250
Passwort vergessen

G-BA

93 Projektanträge zu neuen Versorgungsformen

  • News des Tages

Der Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundesausschuss (siehe auch Themenseite G-BA) hat 93 Anträge zur Förderung von Projekten zu neuen Versorgungsformen erhalten. Die beantragte Fördersumme liegt insgesamt bei knapp 440 Millionen Euro. Sie übersteigt somit deutlich die jährlich verfügbare Summe von 225 Millionen Euro.

Der Expertenbeirat wird nun die Anträge begutachten und bewerten. Voraussichtlich im kommenden Herbst soll feststehen, welche Projekte eine Förderung erhalten. Als neue Versorgungsformen gelten solche, die über die bisherige Regelversorgung hinausgehen. Gefördert werden Modelle, die die sektorenübergreifende Versorgung weiterentwickeln und Schnittstellen zwischen den Sektoren verbessern.

Der Vorsitzende des Innovationsausschusses, Josef Hecken, zeigte sich erfreut über die Anzahl der Anträge: „Es zeigt sich erneut, dass das Ideenpotenzial zur Verbesserung der medizinischen Versorgung noch längst nicht ausgeschöpft ist.“ Dass die große Koalition den Innovationsfonds zukünftig weiterführen wolle, sei vor diesem Hintergrund ein „sehr wichtiger und zukunftsweisender Schritt“.

Im Koalitionsvertrag haben Union und SPD vereinbart, den Fonds über das Jahr 2019 hinaus weiter laufen zu lassen. Die Fördersumme soll jedoch von insgesamt 300 Millionen Euro auf 200 Millionen Euro sinken. Bislang sind 75 Millionen Euro für die Versorgungsforschung vorgesehen, der andere Teil für die neuen Versorgungsformen.

Autor

 Hendrik Bensch

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Meinung: Orientierungswert

Orientierungswert von Andreas Beivers

Brutto gleich Netto

  • Orientierungswerte

Orientierungswert von Bernadette Rümmelin

Gewagtes Experimentierfeld Notfallversorgung

  • News des Tages

Orientierungswert von Susanne Müller

Mut im Schatten der Koalitionskrisen

  • Orientierungswerte

Empfehlung der Redaktion

Weitblick und Menschennähe: f&w gedenkt Michael Philippi mit Nachrufen des langjährigen Chefredakteurs Stefan Deges sowie des BDPK und öffnet das Archiv für Philippis Artikel aus der ersten f&w-Ausgabe aus dem Jahr 1984

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich