250
Passwort vergessen

Sanierung

Kreisklinik Groß-Gerau beantragt Insolvenzverfahren

  • News des Tages

Die Kreisklinik Groß-Gerau startet ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung. Das hat der Aufsichtsratschef der hessischen Klinik, Thomas Will, bekanntgegeben. Am Montag will das Klinikum beim Amtsgericht Darmstadt den Insolvenzantrag stellen. Das Klinikum will sich nun in den kommenden sechs Monaten neu ausrichten. Geplant ist ein Umbau der Klinik zu einem intersektoralen Versorgungszentrum mit Pflege, Hospiz, Präventions- und Reha-Angeboten sowie Abteilungen der Inneren Medizin, Chirurgie, Notaufnahme, Radiologie und kleiner Intensivstation.

Aufsichtsratschef Will ist angesichts des Umbaus optimistisch: "Die Fortführungsprognose ist positiv, insbesondere mit Blick in den südlichen Teil des Landkreises", so Will. Die Kreisklinik Groß-Gerau sei im Kern gesund und für die Region bedarfsnotwendig, so Geschäftsführerin Erika Raab.

Grund für die drohende Zahlungsunfähigkeit sind finanzielle Altlasten des Klinikbetriebs. Die Kreisklinik erwirtschaftet seit Jahren einen deutlich höheren Fehlbetrag, als es den Vorgaben des Kreistags entspricht, berichtet die "Main-Spitze". Für 2018 war ein Defizit von drei Millionen Euro eingeplant; tatsächlich musste der Kreis rund zehn Millionen zuschießen.

Autor

 Hendrik Bensch

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich