifvertrag Soziales zu regeln.

In dem Papier pocht die Partei auf eine Aufwertung von Berufen im Sozial- und Pflegebereich. „In den 'Care-Berufen', die vorwiegend von Frauen ausgeübt werden, passt die Bezahlung nicht zu der Bedeutung der Arbeit“, heißt es in einem Beschluss des Bundesvorstands. In einem Beitrag für BibliomedManager hatte die Sprecherin für Gesundheitspolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Maria Klein-Schmeink, kürzlich außerdem gefordert, ein transparentes und leistungsbezogenes System der Pflegefinanzierung im Krankenhaus zu schaffen. Damit solle sichergestellt werden, dass das für die Pflege eingeplante Geld auch ankomme. Denkbar sei beispielsweise die Einführung leistungsbezogener Pflegepauschalen (sogenannter Nursing Related Groups).

Autor

 Hendrik Bensch

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Meinung: Orientierungswert

Orientierungswert von Andreas Beivers

Brutto gleich Netto

  • Orientierungswerte

Orientierungswert von Bernadette Rümmelin

Gewagtes Experimentierfeld Notfallversorgung

  • News des Tages

Orientierungswert von Susanne Müller

Mut im Schatten der Koalitionskrisen

  • Orientierungswerte

Empfehlung der Redaktion

Weitblick und Menschennähe: f&w gedenkt Michael Philippi mit Nachrufen des langjährigen Chefredakteurs Stefan Deges sowie des BDPK und öffnet das Archiv für Philippis Artikel aus der ersten f&w-Ausgabe aus dem Jahr 1984

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich