250
Passwort vergessen

IT-Sicherheit in Krankenhäusern

Hessen: Jede vierte Klinik von Cyberangriff betroffen

  • News des Tages

In Hessen hat es seit Anfang 2016 zwölf Vorfälle gegeben, bei denen Kliniken Opfer von Schadsoftware oder eines Hackerangriffs wurden. Das geht aus einer Antwort des Hessischen Sozialministeriums auf eine kleine Anfrage der SPD hervor. Bei den Vorfällen wurde vereinzelt der Krankenhausbetrieb beeinträchtigt, teilweise schädigten die Cyberangriffe die Server der Klinik. In den Kliniken, die auf eine Anfrage des Hessischen Sozialministeriums antworteten, gab es jedoch keinen Fall, in dem Hacker Patientendaten oder Gesundheitsdaten erbeuteten.

Nach Einschätzung des Sozialministeriums geht die größte Bedrohung für die IT-Sicherheit der  Krankenhäuser derzeit von Schadsoftware aus. So war beispielsweise das Lukas-Krankenhaus in Neuss Opfer eines solchen Cyberangriffs geworden. In der Antwort auf die kleine Anfrage kündigte das Ministerium nun an, sich dafür einzusetzen, dass mit den Geldern aus dem Strukturfonds auch die IT-Sicherheit in Krankenhäusern gefördert werden können. Im Koalitionsvertrag hatten Union und SPD angekündigt, dass der Fonds weitere vier Jahre bestehen soll. Eine Milliarde Euro pro Jahr sollen fließen.

Autor

 Hendrik Bensch

Zur Übersicht

Klinik-Newsletter abonnieren

Die wichtigsten News aus Krankenhäusern und der Gesundheitswirtschaft direkt in Ihr Postfach - täglich und kostenfrei!
Foto: GettyImages/Faysal Ahamed

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich