338
Passwort vergessen

Ausgabe

f&w Heftarchiv

Ausgabe 5/2011

Ausgabe 5/2011

An der Schwelle zum Leben

vom 01.05.11


    Weitere Artikel

  • Augurzky: "Risikostrukturausgleich nicht perfektionieren"

    Das Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats zum Risikostrukturausgleich im Jahr 2009 sorgt weiter für...

  • Die Kaiserswerther Diakonie setzt auf ein strategisches Risikomanagementsystem, um den Konzern erfolgreich zu führen

    Risiken sicher managen

    Bevor die Kaiserswerther Diakonie ein Risikomanagementsystem implementieren konnte, musste zunächst der...

  • Den Fehlern auf der Spur

    Der SPD-Bundestagsabgeordnete Prof. Dr. Dr. Karl Lauterbach ist immer für einen medial wirksamen Spruch...

  • Rhön weist Kritik an Ärzte-Integrationsprogramm zurück

    Viele Kliniken setzen auf Zuwanderung, um dem Fachkräftemangel Herr zu werden. Kritische Stimmen bleiben...

  • Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein optimiert seine Prozesse und steigert die Fallzahlen

    Verweildauer- ist Veränderungsmanagement

    Die Medizinische Klinik I ist ein universitäres Zentrum für Diagnostik und Therapie von inneren...

  • Das Martin-Luther-Krankenhaus setzt ein Lean-Management-System ein

    Klinik mit schlanker Linie

    Es ist im Alltag beinahe normal, Störungen und Probleme zu akzeptieren, weil kaum je­mand daran glauben...

  • Im Zweifel für die Eltern

    Frühgeborene werden an der Uniklinik Münster gemäß den allgemeinen Leitlinien der Gesellschaft für...

  • Bedürfnisse der Frühchen haben Priorität

    EFIB® steht für entwicklungsfördernde familienzentrierte individuelle Betreuung der kleinen Frühgeborenen...

  • Vernetzen statt verdrängen

    Im Juli dieses Jahres wurde die Kooperation „Gesundheitspartner IngolStadtLandPlus GmbH“ (GPI) gegründet....

  • Beschwerdemanagement im Krankenhaus aus Sicht der Patienten, Angehörigen und Einweiser

    Die gute Klinik bleibt keine Antwort schuldig

    Die Mehrzahl der Krankenhäuser in Deutschland behauptet: „Der Patient steht im Mittelpunkt unserer...

  • Krisenkommunikation

    Prof. Dr. Dieter Georg Herbst: „Auf die Haltung kommt es an“ f&w: Herr Professor Herbst, wie kann die...

  • Ein Wort zum Abschied

    „Ein Wort zum Anfang“ wagte ich zu Beginn des Jahres 1984. Mit diesen Worten überschrieb ich mein...

  • Erste Worte, Wünsche, Atemzüge

    „Die einzige Konstante im Universum ist die Veränderung.“ Was der griechische Philosoph Heraklit von...

  • "Es lohnt sich immer, für ein Kinderleben zu kämpfen"

    f&w: Herr Wirthl, erhalten Eltern auf den neonatologischen Stationen in Krankenhäusern eine angemessene...

  • Pharma-Geschäftsführer verdienen am besten

    Ein schlecht bezahlter Geschäftsführer in der Pharmabranche verdient besser als ein gut bezahlter Chef im...

  • Wider die Extreme

    Gerade im zurückliegenden Jahr ist die Diskussion um Perinatalzentren im Allgemeinen sowie die geplante,...

  • Ringen ums Plus

    Lutz Hammerschlag: „Die Ärzte müssen spürbar mehr verdienen“ Rund drei Viertel der deutschen Krankenhäuser...

  • Es gilt das Strucksche Gesetz

    Mit dem „Gesetz zur Verbesserung der Versorgungsstrukturen in der gesetzlichen Krankenversicherung“ löst...

  • Routine rettet Leben

    In Deutschland kommen jedes Jahr zwischen sieben und acht Prozent aller Kinder zu früh, das heißt vor...

  • Der feine Unterschied

    Georg Baum: „Das Potenzial der Krankenhäuser sollte noch stärker genutzt werden“ Das geplante...

  • An der Schwelle zum Leben

    Bei solcher Brisanz lässt sich die Journaille nicht zwei Mal bitten: Kaum hatte die Siegener...

  • Erlöse und Liquidität zuverlässig kalkulieren

    Vom Plan zum Ist

    Im September 2010 endete das Auswahlverfahren der Kreiskliniken Altötting-Burghausen (407 Betten...

  • Fallen die Mindestmengen weg?

    Nach der gesetzgeberischen Intension sollen die für stationäre Krankenhausleistungen normierten...

  • Das RWI analysiert die Landesbasisfallwerte

    Gewachsene Unterschiede

    Die Umstellung der Krankenhausvergütung auf Fallpauschalen im Jahr 2004 hat neben vielen anderen Effekten...

  • Der Mythos der Budgetdeckelung: Casemix- versus Preisentwicklung

    Die Menge macht's

    Die deutschen Krankenhäuser klagen über die Belastung der „doppelten Degression": Zusätzliche Leistungen...

  • Das RWI analysiert die Landesbasisfallwerte

    Die roten Zahlen vor Augen

    Rüdiger Strehl, Ralf Heyder: Die Grundlohnbindung treibt die Universitätsklinika in finanzielle Nöte Die...

  • Wohnortnah und sektorenübergreifend

    Das Ärztenetz Eutin-Malente e.V. (ÄNEM) und die Kreisstelle Ostholstein der Kassenärztlichen Vereinigung...

  • Das Versorgungsstrukturgesetz und die Pflegereform waren heiß diskutiert und zeigten die „Gesundheitswirtschaft im Wandel" auf der 12. P.E.G.-Fachtagung in München

    Vieles noch in der Schwebe

    Ganz so einfach sei es natürlich nicht, entgegnete Bahr. „Es ziehen düstere Wolken am Horizont auf“, warnte...

  • 7. Gesundheitswirtschaftskongress am 31. August und 1. September in Hamburg

    Planung oder Markt? Gesundheitspolitik am Scheideweg

    Diese Vision fand in der vom Gastgeber moderierten Podiumsdiskussion „Planung oder Markt?...

  • Neues Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 14. April 2011

    Verhältnis von Krankenhausplan, Versorgungsvertrag und Planaufnahme höchstrichterlich geklärt

    Keine Erledigung des Rechtsstreits durch Aufstellung eines neuen Krankenhausplans Die Mühlen der Justiz...

Klinik-Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Klinik-Newsletter und erhalten Sie alle News rund um das Nationale DRG-Forum bequem per E-Mail.

* Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig News aus der Gesundheitswirtschaft zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

Partner



Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich