250
Passwort vergessen

GKV-Versichertenentlastungsgesetz

Nach Spahn-Vorstoß: TK will Beitragssatz senken

  • News des Tages

Die Techniker-Krankenkasse hat laut „Frankfurter Allgemeiner Zeitung“ (FAZ) eine Senkung des Beitragssatzes um 0,2 Prozentpunkte angekündigt, wenn der Bundestag beschließen sollte, die zulässigen Finanzreserven einer Krankenkasse auf das Volumen einer Monatsausgabe zu reduzieren. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat vergangene Woche eine entsprechende Initiative für ein GKV-Versichertenentlastungsgesetz (GKV-VEG) angestoßen. Der Beitragssatz soll so um durchschnittlich 0,3 Prozentpunkte sinken.

Allerdings stößt der Vorschlag auf Widerspruch beim Koalitionspartner SPD. „Der Vorschlag ist in der Sache nicht überzeugend", sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Karl Lauterbach der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ) und verwies auf schon in der vorigen Legislatur beschlossene Ausgabensteigerungen für Kliniken, Ärzte und die Notfallversorgung, die jetzt schrittweise umgesetzt würden. Die im Koalitionsvertrag verabredeten Verbesserungen in der Krankenpflege könnten jährlich „bis zu 5 Milliarden Euro" an Mehrausgaben verursachen. Vor dem Hintergrund ergäben die Vorschläge Spahns „keinen Sinn".

Das GKV-VEG sieht ferner unter anderem vor:

  • Die Rückkehr zur Parität: Arbeitgeber und Arbeitnehmer teilen sich künftig den Zusatzbeitrag in der GKV
  • Der Mindestbeitrag für Selbständige wird halbiert auf 171 Euro monatlich.

Autor

Dr. Stephan Balling

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Meinung: Orientierungswert

Orientierungswert von Andreas Beivers

Brutto gleich Netto

  • Orientierungswerte

Orientierungswert von Bernadette Rümmelin

Gewagtes Experimentierfeld Notfallversorgung

  • News des Tages

Orientierungswert von Susanne Müller

Mut im Schatten der Koalitionskrisen

  • Orientierungswerte

Empfehlung der Redaktion

Weitblick und Menschennähe: f&w gedenkt Michael Philippi mit Nachrufen des langjährigen Chefredakteurs Stefan Deges sowie des BDPK und öffnet das Archiv für Philippis Artikel aus der ersten f&w-Ausgabe aus dem Jahr 1984

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich