1219
Passwort vergessen

Detailansicht

Pflegepersonal-Stärkungsgesetz

Reha: Bundesregierung weist Vorwürfe zurück

  • Reha-News

Die Bundesregierung hat sich dazu geäußert, warum Rehabilitationseinrichtungen im Pflegepersonal-Stärkungsgesetz (PpSG) keine Rolle spielen. Es sei „vor allem ihrer unterschiedlichen Finanzierungsstruktur im Vergleich zu Krankenhäusern geschuldet“, heißt es in einer Antwort auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion. Die Bundesregierung verweist hierzu auf das Sozialgesetzbuch (SGB) V. Dort ist geregelt, dass die Vergütungen zwischen den Krankenkassen und Trägern der Rehabilitationseinrichtungen frei vereinbart werden können. Komme eine Vergütungsvereinbarung nicht zustande, könne ein Schiedsstellenverfahren starten. „Mithilfe dieses Konfliktlösungsmechanismus sollen angemessene Vergütungen durchgesetzt werden“, heißt es in der Antwort der Bundesregierung.

Neu: Reha-Newsletter

Melden Sie sich jetzt an und erhalten Sie alle wichtigen Infos für Reha-Kliniken direkt in Ihr Postfach: News, Fachartikel aus f&w und die komplette Berichterstattung rund um das Nationalen Reha-Forum.

Vertreter von Rehakliniken hatten in der vergangenen Woche ihrem Ärger Luft gemacht. Sie werfen der Bundesregierung vor, durch das PpSG Rehakliniken gegenüber Krankenhäusern schlechter zu stellen. Während Krankenhäuser künftig jede zusätzliche und aufgestockte Pflegestelle vollständig von den Krankenkassen refinanziert bekommen, ist das für Pflegestellen in Rehakliniken nicht der Fall.

Die Bundesregierung verweist in ihrer Antwort darauf, dass im PpSG zumindest ein eigenständiger Leistungsanspruch für pflegende Angehörige auf medizinische Rehabilitationsleistungen vorgesehen ist. Demnach sollen pflegende Angehörige künftig auch dann eine stationäre Rehabilitation erhalten können, wenn vom medizinischen Gesichtspunkt her eine ambulante Versorgung ausreichend wäre.

Autor

 Hendrik Bensch

Zur Übersicht

Kostenloser Reha-Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und erhalten Sie alle News bequem per E-Mail.

* Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig News aus der Gesundheitswirtschaft zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich