250
Passwort vergessen

Forschungsprojekt

Charité: Minibusse ohne Fahrer unterwegs

  • News des Tages

Seit gestern sind für die Charité in Berlin Elektro-Kleinbusse im Einsatz, die ohne Fahrer auskommen. Im Rahmen eines Pilotprojektes der Charité, der Berliner Verkehrsbetriebe und des Landes Berlin sind zunächst zwei Fahrzeuge auf dem Campus Charité Mitte unterwegs. Mitte April soll es auch auf dem Campus Virchow-Klinikum losgehen.

In den Minibussen haben elf beziehungsweise sechs Fahrgäste Platz. Sie fahren mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu zwölf Stundenkilometern auf einer festgelegten Strecke. Zunächst wird auch immer eine Begleitperson mit an Bord sein. Sie soll eingreifen, falls die Technik mit einer Verkehrssituation nicht zurechtkommen sollte. Voraussichtlich ab Frühjahr 2019 sollen die Fahrzeuge dann ohne Fahrer auf dem Klinikgelände unterwegs sein.

Das Land Berlin wird gemeinsam mit der Charité und dem Institut für Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaften untersuchen, wie die Fahrgäste die Busse annehmen. Das Forschungsprojekt läuft bis zum Frühjahr 2020 und hat ein Budget von 4,1 Millionen Euro. 3,2 Millionen Euro davon sind Fördergelder des Bundesumweltministeriums.

Wie der Vorstandsvorsitzende der Charité, Karl Max Einhäupl, erklärte, geht es der Uniklinik nicht nur um wissenschaftliche Erkenntnisse. „Sowohl unser Campus Charité Mitte als auch unser Campus Virchow-Klinikum verhalten sich wie kleine Mikrokosmen, in denen sich Patienten, Besucher, Mitarbeiter und Studierende bewegen“, so Einhäupl. „Wir erhoffen uns durch das Projekt, das bereits bestehende Transportangebot für sie in Zukunft erweitern und ihren Alltag dadurch erleichtern zu können.“

Mehr zu Elektromobilität in Krankenhäusern lesen Sie in der f&w von Dezember 2017.

Autor

 Hendrik Bensch

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Empfehlung der Redaktion

Patientenservice soll im Krankenhaus das auffangen, wofür Pflege und Ärzte oft keine Zeit haben. Die Pflegedirektorin der Uniklinik Köln, Vera Lux, begründet, warum diese Angebote so wichtig sind.

Meinung: Orientierungswert

Orientierungswert von Heinz Lohmann

Viel hilft nicht viel

  • Orientierungswerte

Orientierungswert von Wulf-Dietrich Leber

Freibier für die Pflege

  • Orientierungswerte

Orientierungswert von Andreas Beivers

Klartext statt Management by Ping-Pong

  • News des Tages

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich