250
Passwort vergessen

Robert Koch-Institut

Neues Zentrum für internationalen Gesundheitsschutz gestartet

  • News des Tages

Das Robert Koch-Institut hat seine Kompetenzen zum internationalen Gesundheitsschutz in einem neuen Zentrum gebündelt. In dem Zentrum überwachen die Beschäftigten seit Jahresbeginn das weltweite Geschehen. Sie führen zudem Informationen zusammen, unterstützen Projekte zum internationalen Gesundheitsschutz und entwickeln evidenzbasierte Public-Health-Methoden für diesen Bereich. 30 Experten sollen mittelfristig im Zentrum für Internationalen Gesundheitsschutz (ZIG) beschäftigt sein.

Gesundheitskrisen wie Infektionsausbrüche seien in einer global vernetzten Welt kein Problem einzelner Staaten mehr, erklärte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zum Start des ZIG. "Das neue Zentrum für Internationalen Gesundheitsschutz im Robert Koch-Institut wird dazu beitragen, weltweite Gesundheitsgefahren zu erkennen und abzuwehren", so Spahn.

Das Bundesgesundheitsministerium hat seit dem Ebola-Ausbruch in Westafrika im Jahr 2014 seine Aktivitäten in der internationalen Gesundheitspolitik ausgeweitet. So startete das Ministerium 2016 zur Epidemieprävention sein Global Health Protection Programme. Das Robert Koch-Institut hat darin eine zentrale Rolle. Es ist zudem seit 2016 Kooperations­zentrum der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für neu auftretende Infektionen und biologische Gefahren.

Autor

 Hendrik Bensch

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich