339
Passwort vergessen

Kooperationen und Kommunalkredite für Häuser mit konkursfesten Trägern sichern die Zukunft

Für Krankenhäuser bleibt der Börsengang die Ausnahme

  • Finanzen
  • 01.02.2002

Für Krankenhäuser sind Kooperationen ungefährlicher und oft geeigneter als Fusionen. Der zurzeit von einigen propagierte Weg an die Börse dürfte nur in Ausnahmefällen gangbar sein. Eine gewisse Größe, Umsatzwachstum und eine gute Umsatzrendite sind für den Börsengang Voraussetzung. Bei Kapitalbedarf ist auch an private Kapitalsammelstellen zu denken (private equity). Kommunale und staatliche Häuser (und andere, die konkursfeste Träger haben) erhalten bei einigermaßen gesicherten schwarzen...

Die vollständige Ansicht steht nur unseren registrierten Usern zur Verfügung. Werden Sie auch Abonnent.

Login

Unsere Zeitschriften

f&w

Pflege und Krankenhausrecht

Klinik-Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenlosen täglichen Klinik-Newsletter und erhalten Sie alle News bequem per E-Mail.

* Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig News aus der Gesundheitswirtschaft zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

Weitere Artikel dieser Ausgabe



Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich