250
Passwort vergessen

Trotz steigender Geburtenzahlen

Zahl der Geburtsstationen sinkt weiter

  • News des Tages

Die Zahl der Krankenhäuser, die Entbindungen vornehmen, ist weiter zurückgegangen. Im Jahr 2016 waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes noch 690 Kliniken in der Geburtshilfe aktiv, wie aus einer Antwort der Bundesregierung an die Bundestagsfraktion der Grünen hervorgeht. Ein Jahr zuvor waren es noch 19 Krankenhäuser mehr.

Während die Zahl der Kliniken mit einer Geburtsstation sinkt, ist die Zahl der Geburten in den vergangenen Jahren wieder gestiegen, alleine von 2015 auf 2016 um 18 Prozent. Angesichts dieser Zahlen forderte Grünen-Gesundheitspolitikerin Kirsten Kappert-Gonther, verbindliche Personalbemessungsinstrumente für Kreißsäle einzuführen. Zudem solle das Bundesgesundheitsministerium klären, wie viele Hebammen in Deutschland zurzeit fehlten.

Um die Geburtshilfen in Krankenhäusern zu stärken, hatte der Gemeinsame Bundesausschuss kürzlich beschlossen, dass künftig auch für Geburtshilfe-Abteilungen ein Sicherstellungszuschlag gezahlt werden kann. Der Zuschlag ist jedoch an bestimmte Qualitätsstandards gebunden. Der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Gerald Gaß, hatte den Beschluss im Interview mit der Fachzeitschrift f&w als „völlig untauglich“ bezeichnet.

Autor

 Hendrik Bensch

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Meinung: Orientierungswert

Orientierungswert von Andreas Beivers

Brutto gleich Netto

  • Orientierungswerte

Orientierungswert von Bernadette Rümmelin

Gewagtes Experimentierfeld Notfallversorgung

  • News des Tages

Orientierungswert von Susanne Müller

Mut im Schatten der Koalitionskrisen

  • Orientierungswerte

Empfehlung der Redaktion

Weitblick und Menschennähe: f&w gedenkt Michael Philippi mit Nachrufen des langjährigen Chefredakteurs Stefan Deges sowie des BDPK und öffnet das Archiv für Philippis Artikel aus der ersten f&w-Ausgabe aus dem Jahr 1984

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich