250
Passwort vergessen

Qualitätssicherung

Zweitmeinung bei weiteren Behandlungen möglich

  • News des Tages

Bei geplanten arthroskopischen Eingriffen am Schultergelenk besteht künftig ein rechtlicher Anspruch auf eine unabhängige ärztliche Zweitmeinung. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) am Freitag beschlossen. Patienten können sich künftig bei bestimmten Ärzten dazu beraten lassen, ob der Eingriff notwendig ist und wie andere Behandlungsmöglichkeiten aussehen. Das neue Verfahren zur Zweitmeinung betrifft alle arthroskopischen Eingriffe am Schultergelenk, die planbar sind und keine Notfall-Eingriffe, die zeitnah geschehen müssen. Bislang besteht ein Anspruch auf eine Zweitmeinung bei Operationen an den Gaumen- und Rachenmandeln sowie bei Gebärmutterentfernungen.

Autor

 Hendrik Bensch

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich