339
Passwort vergessen

Mittelbayerisches Rehazentrum positioniert sich

Politik muss Reha unterstützen!

Politik muss Reha unterstützen!

  • f&w
  • BDPK
  • 19.12.2018

f&w

Ausgabe 1/2019

Seite 78

Raphael Nguyen, Käufmännischer Direktor, Mittelbayerisches Rehabilitationszentrum

Mit dem zum 1. Januar 2019 in Kraft getretenen Pflegepersonal-Stärkungsgesetz (PpSG) sollen im Pflegebereich 13.000 zusätzliche Stellen geschaffen und finanziert werden. Doch Pflegekräfte gibt es auf dem deutschen Arbeitsmarkt nicht mehr. Für die rund 1.000 Reha-Kliniken kann das zu einem großen Problem werden, so Raphael Nguyen, Kaufmännischer Direktor beim Mittelbayerischen Rehabilitationszentrum.

Trotz Anmahnung durch den Bundesrat hat das Gesundheitsministerium die Berücksichtigung der Reha-Kliniken im PpSG bewusst vermieden. Außerdem ist zu befürchten, dass es durch die finanzielle Förderung von Krankenhäusern und Pflegeheimen zu einer massiven Abwerbung von Pflegekräften aus den Reha-Kliniken kommen wird. Da die Reha-Kliniken im Wettbewerb um Pflegekräfte finanziell nicht mithalten können, sind kreative Lösungen gefragt, um vorhandenes Pflegepersonal zu halten und neues Pflegepersonal zu gewinnen.

Das Mittelbayerische Rehabilitationszentrum in Bad Kötzting hat deshalb in der Vergangenheit Maßnahmen umgesetzt, um sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren und eine Abwanderung an Fachkräften zu minimieren. Dazu gehören: kostenfreie Angebote im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements, steuerfreie Zuschüsse zur Kinderbetreuung, Verpflegung und Altersversorgung. Das allein reicht nicht, um künftig frei werdende Stellen mit Fachkräften nachzubesetzen. Daher ist die Anwerbung ausländischer Pflegekräfte mit gleichwertigen Abschlüssen Thema im Mittelbayerischen Rehabilitationszentrum. Kooperationen mit Pflegeuniversitäten im Ausland sollen qualifizierten Pflegekräften nach Abschluss der Sprachausbildung einen Berufsstart in Deutschland ermöglichen. Dieser Weg ist aufgrund hoher Kosten und Risiken nur für größere Reha-Kliniken oder Konzerne möglich.

Die Politik hat nach den Protesten zum PpSG versprochen, genau hinzusehen, ob auch bei Reha-Kliniken Unterstützung notwendig ist. Nachdem in den letzten fünf Jahren 45 Reha-Kliniken geschlossen wurden, muss die Frage gestattet sein, was noch passieren muss, damit die Politik den Stellenwert der Reha in einer immer älter werdenden Gesellschaft erkennt und entsprechend berücksichtigt.

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Klinik-Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenlosen täglichen Klinik-Newsletter und erhalten Sie alle News bequem per E-Mail.

* Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig News aus der Gesundheitswirtschaft zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

Weitere Artikel dieser Ausgabe


Neueste Klinik-Personalie

Personalie

Immanuel Albertinen Diakonie mit neue Konzerngeschäftsführung

  • News des Tages

Matthias Blum und Peter Kober werden zum 1. September dieses Jahres gemeinsam mit Matthias Scheller die Geschäfte der Immanuel...


Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich