250
Passwort vergessen

Förderung durch Deutsche Forschungsgemeinschaft

UKE erhält neuen Sonderforschungsbereich

  • News des Tages

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert Wissenschaftler des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE), die sich mit zellulären und molekularen Signalprozessen bei Entzündung und Immunität befassen. Die DFG unterstützt die UKE-Wissenschaftler gemeinsam mit Kollegen der Universität Hamburg sowie der Universitäten Göttingen, Bonn und München mit insgesamt 11,4 Millionen Euro. Die Förderung läuft zunächst vier Jahre.

In dem neuen Forschungsbereich wird es zum einen um Grundlagenforschung gehen. Zum anderen sollen neue Diagnose- und Therapieverfahren entwickelt werden. Rund 60 Grundlagenforscher und Ärzte aus dem UKE und den Partner-Universitäten arbeiten in dem neuen Sonderforschungsbereich gemeinsam daran, immunologische Prozesse und Entzündungsvorgänge besser zu verstehen. Ziel ist es, molekulare Grundlagenforschung und klinische Forschung so zu kombinieren, dass neue Diagnose- und Behandlungskonzepte für Multiple Sklerose, entzündliche Darmerkrankungen oder den Schlaganfall entwickelt werden können.

Autor

 Hendrik Bensch

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Meinung: Orientierungswert

Orientierungswert von Andreas Beivers

Brutto gleich Netto

  • Orientierungswerte

Orientierungswert von Bernadette Rümmelin

Gewagtes Experimentierfeld Notfallversorgung

  • News des Tages

Orientierungswert von Susanne Müller

Mut im Schatten der Koalitionskrisen

  • Orientierungswerte

Empfehlung der Redaktion

Weitblick und Menschennähe: f&w gedenkt Michael Philippi mit Nachrufen des langjährigen Chefredakteurs Stefan Deges sowie des BDPK und öffnet das Archiv für Philippis Artikel aus der ersten f&w-Ausgabe aus dem Jahr 1984

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich