250
Passwort vergessen

Zusätzliche Kosten für Pflegepersonal

Uniklinik Jena könnte Millionenspritze erhalten

  • News des Tages

Die Landesregierung von Thüringen wird möglicherweise dem Universitätsklinikums Jena (UKJ) finanziell unter die Arme greifen. Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee und Finanzministerin Heike Taubert (beide SPD) haben sich auf eine finanzielle Unterstützung "im höheren zweistelligen  Millionenbereich" verständigt, teilte das Thüringer Wissenschaftsministerium mit. Mit der Finanzspritze sollen mögliche zusätzliche Kosten für das Pflegepersonal abgefedert werden.

Hintergrund für den Vorstoß sind die derzeitigen Verhandlungen zwischen dem Uniklinikum und der Gewerkschaft Verdi. Die Verhandlungspartner haben sich mittlerweile angenähert und Eckpunkte festgelegt: Es soll unter anderem eine feste Personalbesetzung pro Patient pro Schicht geben. Dazu müsste die Uniklinik weitere Pflegekräfte einstellen. Dass die beiden SPD-Politiker jetzt mit der Idee nach vorne preschen, dürfte auch an den Landtagswahlen am kommenden Sonntag liegen.

Damit durch die zusätzlichen Kosten keine Nachteile für das UKJ entstünden, solle der Freistaat Thüringen für einen finanziellen Ausgleich sorgen, so Tiefensee. Er schlägt vor, das UKJ bei seinen Zins- und Tilgungszahlungen für den derzeit kreditfinanzierten Eigenanteil von Baumaßnahmen zu entlasten. Das rot-rot-grüne Landeskabinett muss dem Vorschlag noch zustimmen.

Autor

 Hendrik Bensch

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich