250
Passwort vergessen

Berlin

Niedergelassene und Kliniken wollen Rettungsstellen entlasten

  • News des Tages

Die Berliner Krankenhausgesellschaft (BKG) und die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin wollen mit einer Plakatkampagne über die Angebote der Notfallversorgung informieren und damit die Rettungsstellen der Krankenhäuser entlasten. Gemeinsam haben sie hierzu in der vergangenen Woche ein Plakat vorgestellt. Es zeigt Patienten, in welcher Situation sie beim Ärztlichen Bereitschaftsdienst der KV gut aufgehoben sind und wann sie in die Rettungsstelle eines Krankenhauses kommen sollten. "Bei dieser Entscheidung hilft die 116117, auf die wir hinweisen", erklärte die BKG-Vorsitzende Brit Ismer. "Sie kann dazu beitragen, die Rettungsstellen zu entlasten und Wartezeiten zu verringern.“

Über die Telefonnummer 116117 erreicht man die Leitstelle des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes der KV Berlin. Die Nummer ist rund um die Uhr erreichbar. Hier erfahren die Patienten, welche Praxen in Berlin außerhalb der regulären Praxiszeiten geöffnet haben und wo sich die KV-Notdienstpraxen befinden. Darüber hinaus können die Anrufer direkt mit Ärzten in der Leitstelle sprechen. In dringenden Fällen werden sie zu Hause behandelt.

Das gemeinsame Plakat soll nun künftig in den Rettungsstellen der Krankenhäuser hängen.

Autor

 Hendrik Bensch

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich