250
Passwort vergessen

+++ Blog: Revolutionary Hospital +++

Nutzen von mHealth Apps fraglich

  • News des Tages

Mobile Health Apps sind oftmals nicht ausreichend getestet und ihre Aussagekraft daher von geringer Qualität. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Forschern des Centre for Research in Evidence-Based Practice an der Bond University in Queensland, Australien, die in der Zeitschrift Nature's Digital Medicine veröffentlicht wurde.

Zwar böten mHealth-Apps ein enormes Potenzial, um den Gesundheitszustand von Millionen Patienten zu verbessern, doch nur sehr wenige seien ausreichend getestet worden. Laut Studie handele es sich um eine Handvoll Anwendungen, insbesondere zu Diabetes, psychischer Gesundheit und Adipositas. Und selbst für diese als „glaubwürdig“ einzustufenden Apps seien Stichprobengröße und -dauer zu gering gewesen. Insgesamt mangele es an randomisierten kontrollierten Studien, um den Nutzen der mobilen Anwendungen zu belegen. Doch ohne ausreichende Evidenz könne die digitale Medizin und die „Verschreibung“ von Apps „noch einige Zeit in den Kinderschuhen stecken bleiben“, schreiben die Forscher. 

Autor

 Mark Sleziona

Zur Übersicht

Klinik-Newsletter abonnieren

Die wichtigsten News aus Krankenhäusern und der Gesundheitswirtschaft direkt in Ihr Postfach - täglich und kostenfrei!
Foto: GettyImages/Faysal Ahamed

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich