250
Passwort vergessen

Beschluss

Uni-Klinikum Würzburg erhält Neubauten für 720 Millionen Euro

  • News des Tages

Die Landesregierung in Bayern hat die Erweiterung des Universitätsklinikums Würzburg (UKW) auf den Weg gebracht. Das Bayerische Kabinett beauftragte gestern das Wissenschaftsministerium, ein Ausbaukonzept zu entwickeln, teilte die Bayerische Staatskanzlei mit. Geplant sind Neubauten des Kopfklinikums, des Frauen-Mutter-Kind-Zentrums und des Energiezentrums am Universitätsklinikum Würzburg. Das UKW soll hierfür auf einem 22 Hektar großen Fläche erweitert werden. Mit dem Kabinetts-Beschluss können nun die Verhandlungen über den Ankauf des Grundstücks beginnen. Nach Angaben des Würzburger Landtagsabgeordneten Oliver Jörg (CSU) belaufen sich die Kosten für die Neubauten auf etwa 720 Millionen Euro.

„Wir wollen die Attraktivität der Würzburger Universitätsmedizin als Wissenschaftsstandort sicherstellen und eine zeitgemäße Krankenversorgung in Spitzenkliniken der Maximalversorgung nachhaltig gewährleisten“, begründete der Bayerische Wissenschaftsminister Ludwig Spaenle die Entscheidung. Das Universitätsklinikum Würzburg ist mit jährlich rund 69.000 stationären und etwa 258.000 ambulanten Patienten das einzige Krankenhaus der Maximalversorgung in einem Umkreis von 100 Kilometern von Würzburg. Es gliedert sich in 19 Kliniken mit Polikliniken, drei selbständige Polikliniken, vier klinische Institute, zwei nicht-klinische Institute und vier selbständige Abteilungen.

Autor

 Hendrik Bensch

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Meinung: Orientierungswert

Orientierungswert von Andreas Beivers

Brutto gleich Netto

  • Orientierungswerte

Orientierungswert von Bernadette Rümmelin

Gewagtes Experimentierfeld Notfallversorgung

  • News des Tages

Orientierungswert von Susanne Müller

Mut im Schatten der Koalitionskrisen

  • Orientierungswerte

Empfehlung der Redaktion

Weitblick und Menschennähe: f&w gedenkt Michael Philippi mit Nachrufen des langjährigen Chefredakteurs Stefan Deges sowie des BDPK und öffnet das Archiv für Philippis Artikel aus der ersten f&w-Ausgabe aus dem Jahr 1984

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich