250
Passwort vergessen

Qualitätssicherung

Neue Klinik-Vorgaben bei Oberschenkelhalsbruch

  • News des Tages

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat neue Vorgaben für die Versorgung von Patienten mit einem Oberschenkelhalsbruch beschlossen. Krankenhäuser, die künftig die Versorgung der sogenannten hüftgelenknahen Femurfraktur anbieten wollen, sind verpflichtet, unverzüglich nach Aufnahme eines Patienten mit einer entsprechenden Diagnose die weitere Versorgung zu planen, teilte der G-BA mit.

Ziel ist es, dass der Patient in der Regel innerhalb von 24 Stunden nach Aufnahme oder Auftreten des Sturzes operativ versorgt wird, sofern es der Allgemeinzustand des Patienten zulässt. Krankenhäuser müssen nun standortbezogen nachweisen, ob sie die Mindestanforderungen der neuen Richtlinie erfüllen.

Autor

 Hendrik Bensch

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich