250
Passwort vergessen

Auszeichnung für Social-Media-Konzept

Klinikum Dortmund ist Pressestelle des Jahres 2017

  • News des Tages

Die Pressestelle des Klinikums Dortmund ist "Pressestelle des Jahres". Auf der gestrigen Gala „Speakersnight“ im Friedrichstadt-Palast in Berlin nahm Pressesprecher Marc Raschke die Auszeichnung des Bundesverbandes deutscher Pressesprecher (BdP) in der Kategorie „Politik/Verwaltung“ entgegen. Das BdP-Präsidium hatte das Klinikum Dortmund unter anderem wegen des eigenentwickelten Medien-Formats „klinikumlive@socialmedia“ nominiert.

"Es ist eine absolute Ehre, diesen renommiertesten Preis in der Kommunikationsbranche vom Bundesverband der Pressesprecher bekommen zu haben. Mehr geht nicht!", sagte Raschke heute morgen im Gespräch mit BibliomedManager.de. "Was mich vor allem daran freut, ist, dass die Jury stellvertretend mit uns als Klinikum indirekt auch die Aufmerksamkeit auf Kommunikationsleute im Krankenhaus-Sektor lenkt. Das freut mich auch für die Kollegen in den anderen Häusern in Deutschland." 

Seine Empfehlung an alle Geschäftsführer in den Krankenhäusern: "Nehmt eure Kommunikationsleute ernster, sie können einen wichtigen, strategischen Beitrag zum Erfolg eines Hauses leisten." Ausdrücklich dankte Raschke zudem seinem Geschäftsführer, Rudolf Mintrop: "Ich kann ihm gar nicht genug danken für das Vertrauen in meine Arbeit. Ich kann sicherlich nur deshalb so erfolgreich arbeiten, weil er mich machen lässt. Das ist ein optimales Vertrauensverhältnis."

Auf seinem Facebook-Kanal hat das Krankenhaus unter anderem Live-Experten-Chats etabliert, in denen beispielsweise Ärzte medizinische Themen erklären oder zeigen, wie eine Knieprothese implantiert wird. Bereits 2015 war das Klinikum Dortmund als eine der drei besten Pressestellen ausgezeichnet worden. 

  

Lesetipp der Redaktion
Keine Angst vorm blauen "f": Der Pressesprecher des Klinikums Dortmund, Marc Raschke spricht im f&w-Interview über die Angst vor dem Shitstorm, die Arbeit in neuen Kanälen und erklärt, warum soziale Medien genauso ins Krankenhaus gehören wie E-Mails.
Artikel jetzt kostenfrei lesen

Autor

 Florian Albert

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Empfehlung der Redaktion

Patientenservice soll im Krankenhaus das auffangen, wofür Pflege und Ärzte oft keine Zeit haben. Die Pflegedirektorin der Uniklinik Köln, Vera Lux, begründet, warum diese Angebote so wichtig sind.

Meinung: Orientierungswert

Orientierungswert von Wulf-Dietrich Leber

Freibier für die Pflege

  • Orientierungswerte

Orientierungswert von Andreas Beivers

Klartext statt Management by Ping-Pong

  • News des Tages

Orientierungswert von Susanne Müller

Lippenbekenntnis Kooperation?

  • News des Tages

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich