250
Passwort vergessen

Erreichbarkeit von Krankenhäusern

Umfrage: Viele Patienten halten längere Klinik-Wege für vertretbar

  • News des Tages

Für eine komplizierte Behandlung würden viele Patienten auch längere Fahrten auf sich nehmen. Das hat eine Umfrage im Auftrag des Verbandes der Ersatzkassen (vdek) ergeben. Demnach würden 38 Prozent eine Entfernung von mehr als 100 Kilometern in Kauf nehmen, um sich in einer Klinik behandeln zu lassen, die sich auf die Behandlung einer bestimmten Erkrankung spezialisiert hat. 37 Prozent wären bereit, bis zu 100 Kilometer zurückzulegen. Etwa ein Viertel hielt lediglich eine Strecke von bis zu 20 Kilometern für vertretbar.

Bürger in städtischen und ländlichen Regionen schätzen die derzeitige Erreichbarkeit von Kliniken laut der Umfrage sehr unterschiedlich ein. In eher ländlichen Gebieten waren 30 Prozent der Befragten der Meinung, dass das nächste Krankenhaus nicht gut erreichbar ist. In städtischen Gebieten sahen das nur sieben Prozent so.

Derzeit ist die Debatte um Fahrtzeiten im Hinblick auf mögliche neue Mindestmengen für Krankenhäuser in vollem Gange. Mehrere Krankenkassen fordern für weitere komplizierte Behandlungen neue Vorgaben. Wie der Bibliomed-Klinik-Stresstest zeigt, würden Mindestmengen vor allem im Osten Deutschlands zu deutlich längeren Fahrtzeiten führen.

Autor

 Hendrik Bensch

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Meinung: Orientierungswert

Orientierungswert von Andreas Beivers

Brutto gleich Netto

  • Orientierungswerte

Orientierungswert von Bernadette Rümmelin

Gewagtes Experimentierfeld Notfallversorgung

  • News des Tages

Orientierungswert von Susanne Müller

Mut im Schatten der Koalitionskrisen

  • Orientierungswerte

Empfehlung der Redaktion

Weitblick und Menschennähe: f&w gedenkt Michael Philippi mit Nachrufen des langjährigen Chefredakteurs Stefan Deges sowie des BDPK und öffnet das Archiv für Philippis Artikel aus der ersten f&w-Ausgabe aus dem Jahr 1984

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich