250
Passwort vergessen

Milliarden-Deal in den USA

Apothekenkette CVS kauft Versicherer Aetna

  • News des Tages

Die US-Drogerie- und Apothekenkette CVS will den Versicherungskonzern Aetna übernehmen. CVS will dafür rund 69 Milliarden US-Dollar (58 Milliarden Euro) bezahlen, teilte CVS gestern mit. Das Unternehmen verspricht sich davon, weitere Gesundheitsleistungen anbieten zu können. Die Einigung muss noch von den amerikanischen Kartellbehörden genehmigt werden.

In Branchenkreisen wird vermutet, dass die Drogeriekette künftig deutlich stärker als bisher in die Gesundheitsvorsorge einsteigen wird. Die Filialen verkaufen bereits jetzt nicht nur verschreibungspflichtige Medikamente, sondern bieten auch medizinische Dienstleistungen an. CVS will in der Zukunft One-Stop-Shops aufbauen, bei denen die Kunden nicht nur Medikamente erhalten, sondern auch beraten werden. Unter anderem sind dort derzeit schon Grippe-Impfungen oder die Behandlung von Nebenhöhlenentzündungen möglich. Experten vermuten zudem, dass sich CVS mit dem Kauf gegen mögliche Konkurrenz durch den Onlinehandelsriesen Amazon schützen will. In der Branche wird derzeit darüber spekuliert, dass Amazon in den Versandhandel mit Medikamenten einsteigen könnte.

CVS betreibt in den USA rund 9.700 Drogerien und 1.100 Ambulanzen. Aetna ist mit rund 22 Millionen Kunden der drittgrößte Krankenversicherer.

Autor

 Hendrik Bensch

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Meinung: Orientierungswert

Orientierungswert von Heinz Lohmann

Der Wandel erfasst alle! Mich etwa auch?

  • Orientierungswerte

Orientierungswert von Susanne Müller

MVZ-Debatte: Ein Anschlag auf die Verhältnismäßigkeit

  • News des Tages

Orientierungswert von Boris Augurzky

Organspende: Club der Willigen

  • News des Tages

Empfehlung der Redaktion

Weitblick und Menschennähe: f&w gedenkt Michael Philippi mit Nachrufen des langjährigen Chefredakteurs Stefan Deges sowie des BDPK und öffnet das Archiv für Philippis Artikel aus der ersten f&w-Ausgabe aus dem Jahr 1984

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich