250
Passwort vergessen

"Zu viel Bürokratie"

Bayerische Ärzte kritisieren Entlassmanagement

  • News des Tages

Der Präsident der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK), Gerald Quitterer sieht starken Änderungsbedarf bei den Regeln zum Entlassmanagement. Die bisherigen Regelungen seien "viel zu kompliziert und nicht zielführend", kritisierte er in einer Pressemitteilung. Ärzten in Praxen und Krankenhäusern würde dadurch wertvolle Zeit für die Behandlung ihrer Patienten geraubt. Er wünsche sich vor allem weniger Bürokratie. Zudem solle der Hausarzt und sein Praxisteam früher eingebunden werden.

Ein gut organisierter und strukturierter Übergang von der stationären in die ambulante Versorgungsebene sei zwar unverzichtbar, so Quitterer. "Der vom Gesetzgeber festgelegte Prozess eines strukturiertes Entlassmanagement schießt jedoch weit über das Ziel hinaus, ist zu umfassend und zu bürokratisch." So müsse der tatsächliche Umfang des Entlassmanagements abhängig von der Situation jedes einzelnen Patienten gemacht werden. Das gelte zum Beispiel dafür, ob ein Heil- oder Hilfsmittel sofort verschrieben werden müsse.

Der Rahmenvertrag zum Entlassmanagement war im Oktober vergangenen Jahres in Kraft getreten. Seitdem müssen Krankenhäuser ein standardisiertes Verfahren sicherstellen. Viele Mitarbeiter ringen aber im Klinikalltag noch mit dem Mehraufwand und der Bürokratie, wie eine Online-Umfrage von Consus Clinicmanagement zeigt, die in der Mai-Ausgabe der Fachzeitschrift f&w erschienen ist. 

Autor

 Hendrik Bensch

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Meinung: Orientierungswert

Orientierungswert von Heinz Lohmann

Der Wandel erfasst alle! Mich etwa auch?

  • Orientierungswerte

Orientierungswert von Susanne Müller

MVZ-Debatte: Ein Anschlag auf die Verhältnismäßigkeit

  • News des Tages

Orientierungswert von Boris Augurzky

Organspende: Club der Willigen

  • News des Tages

Empfehlung der Redaktion

Weitblick und Menschennähe: f&w gedenkt Michael Philippi mit Nachrufen des langjährigen Chefredakteurs Stefan Deges sowie des BDPK und öffnet das Archiv für Philippis Artikel aus der ersten f&w-Ausgabe aus dem Jahr 1984

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich