250
Passwort vergessen

Kartellamt prüft Rhön-Teilübernahme durch Fresenius

  • News des Tages

Das Bundeskartellamt hat das Hauptprüfverfahren zur Teilübernahme des privaten Klinikbetreibers Rhön eingeleitet. Der beabsichtigte Kauf von 43 Krankenhäusern und 15 Medizinischen Versorgungszentren der Rhön-Klinikum AG durch den Gesundheitskonzern Fresenius sei das bislang größte Zusammenschlussprojekt im Krankenhausbereich in Deutschland, sagte Behördenpräsident Andreas Mundt heute in Bonn. „Ziel der Fusionskontrolle ist es, wettbewerbliche Strukturen zum Wohle des Patienten aufrecht zu erhalten.“ Die geplante Übernahme werde vom Kartellamt deshalb „sehr sorgfältig untersucht“.

Dabei gehe es vor allem um die Prüfung auf regionale Überschneidungen in der stationären Krankenhausversorgung und auf die Nachfrageseite gegenüber den Krankenkassen. Zudem werde untersucht, wie sich der Zusammenschluss eines bedeutenden Herstellers zahlreicher Medizinprodukte mit einem großen Abnehmer dieser Produkte auswirke. Der erhebliche Umfang der Ermittlungen mache die Einleitung eines Hauptprüfverfahrens erforderlich. Die Frist für eine Entscheidung verlängere sich dadurch bis Ende Februar 2014.

Autor

Missing image!

Zur Übersicht

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich