250
Passwort vergessen

B. Braun-Stiftung

Veit: Patientengefährdung nicht mehr hinnehmbar

  • News des Tages

Nach Überzeugung von Christof Veit werden Abteilungen von Krankenhäusern, die vorgegebene Qualitätskriterien nicht erfüllten, ihre Finanzierungsgrundlage verlieren. Eine Patientengefährdung durch Nichteinhaltung etablierter Mindeststandards werde in Zukunft nicht mehr hinnehmbar sein, erklärte der Leiter des Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG), kürzlich bei einem Alumnitreffen des Harkness Fellowship-Programms der B. Braun-Stiftung in Berlin. 

Das Programm "Harkness Fellowship in Health Care Policy and Practice" richtet sich an junge Wissenschaftler aus verschiedenen Gesundheitssystemen. Neue Stipendiatin der B. Braun-Stiftung ist Cornelia Henschke. Die stellvertretende Leiterin des gesundheitsökonomischen Zentrums der TU Berlin fokussiert sich in ihrem Forschungsprojekt auf die Finanzierung neuer Gesundheitstechnologien im Hinblick auf Patientenzugang, Sicherheit, Qualität und Ausgaben in Gesundheitssystemen. Alexander Schachtrupp, Geschäftsführer der B. Braun Stiftung, erwartet dadurch neue Erkenntnisse auch für das deutsche Gesundheitssystem. „Die USA scheint Vorreiter zu sein, was die Bewertung, die Zulassung und die Finanzierung von Innovationen betrifft.“ 

Weitere Informationen auf der neuen Website der B. Braun-Stiftung.

Autor

 Florian Albert

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Meinung: Orientierungswert

Orientierungswert von Heinz Lohmann

Der Wandel erfasst alle! Mich etwa auch?

  • Orientierungswerte

Orientierungswert von Susanne Müller

MVZ-Debatte: Ein Anschlag auf die Verhältnismäßigkeit

  • News des Tages

Orientierungswert von Boris Augurzky

Organspende: Club der Willigen

  • News des Tages

Empfehlung der Redaktion

Weitblick und Menschennähe: f&w gedenkt Michael Philippi mit Nachrufen des langjährigen Chefredakteurs Stefan Deges sowie des BDPK und öffnet das Archiv für Philippis Artikel aus der ersten f&w-Ausgabe aus dem Jahr 1984

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich