250
Passwort vergessen

Elektronische Patientenakte

Kassenärzte fordern Vorgaben zur Interoperabilität

  • News des Tages

Die Kassenärzte drängen darauf, beim Terminservice- und Versorgungsgesetz mit Blick auf die elektronische Patientenakte nachzubessern. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und die Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) begrüßten zwar, dass die elektronische Patientenakte verpflichtend eingeführt werden soll, heißt es in einer Erklärung der Kassenärzte. Der Gesetzesentwurf sieht vor, dass die Krankenkassen ab 2021 ihren Versicherten eine elektronische Patientenakte zur Verfügung stellen müssen.  KBV und KVen beklagen jedoch, dass der Referentenentwurf keine Regelungen zur Interoperabilität und gemeinsamen Nutzung von medizinischen Daten enthält. Die Kassenärzte fordern deshalb, die technischen Vorgaben für den medizinischen Datenaustausch festzulegen. So solle sichergestellt werden, dass alle Arztpraxen die Daten in gleicher Weise für eine elektronische Patientenakte nutzen könnten.

Autor

 Hendrik Bensch

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Meinung: Orientierungswert

Orientierungswert von Bernadette Rümmelin

Wiedereinführung der Monistik – veraltete Idee für eine neue Zeit

  • News des Tages

Orientierungswert von Heinz Lohmann

Der Wandel erfasst alle! Mich etwa auch?

  • Orientierungswerte

Orientierungswert von Susanne Müller

MVZ-Debatte: Ein Anschlag auf die Verhältnismäßigkeit

  • News des Tages

Empfehlung der Redaktion

Im Tuk-Tuk-Stau vor der Klinik: Unsere große Reportage von der Vordenkerreise 2018 nach Indien.

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich