250
Passwort vergessen

Nürnberger Land

Ärztemangel erzwingt Klinikschließung in Hersbruck

  • News des Tages

Der Ärztemangel hat das deutsche Gesundheitswesen voll im Griff, mit teils weitreichenden Folgen, wie eine Entwicklung im Nürnberger Land nun zeigt.

Fünf Belegärzte im Krankenhaus Hersbruck haben den Ärztemangel zu spüren bekommen. Angesichts des Mangels an qualifizierten Assistenzärzten können sie ihre Belegarztpraxen und den stationären Betrieb im Krankenhaus nicht länger sicherstellen und beenden nun ihre belegärztliche Tätigkeit im zum 31. Mai dieses Jahres. Die Krankenhäuser Nürnberg Land GmbH sieht sich deshalb gezwungen, die ursprünglich für 2022 geplante Schließung des Krankenhaus Hersbruck auf den 31. Mai 2019 vorzuziehen. Die stationäre Patientenversorgung im Landkreis Nürnberger Land übernehmen die Krankenhäuser in Lauf und Altdorf. Sie sei durch stetige Investitionen langfristig gesichert, schreibt das Klinikum Nürnberg in einer Mitteilung.

Achim Jockwig, Vorstandsvorsitzender des Klinikums Nürnberg, verweist auf die 30,2 Millionen Euro, die seit 2013 in die Krankenhäuser in Lauf und Altdorf investiert wurden, um die Krankenhausversorgung im Nürnberg Land zukunftssicher zu machen. An den Standorten Lauf, Hersbruck, Altdorf mit zusammen 327 Betten versorgen derzeit rund 700 Mitarbeiter über 37.000 stationäre und ambulante Patienten. Zum Ärztemangel in Hersbruck kam hinzu, dass auch der Mangel an Pflegekräften in den vergangenen Monaten immer wieder zu Betten- und Stationsschließungen geführt hat.

Autor

 Jens Mau

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich