250
Passwort vergessen

Personal in Kliniken und Altenheimen

Spahn stellt mehr Pflegekräfte in Aussicht

  • News des Tages

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat weitere Details zu den Maßnahmen angekündigt, durch die die Zahl der Kranken- und Altenpflegekräfte steigen soll. Wie Spahn dem Spiegel sagte, sollen künftig die Krankenkassen jede neue Pflegestelle, die Krankenhäuser einrichten und besetzen, komplett bezahlen. „Damit nehmen wir den Kliniken die Sorge, dass sie mehr Pflege zu viel kostet“, so der Gesundheitsminister.

Mit Blick auf die geplanten Personaluntergrenzen in Kliniken sagte Spahn, er wünsche sich ein Regelwerk, dass „einfach handhabbar“ und nicht „zu Frust durch bürokratische Detailverliebtheit“ führen solle. Wer die Untergrenze jedoch „fortgesetzt“ nicht einhalte, müsse mit Sanktionen rechnen. Zu den Personaluntergrenzen laufen derzeit die Gespräche über Vorgaben für pflegesensitive Bereiche in Kliniken.

Auch für die Altenpflege kündigte Spahn weitere Maßnahmen an. Ziel sei es, dass in jeder der 13.000 stationären Altenpflegeeinrichtungen in Deutschland zusätzliches Personal „ankomme“. Bislang war im Koalitionsvertrag von 8.000 zusätzlichen Stellen die Rede. Woher diese Zahl komme, könne er bis heute nicht nachvollziehen, sagte der CDU-Politiker. „Sie kann nur ein erster Schritt sein“, so Spahn.

Autor

 Hendrik Bensch

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Meinung: Orientierungswert

Orientierungswert von Andreas Beivers

Brutto gleich Netto

  • Orientierungswerte

Orientierungswert von Bernadette Rümmelin

Gewagtes Experimentierfeld Notfallversorgung

  • News des Tages

Orientierungswert von Susanne Müller

Mut im Schatten der Koalitionskrisen

  • Orientierungswerte

Empfehlung der Redaktion

Weitblick und Menschennähe: f&w gedenkt Michael Philippi mit Nachrufen des langjährigen Chefredakteurs Stefan Deges sowie des BDPK und öffnet das Archiv für Philippis Artikel aus der ersten f&w-Ausgabe aus dem Jahr 1984

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich