250
Passwort vergessen

Medizinprodukte

Kliniken drohen Engpässe

  • News des Tages

Die ab Mai 2020 geltende neue EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR) soll die Patientensicherheit und Qualität von Medizinprodukten erhöhen und vereinheitlichen. Rund ein Jahr vor Inkrafttreten der Verordnung befürchten Kliniken Engpässe. Laut eines Medienberichts des Bayerischen Rundfunks drohen aufgrund fehlender Prüfstellen, chirurgische Instrumente, Implantate und andere Medizinprodukte in deutschen Kliniken knapp zu werden. Die Prüfer des TÜV Süd, einer Benannten Stelle in Deutschland, die für die Zertifizierung von Medizinprodukten zuständig ist, bezeichneten dies als "Schlamassel" und stellen kritisch in Frage: "Da hat sich eine Schraube, ein Faden seit 20 Jahren bewährt – und jetzt fordert die EU eine klinische Studie?"

Einige Hersteller hätten ihre Produktpalette bereits verkleinert. Etablierte Produkte würden vom Markt verschwinden, insbesondere Implantate seien betroffen, heißt es im Medienbericht.

Nicht nur die neue MDR könnte empfindliche Auswirkungen auf die Versorgungskette deutscher Kliniken haben. Auch die anhaltende Debatte um den Brexit Großbritanniens aus der EU könnte zu Versorgungsengpässen führen, da die vier britischen Benannten Stellen derzeit rund 30 Prozent aller EU-Medizinprodukte-Zertifikate abdecken. Lesen Sie jetzt, wie das Thema MDR Krankenhäuser und Hersteller bereits heute belastet.

Autor

 Philipp Schwehm

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich