250
Passwort vergessen

Ausbau

Startschuss für neues Westfälisches Kinderzentrum

  • News des Tages

Das Klinikum Dortmund hat gestern eine Förderung des Landes Nordrhein-Westfalen über zwölf Millionen Euro erhalten. Damit ist der Startschuss für den ersten Bauabschnitt des neuen Westfälischen Kinderzentrums gefallen, teilte das Klinikum mit. Die Gesamtkosten für das Zentrum liegen bei etwa 60 Millionen Euro.

Das Dortmunder Klinikum bekommt rund 7,6 Millionen Euro Fördergeld für die Schwerpunkte Kinderonkologie, Kinderpalliativmedizin, seltene Tumorerkrankungen und eine Station für Jugendliche und junge Erwachsene mit chronischen oder Tumorerkrankungen. Weitere rund 4,3 Millionen Euro fließen in die operative Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit seltenen Tumoren, angeborenen Fehlbildungen und anderen seltenen Erkrankungen.

Das neue Kinderzentrum soll auf den bisherigen Zentralen OP- und Funktions-Trakt (ZOPF) gebaut werden. Im ZOPF sind zum Beispiel bereits die Geburtshilfe und das Perinatalzentrum untergebracht. Zudem wird ein weiteres Gebäude daneben errichtet. Dort soll dann unter anderem die Kinder-Notaufnahme untergebraucht sein.

Wann genau mit dem Bau des neuen Westfälischen Kinderzentrums begonnen wird, lässt sich noch nicht sagen. Rudolf Mintrop, der Vorsitzende der Geschäftsführung des Klinikums Dortmund, schätzt, dass das Zentrum vermutlich in drei bis vier Bauabschnitten entstehen kann. Dies hängt noch von der Finanzierung ab, die bislang nur für den ersten Bauabschnitt gesichert ist.

Autor

 Hendrik Bensch

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Empfehlung der Redaktion

Entgeltverhandlungen 2018: Was Krankenhäuser jetzt wissen müssenm

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich