250
Passwort vergessen

Pflegekräfte von den Philippinen

Asklepios beklagt schleppende Visa-Vergabe

  • News des Tages

Asklepios hat am Dienstag die ersten sechs von insgesamt 260 Intensiv- und OP-Pflegekräften von den Philippinen begrüßt, die in den kommenden Monaten nach Deutschland kommen wollen. Der Klinikkonzern kritisierte anlässlich der Ankunft die Bearbeitungszeiten von Visa für die Fachkräfte. Weitere 14 Pflegekräfte aus der ersten Ausbildungsgruppe seien abreisebereit. Sie hätten aber nicht nach Deutschland fliegen können, weil sie kein Visum vom deutschen Konsulat erhalten hätten, teilte Asklepios mit. Auch für weitere 240 Fachkräfte aus dem Asklepios-Programm stünden wegen langer Bearbeitungszeiten die Chancen schlecht, noch vor Jahresende eine Einreisegenehmigung zu erhalten.

Asklepios hat das Programm auf den Philippinen vor mehr als zwei Jahren gestartet. Dort erlernen studierte und berufserfahrene Intensiv- und OP-Pflegekräfte mit Unterstützung des Unternehmens die deutsche Sprache in einem neunmonatigen Sprachkurs. Bereits zu Beginn des Kurses haben die Pflegekräfte einen Arbeitsvertrag erhalten. Nach dem Ende des Sprachkurses findet ein mehrwöchiger Intensiv-Workshop zur Vorbereitung auf die Pflegearbeit in Deutschland statt.

Autor

 Hendrik Bensch

Zur Übersicht

Klinik-Newsletter abonnieren

Die wichtigsten News aus Krankenhäusern und der Gesundheitswirtschaft direkt in Ihr Postfach - täglich und kostenfrei!
Foto: GettyImages/Faysal Ahamed

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich