250
Passwort vergessen

Pflegegesetz

Fixkostendegressionsabschlag fix bei 35 Prozent

  • News des Tages

Krankenhäuser und Krankenkassen sollen künftig nicht mehr über den Fixkostendegressionsabschlag verhandeln müssen. Stattdessen soll dieser in Zukunft fix bei 35 Prozent für eine Dauer von drei Jahren liegen. So steht es im Referentenentwurf für das Gesetz zur Stärkung des Pflegepersonals von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Bisher war der Fixkostendegressionsabschlag auf 50 Prozent begrenzt.  

Der Fixkostendegressionsabschlag kommt zum Tragen, wenn Krankenhäuser und Krankenkassen vor Ort ein wachsendes Leistungsvolumen - Mehrleistungen - vereinbaren. Dann fällt der Abschlag auf die Vergütung jener Leistungen an, die über dem bisherigen Volumen liegen. Die Honorare werden also entsprechend gekürzt. Über die exakte Höhe wurde vor Ort bisher verhandelt. 

Autor

Dr. Stephan Balling

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Meinung: Orientierungswert

Orientierungswert von Boris Augurzky

Organspende: Club der Willigen

  • News des Tages

Orientierungswert von Andreas Beivers

Brutto gleich Netto

  • Orientierungswerte

Orientierungswert von Bernadette Rümmelin

Gewagtes Experimentierfeld Notfallversorgung

  • News des Tages

Empfehlung der Redaktion

Weitblick und Menschennähe: f&w gedenkt Michael Philippi mit Nachrufen des langjährigen Chefredakteurs Stefan Deges sowie des BDPK und öffnet das Archiv für Philippis Artikel aus der ersten f&w-Ausgabe aus dem Jahr 1984

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich