250
Passwort vergessen

Bitkom-Umfrage

Digitale Helfer und Pflegeroboter sind willkommen

  • Revolutionary Hospital

Die Deutschen stehen der Digitalisierung in der Pflege aufgeschlossen gegenüber und sehen Potenzial für die Verbesserung der Pflegequalität. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Digitalverbands Bitkom, der mehr als 1.000 Deutsche über 18 Jahren zum Thema Digitalisierung in der Pflege befragt hat.

Sieben von zehn Deutschen (71 Prozent) sehen Digitalisierung für die Pflege als große Chance. 23 Prozent der Befragten sagten, dass der Pflegekollaps nur vermieden werden könne, wenn die Pflege digitaler werde. 33 Prozent meinen, dass die Digitalisierung der Pflege zumindest dabei helfe, den Pflegenotstand in Deutschland zu lindern. 54 Prozent würden es begrüßen, wenn es zu einem verstärkten Einsatz von digitalen Anwendungen in der Pflege in Deutschland käme. „Die Digitalisierung kann in der ambulanten sowie stationären Pflege wertvolle Dienste leisten und in einer immer älter werdenden Gesellschaft zugleich auch der Schlüssel für ein langes Leben in den eigenen vier Wänden sein“, sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. 

Fast alle Befragten (94 Prozent) gaben an, dass ein starker Personalmangel das deutsche Pflegesystem prägt. Ein fast genauso großer Anteil (92 Prozent) der Befragten sind sich sicher, dass das Pflegepersonal stark ausgelastet ist und die Digitalisierung an dem Punkt enorme Chance für eine Verbesserung bietet. Zukunftsweisenden digitalen Anwendungen im Pflegebereich stehen viele Befragte optimistisch gegenüber. 71 Prozent sind der Meinung, dass Pflegepersonal dank digitaler Anwendungen körperlich entlastet werden könnte. Völlig realistisch sehen es 85 Prozent der Befragten, dass technische Helfer Angehörige bei Notfällen informieren. Intelligenten Sensoren zur Überwachung am Körper sagten 74 Prozent ein vielversprechende Zukunft voraus. 

Einem Pflegeroboter, wie Pepper, der dieses Jahr die Besucher auf der Medizintechnik-Messe Conhit begeisterte, zeigten sich viele Menschen offen gegenüber. 41 Prozent der Befragten gaben an, sich vorstellen zu können, sich von einem Roboter zumindest zeitweise pflegen zu lassen. Speziell bei den 18-29 Jährigen stimmten 51 Prozent dieser Vorstellung zu. Auch 37 Prozent der Generation 65 Plus könnten sich diese Zukunftsperspektive vorstellen.

Autor

 Philipp Schwehm

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Meinung: Orientierungswert

Orientierungswert von Boris Augurzky

Organspende: Club der Willigen

  • News des Tages

Orientierungswert von Andreas Beivers

Brutto gleich Netto

  • Orientierungswerte

Orientierungswert von Bernadette Rümmelin

Gewagtes Experimentierfeld Notfallversorgung

  • News des Tages

Empfehlung der Redaktion

Weitblick und Menschennähe: f&w gedenkt Michael Philippi mit Nachrufen des langjährigen Chefredakteurs Stefan Deges sowie des BDPK und öffnet das Archiv für Philippis Artikel aus der ersten f&w-Ausgabe aus dem Jahr 1984

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich